Fahrzeugbrief verloren: So gehen Sie bei der Neubeantragung vor

Von Ann-Katrin S.

Letzte Aktualisierung am: 24. Januar 2024

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Fahrzeugbrief verloren – was nun?

Erst kam der Schreck, dann die Suche, und letztendlich die Erkenntnis: Der Kfz-Brief ist verloren. Was nun? Das ist zwar ärgerlich, aber kein allzu großes Problem. Sie brauchen für die Neubeantragung jedoch Geduld und müssen mit Kosten rechnen. Was Sie tun müssen, wenn der Fahrzeugbrief weg ist, lesen Sie in diesem Ratgeber.

FAQ: Fahrzeugbrief verloren

Was muss man machen, wenn man den Fahrzeugbrief verloren hat?

Den Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil 2 müssen Sie zeitnah der zuständigen Zulassungsstelle melden. Wenn der Fahrzeugbrief gestohlen wurde, melden Sie dies ebenfalls der Zulassungsstelle, bringen den Diebstahl aber zusätzlich unverzüglich zur Anzeige. Mehr dazu steht hier.

Wie lange dauert es, einen neuen Fahrzeugbrief zu bekommen?

Von der Beantragung bis zur Neuausstellung Ihres Fahrzeugbriefes vergehen ca. sechs Wochen. Dafür ist auch die sogenannte Aufbietungsfrist verantwortlich. Mehr dazu finden Sie an dieser Stelle.

Was kostet ein neuer Fahrzeugbrief, wenn der alte verloren gegangen ist?

Wurde der Kfz-Brief verloren, liegen die Kosten für die Neuausstellung insgesamt bei ca. 100 Euro. Dazu gehören auch die Kosten für eine eidesstattliche Erklärung. Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Was brauche ich, um einen neuen Fahrzeugbrief zu beantragen?

Wurde der Kfz-Brief verloren, ist eine eidesstattliche Erklärung nötig. Das ist eine Verlusterklärung über den Fahrzeugbrief und versichert, dass dieser sich nicht mehr in Ihrem Besitz befindet. Welche Unterlagen Sie darüber hinaus benötigen, steht hier.

Auto-Brief verloren: Wo melden?

Was tun, wenn der Fahrzeugbrief verloren ist, und was kostet ein neuer? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Ratgeber.
Was tun, wenn der Fahrzeugbrief verloren ist, und was kostet ein neuer? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Ratgeber.

Wenn die Fahrzeugpapiere verloren sind, müssen Sie dies melden. Wo Sie das tun, hängt von der Art ab, wie sie den Brief verloren haben.

Kam der Verlust durch Diebstahl zustande, müssen Sie dies unverzüglich der Polizei melden. Das ist auch deshalb wichtig, weil sie eine Bestätigung der Polizei über den Verlust Ihres Fahrzeugbriefs erhalten. Diesen benötigen Sie zur Neubeantragung bei der zuständigen Zulassungsstelle. Die Zulassungsstelle wird nicht von der Polizei über den Verlust Ihres Fahrzeugbriefes informiert, das müssen Sie ebenfalls selbst erledigen.

Fahrzeugpapiere verloren: Neu beantragen mit diesen Unterlagen

Ist der Kraftfahrzeugbrief verloren gegangen, müssen Sie auch in diesem Fall die Zulassungsstelle informieren. Wurde der Kfz-Brief verloren, ist eine eidesstattliche Erklärung nötig. Diese können Sie entweder direkt in der Zulassungsstelle oder beim Notar anfertigen lassen.

Vereinbaren Sie einen Termin zur Neubeantragung Ihres Fahrzeugbriefs bei der zuständigen Zulassungsstelle Ihres Wohnortes.

Diese Unterlagen brauchen Sie für die Neubeantragung:

Der Fahrzeugbrief ist vor Verlust und Diebstahl am besten zu Hause in einem Safe oder im Bankschließfach geschützt.
Der Fahrzeugbrief ist vor Verlust und Diebstahl am besten zu Hause in einem Safe oder im Bankschließfach geschützt.
  • Eidesstattliche Erklärung, wenn Brief verloren gegangen ist
  • Diebstahlsanzeige, wenn Brief gestohlen wurde
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis über die bestandene Hauptuntersuchung
  • Evtl. einen Kaufvertrag als Eigentumsnachweis
  • Zulassungsbescheinigung Teil I, falls vorhanden

Verlust vom Kfz-Brief: Wie lange dauert der Ersatz?

Bürokratie braucht Zeit – daher müssen Sie sich vom Verlust des Fahrzeugbriefes bis zur Neuausstellung ca. sechs Wochen gedulden. Denn die Zulassungsstelle meldet den Verlust vom Fahrzeugbrief beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Das KBA setzt eine 14-tägige Frist an, innerhalb der das verloren gegangene Dokument gefunden und bei der Zulassungsstelle vorgelegt werden kann. Erst nach dieser sogenannten Aufbietungsfrist kann ein neuer Fahrzeugbrief ausgestellt werden.

Fahrzeugbrief verloren: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Sie müssen, wenn der Fahrzeugbrief verloren wurde, diesen neu beantragen. Damit sind Kosten verbunden. Wenn Sie den Fahrzeugbrief neu beantragen, wird gleichzeitig auch der Fahrzeugschein neu ausgestellt, weil beide Dokumente zusammengehören. Beim Verlust vom Fahrzeugbrief liegen die Kosten für einen neuen bei 60 Euro. Die Neuausstellung des Fahrzeugscheins kostet 10 Euro.

Haben Sie den Auto-Brief verloren, fallen zusätzliche Kosten durch die eidesstattliche Versicherung an. Dieses Dokument kostet ca. 30 Euro.

Weiterfahren ohne Fahrzeugbrief

Da der Fahrzeugbrief an einem sicheren Ort aufbewahrt werden soll, stellt das Fahren ohne Fahrzeugbrief kein Problem dar. Sie können also weiterhin Auto fahren, auch wenn der Fahrzeugbrief verloren gegangen ist. Der Fahrzeugschein hingegen muss immer während der Fahrt mitgeführt werden. Können Sie ihn bei einer Verkehrskontrolle nicht vorlegen, kann Sie das ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro kosten.

Fahrzeugbrief verloren: Das Auto trotzdem verkaufen?

Ist der Fahrzeugbrief verloren gegangen, können Sie das Auto nicht verkaufen, ehe Sie einen neuen Fahrzeugbrief haben.
Ist der Fahrzeugbrief verloren gegangen, können Sie das Auto nicht verkaufen, ehe Sie einen neuen Fahrzeugbrief haben.

Problematischer wird es allerdings beim Verkauf Ihres Fahrzeugs. Das Auto auch ohne Fahrzeugbrief zu verkaufen, ist nicht möglich, denn dem neuen Eigentümer steht auch das Eigentum am Brief zu. Auch eine An- und Ummeldung Ihres Autos oder eine Verschrottung ist nicht möglich, wenn Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 2 verloren haben. Das Auto zu verkaufen, ist also erst möglich, nachdem Sie die neuen Fahrzeugpapiere beantragt haben. Schließlich müssen Sie bei diesen Vorgängen nachweisen, dass Sie der Eigentümer und damit zum Verkauf berechtigt sind.

Wenn Sie ein Fahrzeug von privat gekauft haben und die Zulassungsbescheinigung Teil 2 fehlt, kann es unter Umständen sogar sein, dass der Verkäufer gar nicht zum Verkauf berechtigt war. Daher: Augen auf beim Autokauf.

Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief – Der Unterschied

Zu ihren offiziellen Fahrzeugpapieren gehören Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief. Doch was ist der Unterschied? Und warum ist es ein Problem, wenn der Fahrzeugbrief verloren gegangen ist?

Die Namen wurden 2005 geändert. Der Fahrzeugschein wurde zur Zulassungsbescheinigung Teil I umbenannt, der Fahrzeugbrief heißt fortan Zulassungsbescheinigung Teil II. Die Fahrzeugpapiere wurden EU-weit vereinheitlicht und sicherer gegen Fälschungen gemacht. Alte Dokumente behalten zwar weiterhin ihre Gültigkeit, doch bei einer Neuausstellung werden sie durch die neuen Zulassungsbescheinigungen ersetzt.

Ist der Fahrzeugbrief verloren gegangen, haben Sie keinen Eigentumsnachweis mehr.
Ist der Fahrzeugbrief verloren gegangen, haben Sie keinen Eigentumsnachweis mehr.

Die Zulassungsbescheinigung Teil I, der sogenannte Fahrzeugschein, enthält alle wichtigen Informationen zum Fahrzeughalter und muss beim Fahren immer mitgeführt werden. Aufgeführt sind Angaben zu Personalien, dem Kennzeichen, der Zulassung und technischen Daten des Fahrzeugs.

Die Zulassungsbescheinigung Teil II ist der Fahrzeugbrief und wohl das wichtigste Dokument, denn es fungiert als Eigentumsnachweis. Das wird dann wichtig, wenn Sie Ihr Auto verkaufen, ummelden oder zulassen wollen. Daher sollte er vorzugsweise im Safe oder einem anderen sicheren Ort verwahrt werden. Der Fahrzeugbrief und der Fahrzeugschein sollten niemals im Auto mitgeführt werden, das gilt als fahrlässig. Außerdem hätte ein Täter bei einem Autodiebstahl gleich ein wichtiges Dokument in seinem Besitz.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Fahrzeugbrief verloren: So gehen Sie bei der Neubeantragung vor
Loading...

Über den Autor

Autor
Ann-Katrin S.

Ann-Katrin studierte Spanisch und Geschichte auf Lehramt und sammelte Erfahrungen im schulischen und sozialen Bereich. Seit 2022 unterstützt sie die Redaktion von bussgeldkataloge.de als Volontärin und schreibt Texte zu verschiedenen Themen u. a. aus dem Bereich Verkehrsrecht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert