Baustellenschild: Was müssen Autofahrer darüber wissen?

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 2. August 2022

Gerade auf der Autobahn kann es im Bereich von Baustellen immer wieder zu schweren Autounfällen kommen. Damit die Fahrzeugführer sich auf die möglichen Gefahren einstellen können, informieren Verkehrszeichen im Vorfeld. Doch welche Verkehrsregeln sind bei einem Baustellenschild zu beachten? Die Antwort liefert der nachfolgende Ratgeber.

Bußgeldtabelle zu Verstößen beim Baustellenschild

TatbestandBußgeldPunkte
Als Verantwortlicher für eine Baustelle keine Anordnung für die Beschilderung / Regelung des Verkehrs eingeholt75 €
Als Verantwortlicher für eine Baustelle nicht die Anordnung zur Beschilderung / Regelung des Verkehrs befolgt75 €
Im Bereich einer Baustelle nicht mit angepasster Geschwindigkeit gefahren100 €1
… mit Gefährdung120 €1
… mit Unfallfolge145 €1

FAQ: Baustellenschild

Was bedeutet das Baustellenschild 123?

Das Verkehrsschild 123 gehört zu den Gefahrenzeichen, welches eine Baustelle bzw. Arbeitsstelle im Straßenraum ankündigt. Es kommt unter anderem bei Ausbesserungen der Fahrbahn, Vermessungen, Reinigungsarbeiten sowie beim Gras- und Baumschnitt zum Einsatz.

Ist ein Baustellenschild Pflicht?

Ja, gemäß den Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA) und den gesetzlichen Vorgaben der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) müssen die Verantwortlichen bei Arbeiten, die sich unmittelbar auf den Verkehr auswirken, ein Baustellenschild aufstellen. Welche Sanktionen drohen, wenn etwa das „Achtung Baustelle“-Schild fehlt, verrät diese Tabelle.

Müssen Autofahrer wegen der Baustellenbeschilderung besondere Verkehrsregeln beachten?

Kündigt ein Verkehrsschild eine Baustelle an, sollten Autofahrer besonders wachsam unterwegs sein und die Geschwindigkeit anpassen. Das Überholen oder Parken untersagt ein Baustellenschild grundsätzlich nicht, allerdings können zusätzliche Verkehrszeichen oder die allgemeinen Verkehrsregeln zu entsprechenden Verboten führen.

Wie wird eine Baustelle durch ein Verkehrsschild gekennzeichnet?

Vorschriften zum Baustellenschild: Was besagt Verkehrszeichen 123?
Vorschriften zum Baustellenschild: Was besagt Verkehrszeichen 123?

Wer sich im öffentlichen Straßenverkehr einer Baustelle nähert, kann sich auf diese besondere Situation einstellen, denn mithilfe von Schildern wird vor der Gefahrenstelle gewarnt. Diese zeichnen sich durch ihre dreieckige Form und den roten Rand aus. In der Mitte ist auf weißem Grund ein Bauarbeiter beim Schippen zusehen.

Im Alltag wird das Verkehrszeichen 123 mit „Achtung Baustelle“ assoziiert, laut StVO kennzeichnet das Schild allerdings offiziell eine sogenannte Arbeitsstelle. Somit hat das Baustellenschild eine allgemeinere Bedeutung und kann etwa auch bei Baum- und Grasschnittarbeiten oder Vermessungen zum Einsatz kommen, wenn die Arbeiten im Straßenraum stattfinden.

Das Verkehrsschild 123 zählt zu den Gefahrenzeichen und warnt vor einer Bau- bzw. Arbeitsstelle im weiteren Fahrbahnverlauf. Die Entfernung und die Länge der Gefahrenstelle lassen sich dabei mithilfe von Zusatzzeichen angeben. Fehlt eine Angabe zu Entfernung, gelten in der Regel die allgemeinen Vorgaben gemäß § 40 Abs. 2f. StVO. Demnach stehen Gefahrenzeichen außerhalb geschlossener Ortschaften in der Regel 150 bis 250 m vor der Gefahrenstelle. Innerhalb geschlossener erfolgt der Hinweis hingegen erst kurz vor der Gefahrenstelle.

Welche Verkehrszeichen eine Baustelle kennzeichnen, können Sie auch der nachfolgenden Bildergalerie entnehmen:

Arbeitsstelle (VZ 123)
Arbeitsstelle (VZ 123)
Auf 800 m (VZ 1001)
Auf 800 m (VZ 1001)
Richtung (VZ 1000)
Richtung (VZ 1000)
Entfernungsangabe in m (VZ 1004)
Entfernungsangabe in m (VZ 1004)

Wer muss die Verkehrszeichen für eine Baustelle aufstellen?

Bauunternehmer, die für eine Arbeitsstelle verantwortlich sind, müssen auch das entsprechende Baustellenschild anbringen. Unter § 45 Abs. 6 StVO heißt es dazu:

Vor dem Beginn von Arbeiten, die sich auf den Straßenverkehr auswirken, müssen die Unternehmer – die Bauunternehmer unter Vorlage eines Verkehrszeichenplans – von der zuständigen Behörde Anordnungen nach den Absätzen 1 bis 3 darüber einholen, wie ihre Arbeitsstellen abzusperren und zu kennzeichnen sind, ob und wie der Verkehr, auch bei teilweiser Straßensperrung, zu beschränken, zu leiten und zu regeln ist, ferner ob und wie sie gesperrte Straßen und Umleitungen zu kennzeichnen haben.

Wurde entgegen der gesetzlichen Vorgaben das Baustellenschild nicht angebracht, kann eine Strafe bzw. ein Bußgeld drohen. Der Bußgeldkatalog sieht für die Verantwortlichen in einem solchen Fall ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro vor.

Baustellenschild: Verkehrsregeln gemäß StVO

Wie müssen sich Autofahrer beim Verkehrsschild „Achtung Baustelle“ verhalten?
Wie müssen sich Autofahrer beim Verkehrsschild „Achtung Baustelle“ verhalten?

Da ein Baustellenschild als Hinweis auf eine kommende Gefahr dient, sollten Autofahrer ihr Fahrverhalten anpassen. Doch welche Verhaltensregeln gelten für Verkehrsteilnehmer, wenn eine Baustelle durch Verkehrszeichen angekündigt wird?

Gemäß § 40 Abs. 1 StVO mahnen Gefahrenzeichen grundsätzlich zu einer erhöhten Aufmerksam. Bei einer Arbeits- bzw. Baustelle müssen Fahrzeugführer daher damit Veränderungen aufgrund der Baustelle, der ausgeführten Arbeiten oder den umgeleiteten Verkehr rechnen. Zu den konkreten Gefahren zählen unter anderem:

  • verschmutze Fahrbahnen,
  • Manöver der Baumaschinen,
  • die Fahrbahn querende Arbeiter
  • und Fahrbahnschäden.

Um schwere Unfälle zu vermeiden, gilt es daher die Geschwindigkeit im Hinblick auf die Gefahrensituation anzupassen. Autofahrer, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen, riskieren laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von mindestens 100 Euro sowie einen Punkt in Flensburg.

So manch ein Autofahrer stellt sich auch die Frage, ob durch ein Baustellenschild das Parken oder Überholen grundsätzlich untersagt ist. Die StVO sieht entsprechende Verbote allein durch das Zeichen 123 nicht vor. Allerdings können die allgemeinen Verkehrsregeln oder zusätzliche Verkehrszeichen beim Baustellenschild zu einem Parkverbot führen oder ein Überholverbot anordnen. So sind etwa das Halten und Parken engen und an unübersichtlichen Straßenstellen untersagt und auch auf Autobahnen besteht ein generelles Verbot. Ebenso ist bei einer unklaren Verkehrslage gemäß StVO das Überholen unzulässig.

Übrigens! Personen, die für Dekoration im heimischen Garten ein Baustellenschild klauen, müssen mit einer Anzeige rechnen. Abhängig von den Umständen der Tat kann es sich bei den Vorwürfen um Diebstahl, Sachbeschädigung oder einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr handeln. Bei einer Verurteilung können eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von maximal 2 bzw. 5 Jahren drohen.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Baustellenschild: Was müssen Autofahrer darüber wissen?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.