Fahrrad für den Winter fit machen – Tipps und Tricks

Nur die Harten kommen in den Garten – und wer sich von Kälte, Glatteis und Schneefall nicht einschüchtern lässt, der lässt das Fahrrad auch im Winter nicht in der Garage oder im Schuppen stehen. Damit das gute Stück aber die kalte Jahreszeit gut übersteht und Sie so sicher wie möglich unterwegs sind, finden Sie im Folgenden einige Tipps.

FAQ: Fahrrad winterfit machen

Muss ich Winterreifen auf meinem Fahrrad aufziehen?

Nein, es gibt keine Winterreifenpflicht für das Fahrrad. Für die allgemeine Sicherheit können Sie dennoch auf ein ausgeprägten Reifenprofil achten.

Was muss ich tun, um mein Fahrrad winterfit zu machen?

m wichtigsten ist das Überprüfen der Reifen und Schutzbleche (mehr hier), der Bremsen und Lichter (mehr hier) sowie des Lenkrades und des Sattels (Details hier).

Wie kann ich beim Fahrradfahren im Winter mehr auffallen?

In der dunklen Jahreszeit bietet es sich an, das Fahrrad mit genügend Reflektoren auszustatten. Auch an der Kleidung bzw. an den Taschen können solche für bessere Sichtbarkeit angebracht werden.

Sicher mit dem Fahrrad im Schnee – diese Dinge sollten Sie überprüfen

Um Ihr Fahrrad auf den Winter vorzubereiten, ist ein umfangreicher Rundum-Check ratsam.
Um Ihr Fahrrad auf den Winter vorzubereiten, ist ein umfangreicher Rundum-Check ratsam.

Um Ihr Fahrrad auf den Winter vorzubereiten, sind in der Regel nur grundsätzliche Ausbesserungen durchzuführen. Wenn Sie das notwendige Werkzeug bereits vor Ort haben und keine Ersatzteile erwerben müssen, kostet es Sie üblicherweise nichts außer etwas Zeit.

Zur Vorbereitung ist es hilfreich, wenn Sie alle Werkzeuge bereitlegen und sich im Idealfall eine trockene Stelle an einem sonnigen Tag im Garten aussuchen. Mit unserer folgenden Checkliste sollten Sie in der Lage sein, Ihren umweltfreundlichen fahrbaren Untersatz in ein sicheres Winterfahrrad zu verwandeln (das anschließend natürlich immer noch umweltfreundlich ist).

Aber Achtung: Dieses Vorhaben ist zwar auf jeden Fall nützlich und vorbeugend, dennoch keine Garantie – wenn Sie im Winter mit Fahrrad fahren, ist allgemein Vorsicht geboten.

Schutzbleche und Fahrradreifen für den Winter checken

Für diesen ersten Schritt stellen Sie Ihr Fahrrad auf den Kopf. Wenn Sie bspw. eine Decke unterlegen, können Sie Kratzer verhindern. Dann prüfen Sie, ob die Reifen sich leicht drehen, ohne irgendwo zu schleifen. Sollten sie doch etwa an den Schutzblechen oder an den Bremsen schleifen, können Sie Beulen und Ähnliches meist direkt mit der Hand ausbessern. Bei größeren Problemen empfiehlt es sich, das Schutzblech abzumontieren und in einem Schraubstock zu richten.

Für das Fahrrad gibt es keine Winterreifen. Sie sollten dennoch auf ein ausgeprägtes Profil achten.
Für das Fahrrad gibt es keine Winterreifen. Sie sollten dennoch auf ein ausgeprägtes Profil achten.

Besondere Aufmerksamkeit sollten auch die Reifen selbst bekommen. Winterreifen für das Fahrrad gibt es nicht, jedoch sollten Sie auch hier auf ein ausgeprägtes Profil achten. Wenn bei niedrigen Temperaturen die Straße gefroren ist, haften diese einfach besser.

Mehr Sicherheit bieten Spikes für das Fahrrad im Winter. Auf jeden Fall sollten jedoch auch normale Reifen unbedingt ausgetauscht werden, wenn diese so abgefahren sind, dass Sie kein Profil mehr aufweisen oder bereits poröse Stellen haben.

Übrigens: Wollen Sie auch Ihr Rennrad im Winter nicht missen, sollten Sie auch hier die Bereifung untersuchen und ggf. austauschen. Die „Winterreifen“ für das Rennrad sollten etwas breiter sein mit einer besseren Pannenschutzschicht. Lassen Sie sich diesbzüglich am besten passend zu Ihren Vorhaben im Laden beraten.

Bremsen und Licht sollten überprüft werden

Das Radfahren im Winter geht mit einigen zusätzlichen Tücken einher, sodass ein Allround-Check nur vorteilhaft sein kann. Besonders in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, gut gesehen zu werden. Funktionierende Lampen und Dynamos sind dafür unerlässlich. Sollte das Licht nicht funktionieren, überprüfen Sie, ob Sie Birnen oder defekte Kabel austauschen müssen. Falls die Beleuchtung am Fahrrad noch immer nicht funktioniert, könnte dies auch an den Anschlussstellen am Dynamo oder an der Lampe liegen.

Für das Fahrrad im Winter ist eine funktionierende Bremse und Beleuchtung unabdingbar.
Für das Fahrrad im Winter ist eine funktionierende Bremse und Beleuchtung unabdingbar.

Damit Sie mit dem Fahrrad im Winter angemessen auf eine eventuell plötzlich auftretende Gefahr reagieren können, sollten Sie außerdem die Bremsen in Augenschein nehmen.

Können Sie Markierungen an den Bremsbelägen ausmachen, deutet dies auf Verschleiß hin – Sie sollten die Bremsbeläge austauschen. Sollten die Bremsen nur schwer gehen, können Sie mit Zugfett Abhilfe schaffen.

Diese beiden Schritte sollen nicht nur für Sicherheit bei Eis und Glätte sorgen – gemäß dem Bußgeldkatalog für das Fahrrad können Sie sich hier auch einige Bußgelder einhandeln, wenn Sie Ihr Fahrrad für den Winter nicht ausreichend gerüstet haben.

Je nachdem, ob Sie nur zufällig kontrolliert werden oder es zu einer Behinderung oder gar zu einem Unfall mit dem Fahrrad kommt, könnten zwischen 15 und 35 Euro anfallen.

Lenkung und Sattel überprüfen

Hat es geschneit und eine weiße Decke liegt auf Radweg und Straßen, fällt es oft etwas schwerer, das Fahrrad im Winter zum anvisierten Ziel zu manövrieren. Noch unpraktischer gestaltet sich das Ganze, wenn das Fahrzeug bereits von vornherein nicht gerade ausgerichtet ist. Um das zu bewerkstelligen, stellen Sie sich vor das Fahrrad und prüfen Sie, ob der Sattel gerade zum Vorderrad steht.

Auffallen beim Fahrrad fahren im Winter

Um das Radfahren im Winter sicherer zu machen, sollten Sie Reflektoren anbringen.
Um das Radfahren im Winter sicherer zu machen, sollten Sie Reflektoren anbringen.

Wenn Sie mit den Fahrrad im Winter unterwegs sind, können Niederschlag und schlechte Lichtverhältnisse schnell dazu führen, dass Sie am Straßenrand übersehen werden. Eine passende Schutzkleidung ist hier von Vorteil.

Statten Sie im Idealfall Ihr Zubehör mit Reflektoren aus – eine solche Vorsichtsmaßnahme kann Leben retten. Hinzu kommt, dass Reflektoren (mindestens zwei) am Fahrrad gesetzlich vorgeschrieben sind.

Reflektoren können angebracht werden:
  • an den Pedalen
  • an der Kleidung
  • an den Taschen
  • an den Speichen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.