Selbstverschuldeter Unfall: Wer trägt die Kosten?

Auch mit einer umfangreichen Versicherung ist ein selbstverschuldeter Unfall im ersten Moment für den Verursacher eine beunruhigende Situation. Zahlt die Vollkasko den Unfall, wenn er selbst verschuldet ist? Was zahlt die Teilkasko bei selbstverschuldetem Unfall? Diese und weitere Fragen klärt der vorliegende Ratgeber.

Bußgeldtabelle Unfall

VerstoßBußgeld in EuroPunkte
Liegengebliebenes Fahrzeug nicht abgesichert und als Hindernis kenntlich gemacht30
nach dem Unfall den Verkehr nicht gesichert bzw. bei Bagatellen Straße nicht geräumt30
mit Sachbeschädigung35
Beseitigen von Unfallspuren noch bevor die Polizei diese begutachten konnte30
Fahrlässige Körperverletzung § 229 StGB3
Fahrlässige Tötung nach § 222 StGB3
Unterlassene Hilfeleistung § 323c StGB3
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach § 142 StGB3

Bußgeldrechner Unfall

FAQ: Selbstverschuldeter Unfall

Zahlt meine Kfz-Haftpflichtversicherung für einen Schaden, den ich selbst verschuldet habe?

Ja, allerdings kommt sie nur für Schäden des Unfallgegners auf, nicht aber für Schäden, die dem Versicherungsnehmer entstanden sind.

Kommt die Teilkasko für Schäden an meinem Auto aufgrund eines selbstverschuldeten Unfalls?

Nein, in der Regel übernimmt die Teilkasko nur die Kosten für Schäden, die außerhalb des Straßenverkehrs entstehen oder ggf. für Schäden nach einem Wildunfall.

Haftet die Vollkasko immer für Schäden, die mir durch einen selbstverschuldeten Unfall entstehen.

Die Chancen dafür, dass die Vollkasko in diesem Fall zahlt, stehen gut. Aber sie kann ihre Haftung auch beschränken, wenn der selbstverschuldete Unfall auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht.

Was erwartet Sie, wenn Sie einen Unfall selbst verursacht haben?

Ist ein selbstverschuldeter Unfall von der Versicherung gedeckt?
Ist ein selbstverschuldeter Unfall von der Versicherung gedeckt?

Ein Unfall ist für alle Beteiligten ein einschneidendes Erlebnis. Nachdem die Unfallstelle gesichert und die Verletzten geborgen sind, beginnt die Suche nach der Antwort auf die Schuldfrage. Denn mit dieser können auch die finanziellen Ansprüche für Schadenersatz geltend gemacht werden. Aber zahlt die Versicherung bei Eigenverschulden?

Mögliche Versicherungen für das Auto:

Ob und was die Versicherung zahlt, hängt in vielen Fällen von der Art der Versicherung ab. Diese kann beim Auto in der Regel drei Ausprägungen annehmen: die Haftpflichtversicherung, die Teil- und die Vollkaskoversicherung.

Zahlt die Kfz-Haftpflicht-Versicherung bei Selbstverschulden?

Haben Sie einen Unfall verursacht, kommen verschiedene Kosten auf Sie zu. Denn der Geschädigte kann Schadensersatz gegen Sie geltend machen. Hier müssen mögliche Personen- und Sachschäden ersetzt werden. Aber wie ist es hier mit der Schuldfrage? Hat sie Einfluss darauf, was die Versicherung zahlt?

Jeder Autofahrer in Deutschland muss für genau solche Fälle eine Kfz-Haftpflicht-Versicherung abschließen. Da Unfallschäden mit dem Auto oft hoch beziffert werden müssen, kann nicht davon ausgegangen werden, dass eine Privatperson diese schnell und problemlos begleichen kann. Um die finanzielle Gefahr für alle Beteiligten zu reduzieren, besteht die Versicherungspflicht gemäß § 1 Gesetz über die Pflichtversicherung für Kraftfahrzeughalter (Pflichtversicherungsgesetz).

Wenn Sie im Straßenverkehr haften müssen, (was in der Regel der Fall ist, wenn Sie den Autounfall selbst verschuldet haben,) greift die Haftpflichtversicherung auch bei Eigenverschulden. Hier geht es in erster Linie darum, dass der oder die Geschädigten die finanziellen Folgen nicht selbst tragen müssen.

Auch bei Fahrlässigkeit oder Vorsatz zahlt die Versicherung, damit der Geschädigte nicht auf seinen Kosten sitzen bleibt. Jedoch kann der Versicherte dann in Regress genommen werden. Das heißt, dass die Versicherung sich das Geld vom Verursacher zurückholen kann.

Wie funktioniert ein selbstverschuldeter Unfall bei der Teilkasko?

In der Regel zahlt die Teilkasko bei selbstverschuldetem Unfall nicht.
In der Regel zahlt die Teilkasko bei selbstverschuldetem Unfall nicht.

Die günstigere Variante, das eigene Auto zu versichern, ist die Teilkaskoversicherung. Hier werden nur bestimmte Arten von Schäden festgelegt, die durch die Versicherung erstattet werden. So ist die Teilkasko bei einem Unfall durch Eigenverschulden selten bereit, Schäden am Fahrzeug zu übernehmen.

Die Versicherungsleistung ist dabei meist sehr genau im Vertrag formuliert. Sie umfasst in der Regel Schäden, die außerhalb des Straßenverkehrs oder außerhalb der Haftungsansprüche (Wildschaden) liegen. So greift die Teilkasko, wenn der Unfall selbst verschuldet ist, nicht. Jedoch kann ein selbstverschuldeter Unfall von der Vollkasko gedeckt werden.

Vollkasko-Versicherung bei selbstverschuldetem Unfall

Die besten Erstattungschancen hat ein selbstverschuldeter Unfall bei der Vollkasko. Die Schäden am Unfallgegner übernimmt zwar die Haftpflicht, aber das eigene Auto kommt selbst nur selten ohne Schrammen davon. Aber auch wenn der Unfall selbst verschuldet ist, greift die Versicherung.

Beim Abschluss einer Versicherung sollte trotzdem darauf geachtet werden, welche Ausschlusskriterien es gibt. Denn auch eine gute Vollkasko-Versicherung deckt nicht endlos jeden Schaden ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.