Zündkerze wechseln: Wann ist der Austausch erforderlich?

Zündkerzen sind Verschleißteile in Kraftfahrzeugen. Es ist notwendig, sie regelmäßig oder bei einem Anzeichen eines Defekts auszutauschen, sonst erhöht sich der Motorverscheiß. Außerdem kann es vermehrt zu Fehlzündungen kommen. Woran Sie eine defekte Zündkerze erkenne können und wie Sie die Zündkerze am Auto selbst wechseln können, erläutert unser Ratgeber.

FAQ: Zündkerze wechseln

Wann müssen Zündkerzen gewechselt werden?

Zündkerzen sind Verschleißteile, deren Austausch nach ca. 30.000 bis 80.000 Kilometern vorgenommen werden muss. Bei besonders hochwertigen Zündkerzen kann der Wechselintervall größer ausfallen. Meisten erreichet eine Zündkerze das Ende ihrer Nutzdauer bei ca. 100.000 Kilometern. Allerdings es deutlich früher zum Verschleiß kommen (bspw. durch die Fahrweise) oder die Zündkerze nimmt Schaden. Sollte beispielsweise Ihre Motorkontrollleuchte aufleuchten, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Zündkerzen in Ihrem Fahrzeug beschädigt sind. Was sonst noch auf einen Zündkerzendefekt hindeuten könnte, können Sie hier nachlesen.

Kann man die Zündkerze beim Auto selber wechseln?

Ja, wenn Sie die Zündkerze tauschen müssen, können sie dies aus selbst vornehmen und müssen nicht unbedingt eine Werkstatt aufsuchen. Wie der Wechsel funktioniert, können Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung nachlesen.

Was passiert wenn die Zündkerzen nicht gewechselt werden?

Tauschen Sie eine abgenutzte oder defekte Zündkerze nicht rechtzeitig durch eine neue aus, erhöht sich der Verschließ des Motors. Darüber steigt das Risiko für eine Fehlzündung, bei der das Kraft-Luftgemisch in Teilen unverbrannt aus dem Zylinder in das Auspuffrohr gelangt, wo es mit einer Explosion entzündet. Dadurch können Motor, Fahrzeugkatalysator und Schalldämpferanlage Schäden nehmen. In diesem Fall müssen Sie Ihr Fahrzeug zur Autoreparatur bringen.

Zündkerzen: Wenn das Wechseln ansteht

Wann müssen Sie eine Zündkerze wechseln? Der Intervall hängt unter anderem vom Verschleiß ab.
Wann müssen Sie eine Zündkerze wechseln? Der Intervall hängt unter anderem vom Verschleiß ab.

Zündkerzen sind Verschleißteilen an Automobilen, die regelmäßig ersetzt werden, um sicherzustellen das das Fahrzeug richtig funktioniert. Der empfohlene Wechselintervall für Zündkerzen beträgt zwischen 30.000 und 100.000 Kilometern. Er hängt sowohl von der Zündkerze selbst auch auch vom Fahrzeugtyp an.

Doch auch andere Faktoren können einen vorzeitigen Austausch bedingen: Viele Kurzstreckenfahrten, eine minderwertige Kraftstoffqualität, verschmutzte Luftfilter, oder ein schlecht eingestellter Motor. All dies kann den nutzungsbedingten Verschließ deutlich beschleunigen wodurch Sie Ihre Zündkerze früher wechseln müssen.

Anzeichen für eine kaputte Zündkerze: Wann der Wechsel erfolgen muss

Muss der Motor, wenn Sie die Zündkerze wechseln, warm oder kalt sein?
Muss der Motor, wenn Sie die Zündkerze wechseln, warm oder kalt sein?

Blinkt Motorkontrollleuchte auf oder sollten Sie merken, dass die Motorleistung ihres Auto abgenommen hat, kann dies auf eine defekte Zündkerze hindeuten. Weitere Hinweise, die auf einen Defekt schließen lassen können, sind zum Beispiel

  • Startprobleme,
  • Zündaussetzer,
  • ein Ruckeln des Fahrzeugs beim Fahren
  • ein gesteigerter Kraftstoffverbrauch sowie Benzingeruch (der Kraftstoff verbrennt nicht nicht mehr richtig)
  • Autogeräusche (bspw. ein Motorstottern oder Motorklopfen)

Beachten Sie! Diese müssen nicht zwangläufig von einer defekten Zündkerze herrühren. Ebenfalls die Zündspüle, das Zündkabel oder das Einspritzventil können beschädigt sein. Daher sollen Sie auch andere Autoteile zu überprüfen, bevor Sie die Zündkerze wechseln.

Zündkerzen selber wechseln: Eine Anleitung für die Heimreparatur

Es ist möglich, die Zündkerze zu wechseln, ohne einen Zündkerzenschlüssel zu verwenden. In diesem Fall benötigen Sie Zündkerzen-Nüsse.
Es ist möglich, die Zündkerze zu wechseln, ohne einen Zündkerzenschlüssel zu verwenden. In diesem Fall benötigen Sie Zündkerzen-Nüsse.

Es ist enorm wichtig, dass Sie zunächst bestimmte Sicherheitsvorkehrunge treffen, bevor Sie mit dem Zündkerzenwechsel beginnen.

Sie müssen, bevor Sie die Zündkerzen wechseln, die Batterie abklemmen. Achten Sie dabei auch darauf, dass die Zündung sicher ausgestellt ist. Sonst droht Lebensgefahr! Sie dürfen die Zündkerze außerdem nur wechseln, wenn der Motor abgekühlt ist. Sowohl Zündkerze als auch Zylinderkopf dehnen sich bei Erwärmung aus. Schrauben Sie eine kalte Zündkerze in den heißen Zylinderkopf, ist es möglich, dass diese sich nach dem Abkühlen dort festsetzt.

Haben Sie alle notwendigen Vorbereitungen getroffen, können Sie mit dem Wechsel der Zündkerzen beginnen.

  1. Stellen Sie einen Zugang zu den Zündkerzen her. Bei einem neuen Automodell müssen Sie dafür die Verkleidungen demontieren, welche die Zündkerzen verdeckt. Bei älteren Fahrzeuge liegen die Zündkerzenstecker offen.
  2. Ziehen Sie die Zündkerzenstecker ab. Jeder Zündkerzenstecker gehört zu einem Zylinder und muss nach dem Austausch wieder an der richtigen Stelle angebracht werden.
  3. Säubern Sie den Zündkerzenschacht. Hierfür können Sie einen harten Pinsel verwenden. Auf diese Weise kann kein Schmutz in den Zylinder gelangen.
  4. Schrauben Sie die alte Zündkerze mit dem Zündkerzenschlüssel heraus. Seien Sie vorsichtig, damit Sie das Gewinde im Zylinderkopf nicht beschädigen.
  5. Schrauben Sie die neue Zündkerze per Hand ein.
  6. Ziehen Sie die Zündkerze mit dem Drehmomentschlüssel fest. Achten Sie auf den entsprechenden Anzugsmoment.
  7. Stecken die Zündkerzenstecker wieder auf die obere Hälfte der Zündkerzen.

Sie sollten, die Zündkerzen nicht wechseln, ohne einen Drehmomentschlüssel zu verwenden. Sie können nämlich das exakte Anzugmoment, das für Ihr Fahrzeug notwendig ist, vielleicht nicht mit Handdrehungen nicht erreichen.

Zündkerze wechseln: Dieses Werkzeug brauchen Sie

Um eine Zündkerze zu wechseln, brauchen Sie geeignetes Werkzeug. Sie benötigen folgendes Equipment, um die eine Zündkerze tauschen zu können:

  • einen Zündkerzenschlüssel (passend zu Ihrem Fahrzeug) oder
  • Zündkerzen-Nüsse (Steckschüssel mit speziellen Zündkerzeneinsätzen),
  • ggf. eine Ratschen-Verlängerung,
  • einen Drehmomentschlüssel,
  • einen großen Pinsel und
  • bei Bedarf einen n Lappen.

Zündkerze wechseln: Mögliche Kosten für den Austausch

Die anfallenden Kosten für das Zündkerzen-Wechseln sind vor allem vom Materialpreis abhängig.
Die anfallenden Kosten für das Zündkerzen-Wechseln sind vor allem vom Materialpreis abhängig.

Wenn Sie die die Zündkerzen von einem  Profi wechseln lassen, bewegt sich der Preis im Durchschnitt zwischen 80 und 300 Euro.

Die Kosten für den Zündkerzenwechsel in einer Werkstatt beinhalten Preis für die Montage sowie Anzahl der benötigten Zündkerzen. Je nach Materialqualität, kostet eine einzelne Zündkerze zwischen 2 und 50 Euro.

Da jeder Zylinder im Auto eine Zündkerze benötigt, fallen bei einem Kleinwagen (bspw.) mit Dreizylinder-Motor für den Zündkerzenwechsel niedrigere Kosten als Automobilen mit  Acht- oder Zehnzylinder-Autos. Außerdem kann der Fachmann garantieren, dass beim Zündkerzen-Wechseln das richtige Drehmoment angewendet wurde.

Video: So können eine Zündkerze eigenhändig wechseln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

Female Author Icon
Cynthia W.

Cynthia ist seit 2016 Online-Redakteurin bei bussgeldkataloge.de. Mit einem umfangreichen Hintergrundwissen zu Rechtsthemen und der Fähigkeit, komplexe rechtliche Konzepte verständlich zu erklären, unterstützt sie unser Redaktionsteam bei der Erstellung von informativen und spannenden Artikeln rund ums Verkehrsrecht.

Bildnachweise

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert