Auto richtig lackieren: Wann muss ein Profi ran?

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 31. August 2022

Die Optik eines Kfz kann ein wichtiges Argument für oder gegen einen Kauf darstellen. Kratzer und Dellen beeinträchtigen das Gesamtbild massiv. Einige Fahrzeugbesitzer spielen dann mit dem Gedanken, das Auto zu lackieren. Doch können Sie das einfach selbst in die Hand nehmen? Wie teuer wäre eine professionelle Kfz-Lackierung und wann macht diese Sinn? Diese Fragen beantwortet der nachfolgende Ratgeber und informiert Sie umfassend.

FAQ: Auto lackieren

Autoteile selbst lackieren: Wie geht das?

Entscheiden Sie sich dafür, das Fahrzeug selbst zu lackieren, haben Sie grundsätzlich drei Optionen, mit denen Sie arbeiten können: Rolle, Spraydose oder Farbspritzpistole. Was Sie beim selbstständigen Autolackieren beachten müssen, erfahren Sie hier ausführlich.

Wann sollte die Lackierung vom Auto ein Profi übernehmen?

Hat das Fahrzeug noch einen hohen Restwert oder wollen Sie dieses verkaufen, sollte die Kfz-Lackierung von einem Profi durchgeführt werden. Tragen Sie den Lack selbst auf, ist dies in aller Regel erkennbar und führt zu einem Wertverlust des Kfz.

Was kostet eine Autolackierung beim Profi?

Wie hoch die Kosten ausfallen, wenn Sie das Auto vom Profi lackieren lassen, hängt wesentlich vom Umfang der Lackierungen ab. Einzelne Teile können schon für Beträge im geringen dreistelligen Bereich lackiert werden. Wollen Sie den ganzen Wagen lackieren lassen, entstehen im Zuge der Autopflege schnell Kosten im vierstelligen Bereich.

Wann Sie Autoteile lackieren sollten

Wann ist es sinnvoll, ein Auto zu lackieren?
Wann ist es sinnvoll, ein Auto zu lackieren?

Schon beim Fahrzeugkauf ist die Lackierung des Wagens ein wichtiges Argument für oder gegen die Anschaffung eines Kfz. Einige Farben sind gefragter und vor allem wertstabiler als andere. Hat sich der Käufer erst einmal für eine Farbe entschieden, soll diese auch lange glänzend erhalten bleiben.

Allerdings können Lackkratzer oder Dellen es notwendig machen, das Auto zu lackieren. Meist handelt es sich hierbei aber nur um eine Ausbesserung kleiner Stellen. Eine komplette Neulackierung ist in den meisten Fällen nicht sinnvoll, da dies sehr teuer werden kann.

Sind allerdings Kratzer vorhanden, so sollten diese Stellen ausgebessert werden, da sich an den betreffenden Stellen sonst Rost bilden kann. Häufig kann der Fahrzeugbesitzer diese Arbeit mit einer Politur selbst ausführen. Wollen Sie das Auto selbst lackieren, müssen Sie erst einmal die richtige Lackfarbe kaufen.

Interessant: Handelt es sich um ältere Fahrzeuge, die keinen hohen Restwert mehr haben und nicht verkauft werden sollen, reicht es in aller Regel aus, die Lackkratzer nur durch eine Politur zu beseitigen. Die betreffende Stelle bleibt dann allerdings sichtbar.

Wie können Sie das Auto selbst lackieren?

Bei der Autolackierung muss nicht in jedem Fall der Profi ran.
Bei der Autolackierung muss nicht in jedem Fall der Profi ran.

Wollen Sie kleinere Stellen am Auto selbst lackieren, haben Sie grundsätzlich drei Optionen, um diese Arbeit durchzuführen:

  • Lackierung per Rolle: Dabei handelt es sich um die günstigste und schnellste Methode, wenn Sie das Auto selbst lackieren wollen. Allerdings ist es hierbei schwierig, eine gleichmäßige Oberfläche zu erzielen. Daher ist diese Option nur geeignet, wenn der Wagen keinen hohen Wert mehr hat und nicht verkauft werden soll.
  • Lackierung per Spraydose: Mit der Spraydose lackieren Sie immer von unten nach oben und können so passable Ergebnisse erzielen. Allerdings ist es auch hierbei schwierig, den Lack komplett gleichmäßig aufzutragen. Je nachdem, wie groß die zu lackierende Fläche ist, müssen Sie einige Dosen anschaffen.
  • Lackierung per Farbspritzpistole: Diese gehört zur Ausstattung der Profilackierer und erzielt in aller Regel die besten Ergebnisse. Die Pistole ermöglicht es, den Lack gleichmäßig aufzutragen.

Egal für welche Option Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie eine ausreichende Arbeitsfläche zur Verfügung haben. Dafür empfiehlt sich zum Beispiel eine große Garage. Bevor Sie die neue Lackierung auftragen, müssen Sie den alten Lack abschleifen und die betreffenden Stellen von Dreck und Schmutz befreien. Alle Teile des Fahrzeugs, die nicht lackiert werden sollen, müssen abgeklebt werden. Haben Sie diese Vorbereitungen getroffen, können Sie damit beginnen, das Auto zu lackieren.

Wichtig: In aller Regel können Sie ein Auto nicht selbst umlackieren. Dieser Prozess muss von einem Profi durchgeführt werden.

Auto neu lackieren lassen beim Profi

Grundsätzlich lässt sich zusammenfassen, dass Sie kleinere Stellen durchaus selbst lackieren können. Um allerdings ein optisch einwandfreies Ergebnis zu erzielen, ist meistens der Gang zu einem Profi vonnöten. Lassen Sie dort Ihr Auto lackieren, müssen Sie allerdings mit hohen Kosten rechnen, die je nach Aufwand auch schnell den vierstelligen Bereich erreichen. Daher empfiehlt es sich, stets Kostenvoranschläge einzuholen und mehrere Angebote miteinander zu vergleichen.

Spartipp: Viele Profis bieten Rabatte an, wenn Sie bestimmte Vorbereitungen für die Lackierung selbst übernehmen. So können Sie beispielsweise überflüssige Bauteile vorab demontieren, nicht zu lackierende Stellen abkleben und das Schleifen in die eigene Hand nehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Auto richtig lackieren: Wann muss ein Profi ran?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert