Steinschlag in der Autoscheibe: Was müssen Sie tun?

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 12. August 2022

FAQ: Steinschlag

Was ist ein Steinschlag?

Vorausfahrende Kraftfahrzeuge wirbeln häufig Steine auf, wenn sich diese auf der Fahrbahn befinden. Diese können dann gegen ein nachfahrendes Kfz geschleudert werden und Bereiche aus Glas (meist die Windschutzscheibe) beschädigen. Passiert das, ist die Rede von einem Steinschlag. Legen Sie Wert auf die Autopflege, können Sie ggf. eine Folie als Steinschlagschutz auf Ihrem Wagen anbringen lassen.

Was muss ich tun bei einem Steinschlag?

Bemerken Sie einen Steinschlag, sollten Sie den Wagen an den Fahrbahnrand bewegen und erst einmal ein Foto zur Dokumentation anfertigen. Befindet sich die Stelle nicht in Ihrem Sichtfeld, so sollten Sie den Bereich erst einmal sauber machen und anschließend abkleben. Dann ist eine Weiterfahrt erst einmal möglich.

Wann muss man einen Steinschlag sofort reparieren lassen?

Eine Steinschlagreparatur muss zum Beispiel umgehend durchgeführt werden, wenn sich dieser auf der Windschutzscheibe im Sichtfeld des Fahrers befindet oder er sehr nah am Rand liegt. In diesen Fällen muss zudem die komplette Windschutzscheibe ausgetauscht werden muss.

Greift bei einem Steinschlag die Teilkasko?

Ja. In aller Regel ist bei der Teilkasko ein Steinschlag versichert. Die Reparatur können Sie dann in einer Werkstatt, zum Beispiel mittels Smart Repair, durchführen lassen und die Rechnung entsprechend bei Ihrem Versicherungsanbieter einreichen.

Wie ein Steinschlag entsteht

Steinschläge ausbessern: Ist das Sichtfeld schwer beschädigt, müssen Sie umgehend eine Werkstatt aufsuchen.
Steinschläge ausbessern: Ist das Sichtfeld schwer beschädigt, müssen Sie umgehend eine Werkstatt aufsuchen.

Da ein Kraftfahrzeug auch einen Gebrauchsgegenstand darstellt, ist es üblich, dass nach einiger Zeit schon ein gewisser Verschleiß erkennbar ist. Dabei kann es sich beispielsweise um kleinere Lackschäden, die nicht sofort behandelt werden müssen, handeln.

Anders kann es da schon aussehen, wenn der Wagen Opfer von einem Steinschlag wird. Steinschläge entstehen meist, wenn Sie hinter einem anderen Kfz fahren. Dieses wirbelt dann die Steine, welche sich auf der Fahrbahn befinden auf.

Prallen diese dann in einem unglücklichen Winkel auf Bereiche Ihres Kfz, die verglast sind, kann sich der Stein dort festsetzen und Risse verursachen. Gerade die Windschutzscheibe ist nicht selten von einem Steinschlag betroffen.

Gut zu wissen: Sie haben die Möglichkeit, eine Steinschlagschutzfolie über Ihr Fahrzeug kleben zu lassen. Diese kann dann vor Steinschlägen schützen. Allerdings sind die Anschaffungskosten meist hoch und können je nach Arbeitsaufwand der Werkstatt sogar im vierstelligen Bereich liegen.

Steinschlag im Sichtfeld: Muss die Windschutzscheibe ausgetauscht werden?

Befindet sich der Steinschlag im Sichtfeld, so muss die Windschutzscheibe ausgetauscht werden.
Befindet sich der Steinschlag im Sichtfeld, so muss die Windschutzscheibe ausgetauscht werden.

Doch wie sollten Sie nun vorgehen, wenn Sie einen Steinschlag bei Ihrem Fahrzeug bemerken? Zunächst müssen Sie den Wagen am Straßenrand abstellen und sich den Schaden genauer anschauen. Dabei sollten Sie auch ein Foto anfertigen.

Nun müssen Sie überprüfen, wo genau sich der Steinschlag befindet und wie groß der entstandene Schaden ist. Tritt nämlich einer oder mehrere der nachfolgenden Punkte ein, ist eine gefahrlose Weiterfahrt nicht möglich:

  • Der Steinschlag befindet sich im Sichtfeld des Fahrers (etwa die Schnittmenge aus Lenkradbreite und Wischerfeld).
  • Der Steinschlag ist weniger als zehn Zentimeter vom Rahmen der Windschutzscheibe entfernt.
  • Die beschädigte Stelle hat einen Durchmesser, welcher größer als drei Zentimeter ist.

Stellen Sie keinen dieser drei Punkte fest, können Sie die betroffene Stelle erst einmal reinigen und dann vorsichtig überkleben. Sie sollten aber zeitnah eine Werkstatt aufsuchen, um den Steinschlag ausbessern zu lassen.

Steinschlag reparieren: Werden die Kosten von der Versicherung übernommen?

Abschließend stellt sich die Frage, wer eigentlich die Kosten für einen Steinschlag tragen muss. In aller Regel können Sie den Fahrer des vorausfahrenden Kfz dafür nicht belangen. Zahlt also die Versicherung?

Sofern Sie über eine Voll- oder Teilkasko verfügen, wird diese den Schaden in aller Regel übernehmen. Daher sollten Sie Ihren Versicherungsanbieter frühestmöglich über den Steinschlag informieren.

Dadurch stellen Sie sicher, dass es nicht zu Missverständnissen kommt und Sie am Ende auf den Kosten sitzen bleiben. Lässt sich der Steinschlag ausbessern, wird meist keine Selbstbeteiligung fällig. Anders sieht es da schon aus, wenn die komplette Windschutzscheibe ausgetauscht wird.

Hierbei ist eine Selbstbeteiligung bei der Reparatur vom Steinschlag üblich. Werfen Sie in jedem Fall einen Blick in Ihre Versicherungsunterlagen.

Wichtig: Wer keine Teilkasko für sein Fahrzeug besitzt, muss die bei einer Steinschlag-Reparatur anfallenden Kosten selbst tragen. Dann kann es sich lohnen, die Reparatur per Smart Repair durchführen zu lassen. Dieses Verfahren gilt als schnell und kostengünstig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Steinschlag in der Autoscheibe: Was müssen Sie tun?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.