Bußgeldrechner 2017: Bußgeld, Punkte und Fahrverbot online berechnen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Sei es aus Unachtsamkeit, Unwissenheit oder purer Absicht: Eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr hat sich so gut wie jeder Autofahrer in Deutschland mindestens einmal in seinem Leben geleistet. Die quälende Ungewissheit und das Warten auf die Folgen haben jedoch nun ein Ende, denn mit dem Bußgeldrechner können Sie online berechnen, was nach dem Verstoß gegen das Verkehrsrecht auf Sie zukommt:

Weshalb der Bußgeldrechner so praktisch ist

Berechnen Sie die Kosten für den Strafzettel mit dem Rechner!

Berechnen Sie die Kosten für den Strafzettel mit dem Rechner!



Unabhängig davon, aus welchen Gründen der betroffene Fahrer die Verkehrsregeln missachtet hat, muss er damit rechnen, dass er mit seinem Fehlverhalten nicht ungestraft davonkommt. Dieser Aspekt ist den meisten Autofahrern wohl bewusst. Was ihnen jedoch Kopfzerbrechen bereitet, ist das Ausmaß der Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog.

Diese können aus einem Bußgeld, Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot oder sogar der Entziehung der Fahrerlaubnis bestehen.

Wie sich die Folgen aus dem Strafenkatalog letztendlich zusammensetzen, erfährt der Verkehrssünder jedoch erst im Bußgeldbescheid, der ihm eine gewisse Zeit nach dem Verstoß gegen die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) per Post zugestellt wird.

Das scheinbar ewige Warten und Sich-Verrückt-Machen können Sie sich jedoch sparen, indem Sie den Bußgeldrechner nutzen. Dieser übernimmt nicht nur die Berechnung vom Bußgeld, sondern liefert Ihnen außerdem innerhalb weniger Sekunden Informationen zu möglichen Punkten oder einem Fahrverbot, nachdem Sie Ihren Verstoß angegeben haben.

Mit unserem Bußgeldrechner können Sie online Ihre Sanktionen berechnen.

Mit unserem Bußgeldrechner können Sie online Ihre Sanktionen berechnen.

Außerdem hat es folgende Vorzüge, wenn Sie im Vorfeld online auf den Bußgeldrechner zurückgreifen, anstatt voller Angst auf den Bußgeldbescheid zu warten:

  • Die Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog, die laut Rechner drohen, werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert und sind daher stets auf dem neuesten Stand. Sie müssen sich also nicht auf Aussagen von Bekannten oder Freunden verlassen oder stundenlang Bußgeldtabellen im Internet studieren, die möglicherweise veraltete oder falsche Infos beinhalten.
  • Sie ersparen sich das Warten auf den Bußgeldbescheid, denn der Rechner gibt Ihnen alle notwendigen Auskünfte über Bußgelder, Punkte oder ein Fahrverbot. Zusätzlich können Sie angeben, ob Sie sich noch in der Probezeit befinden oder nicht. In diesem Fall erfahren Sie automatisch, ob Ihr Verstoß möglicherweise eine Probezeitverlängerung zur Folge hat.
  • Der Bußgeldrechner ist einfach zu bedienen, arbeitet schnell und ist zu 100 % kostenlos. Zudem sind darin alle möglichen Ordnungswidrigkeiten vertreten. Es macht daher keinen Unterschied, ob Sie nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung, einem Überholverstoß, einem Unfall oder einer Alkoholfahrt das Bußgeld ausrechnen möchten.
  • In Bezug auf die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit differenziert der Bußgeldrechner zwischen Lkw und Pkw. Da der Strafenkatalog in puncto Verkehr bei diesen Kraftfahrzeugarten unterschiedlich ausfällt, wird dieser Aspekt selbstverständlich auch vom Rechner berücksichtigt.

Mit dem Rechner das Bußgeld berechnen: Wie funktioniert‘s?

Damit auch wirklich nichts schiefgeht, wenn Sie mit dem Bußgeldrechner die entsprechende Geldstrafe berechnen möchten, erklären wir Ihnen im Folgenden, wie Sie dabei genau vorgehen.

Zum besseren Verständnis erläutern wir zunächst die Anwendung bei einer Fahrt unter Alkoholeinfluss und im Anschluss bei einem Geschwindigkeitsverstoß.

So nutzen Sie den Bußgeldrechner bei Alkohol am Steuer

Egal ob Alkoholkontrolle oder Abstandsmessung: Droht ein Bußgeld? Die Berechnung können Sie mit dem Bußgeldrechner vornehmen.

Egal ob Alkoholkontrolle oder Abstandsmessung: Droht ein Bußgeld? Die Berechnung können Sie mit dem Bußgeldrechner vornehmen.

Vor allem, wenn sie im Zuge einer Verkehrskontrolle mit Alkohol am Steuer erwischt wurden, sind sich viele Autofahrer nicht sicher über die daraus resultierenden Konsequenzen.

Schließlich müssen alle mit der Tat zusammenhängenden Umstände betrachtet werden und können das Strafmaß entsprechend beeinflussen. Oft bedarf es einer individuellen Einzelfallentscheidung. Es ist nicht verwunderlich, dass der Bußgeldrechner dieser Aufgabe nicht gewachsen ist.

Nichtsdestotrotz ist er in der Lage, Ihnen zumindest eine grobe Orientierung zu bieten, indem er Sie über die Strafen in Kenntnis setzt, die in der Regel in einer solchen Situation möglich sind. Folgendermaßen sollten Sie vorgehen, wenn Sie den Bußgeldrechner nach einer Alkoholfahrt nutzen:

  • Bußgeldrechner auswählen: Klicken Sie zunächst auf „Alkohol“.
  • Promille bei Kontrolle: In diesem Feld können Sie die Promillezahl angeben, die im Zuge der Kontrolle bei Ihnen festgestellt wurde.
  • In der Probezeit: Hier wählen Sie aus, ob Sie sich noch in der Probezeit befinden oder nicht. Der Bußgeldrechner berücksichtigt auch diesen Aspekt.
  • Wie oft sind Sie schon mit Alkohol am Steuer kontrolliert worden: Diese Angabe ist ebenfalls wichtig für das Strafmaß. Dieses fällt nämlich höher aus, je öfter Sie schon bei einer Alkoholfahrt erwischt wurden.
  • Mit Straßenverkehrsgefährdung: Sollten Sie bei Ihrer Fahrt unter Alkoholeinfluss andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben, können Sie dies ebenfalls anführen.

Nachdem Sie den Bußgeldrechner mit all diesen Informationen „gefüttert“ haben, berechnet dieser die möglichen Sanktionen. Wurden Sie beispielsweise das erste Mal mit Alkohol am Steuer kontrolliert, kommen im Regelfall 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat auf Sie zu. Beim zweiten Mal sind es bereits 1.000 Euro, zwei Punkte und ein zweimonatiges Fahrverbot, womit Sie rechnen müssen.

Die dritte Trunkenheitsfahrt wird dem Bußgeldrechner zufolge mit 1.500 Euro, zwei Punkten und einem Fahrverbot von drei Monaten geahndet. Wurde außerdem eine Promillegrenze von 1,09 überschritten, bestehen die Konsequenzen aus weit mehr als einem Fahrverbot, einem Punkt in Flensburg oder einer hohen Geldbuße: Nach geltendem Recht blüht Ihnen dann eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe. Hinzu kommt die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Geblitzt? So berechnen Sie die Folgen mit dem Bußgeldrechner

Berechnen Sie die Kosten für das Knöllchen mit dem Rechner!

Berechnen Sie die Kosten für das Knöllchen mit dem Rechner!

Wie bereits erwähnt, können Sie den Rechner bei den unterschiedlichsten Ordnungswidrigkeiten verwenden. Wählen Sie beispielsweise den Bußgeldrechner „Autobahn“ aus, werden Ihnen alle damit zusammenhängenden Verstöße aufgezeigt, aus denen Sie im Anschluss wählen können.

Wurden Sie hingegen aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt, müssen Sie den Bußgeldrechner „Geschwindigkeit“ auswählen. Danach gehen Sie wie folgt vor:

  • Gefahrende Geschwindigkeit: Mit wie viel km/h wurden Sie geblitzt?
  • Zugelassene Geschwindigkeit: Welche Geschwindigkeit war erlaubt?
  • In der Probezeit: Sind Sie noch Fahranfänger oder verfügen schon seit längerem über einen Führerschein?
  • Wo: Fand die Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften statt?
  • Fahrzeug: Waren Sie im Pkw oder im Lkw unterwegs?
  • Toleranz abziehen: Bei einer Geschwindigkeit von unter 100 km/h müssen in der Regel drei km/h und bei über 100 km/h drei Prozent vom Messergebnis abgezogen werden. Der Bußgeldrechner erledigt auch dies für Sie.

Nachdem Sie alle Angaben getätigt haben, müssen Sie nur noch auf „Ausrechnen“ klicken und Sie erfahren, ob es möglicherweise bei einem Bußgeld bleibt, oder ob doch Ahndungen aus dem Punktekatalog auf Sie zukommen. Auch bei einen Vorfahrts- oder Abstandsverstoß kann der Rechner Ihnen weiterhelfen.

Bedenken Sie jedoch: Mit dem Bußgeldrechner können Sie zwar die drohenden Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog berechnen, es handelt sich bei den Ergebnissen allerdings lediglich um Regelsätze. Haben Sie den jeweiligen Verstoß beispielsweise fahrlässig begangen oder es befinden sich bereits Eintragungen in Ihrem Punktekonto in Flensburg, wird dies vom Rechner nicht berücksichtigt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.