Atemalkohol und Blutalkohol – welcher Unterschied besteht zwischen den Messungen?

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Sollen (vermeintlich) betrunkene Autofahrer wegen Alkohol hinterm Steuer getestet werden, dann finden neben dem Haartest – welcher den eher langfristigen Konsum nachweisen soll – häufig zwei Verfahren Anwendung: Die Bestimmung von Atemalkohol vs. Blutalkohol. Wie werden diese Werte ermittelt? Welche Probleme bestehen bei der Umrechnung von Atemalkohol und Blutalkohol?

FAQ: Atemalkohol und Blutalkohol

Wie werden Atemalkohol und Blutalkohol gemessen?

Der Betroffene atmet hierbei in das Mundstück des Messgeräts. Dieses misst anhand chemischer Reaktionen die Alkoholkonzentration im Atem. Für den Blutalkohol muss der Arzt Blut entnehmen, welches im Labor auf die Blutalkoholkonzentration untersucht wird.

Kommen beide Messungen zu denselben Ergebnissen?

Nein, es gibt immer Abweichungen, die unter anderem mit dem jeweiligen Messverfahren zusammenhängen.

So laufen die Testverfahren ab

Atemalkohol und Blutalkohol: Welcher Unterschied besteht?
Atemalkohol und Blutalkohol: Welcher Unterschied besteht?


Die Ermessung von Atemalkohol ist umgangssprachlich auch als „Pusten“ oder „Blasen“ bekannt. Dabei muss eine Person in das Mundstück eines Alkoholmessgerätes ausatmen. Dieses ist meist mit einem Sensor ausgestattet, welches anhand chemischer Reaktionen mit Ethanol (trinkbarer Alkohol) die Konzentration des Alkohols im Atem misst. Angegeben wird Atemalkohol mit der Einheit Milligramm pro Liter Atemluft (mg/l). Die Ergebnisse liegen im Regelfall schnell vor und die Geräte sind an sich meist unkompliziert zu bedienen. Atemalkoholkonzentration wird mit AKK abgekürzt.

Es besteht grundsätzlich eine Abweichung zwischen Blutalkohol und Atemalkohol
Es besteht grundsätzlich eine Abweichung zwischen Blutalkohol und Atemalkohol

Im Unterschied zum Atemalkohol kann Blutalkohol nicht derart einfach festgestellt werden. Zum einen darf eine Blutentnahme im Normalfall ausschließlich von einem Arzt vorgenommen werden. Die Blutalkoholkonzentration (BAK) wird in Promille gemessen – ein Promill bedeutet ein Tausendstel reiner Alkohol pro einem Liter Blut.

Aufgrund der einfacheren Durchführung ist im Alltag die Messung von Atemalkohol gängiger; der Blutalkohol wird vor allem im Zusammenhang mit (vermuteten) Ordnungswidrigkeiten oder gar Straftaten untersucht. Betroffene können sich im Regelfall einer Probe des Atemalkohols verweigern, während die Untersuchung des Blutalkohols bei hinreichendem Tatverdacht nicht abgelehnt werden kann. Wehren sich Betroffene gegen solch eine Untersuchung, dürfen Beamte unmittelbaren Zwang anwenden – also Festhalten, Fixieren oder Wegtragen.

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Blutalkohol und Atemalkohol können nicht direkt aufeinander übertragen werden

Der Haken: Es besteht grundsätzlich eine Abweichung in den Ergebnissen, wenn ein Alkoholtest an Atemluft und Blut vorgenommen wird.

Das hat verschiedene Gründe:

  • im Normalfall sind Atemalkohol und Blutalkohol stets unterschiedlich hoch

Die Messwerte sind trotz exakt gleicher Mengen Alkohol im Körper häufig unterschiedlich hoch. In der Regel ist der Blutalkoholwert höher als der Atemalkoholwert. Das hängt mit dem Messverfahren zusammen: Alkohol gelangt durch die Magenschleimhaut ins Blut und somit auch letztlich in die Lungen. Deshalb ist der gemessene Atemalkohol gegenüber dem Blutalkohol nur ein Bruchteil. Anders herum könnte es genauso gut möglich sein, dass der Atemalkohol höher als der Blutalkohol ist – dies ist etwa dann der Fall, wenn erst kurz vorher konsumiert wurde und sich noch verhältnismäßig viel Alkohol im Mund- und Rachenbereich befindet.

  • Art des Vorgehens erschwert Konvertierbarkeit

Bis dato besteht keine einheitliche Formel oder Umrechnungsweise für die Einheiten Promille und Milligramm Alkohol pro Liter. Denn die beiden Messwerte richten sich nach einer Menge von Parametern und können nicht ohne weiteres aufeinander übertragen werden.

  • grundsätzliche Ungenauigkeiten bei der Messung
Die Umrechnung der Atemalkoholkonzentration und der Blutalkoholkonzentration ist erschwert
Die Umrechnung der Atemalkoholkonzentration und der Blutalkoholkonzentration ist erschwert

Gleichwohl vor allem Messgeräte für den Alkohol zunehmend präziser werden, können die Ergebnisse nach wie vor beeinflusst werden.

Deshalb existieren bestimmte Auflagen, damit eine Messung des Atemalkohols als verwertbar gilt: Zehn Minuten vor der Kontrolle darf der Betroffene keine Substanzen zu sich nehmen. Zudem gilt, im Abstand von wenigen Minuten eine zweite Messung vorzunehmen, die Ergebnisse sollten nicht allzu sehr voneinander abweichen.

Zum Vergleich von Atemalkohol und Blutalkohol ist gesetzlich folgende Faustformel festgelegt: Ein AAK von 0,25 mg/l wird genauso behandelt wie 0,5 ‰ BAK.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,14 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

15 Gedanken zu „Atemalkohol und Blutalkohol – welcher Unterschied besteht zwischen den Messungen?

  1. Detlef P.

    Hallo wurde wegen Alkohol am Steuer erwischt.
    Mein atemalkohl betrug 1,5 Promille.
    Musste ein luttest machen
    Habe Anfang Oktober bei der Polizei angerufen der Polizist sagte zu mir mein blutwert liegt bei 1,5 Promille.
    Das Schreiben was ich dann bekommen habe steht drin 1,7 Promille.
    Wie kann das sein.

    Antworten
    1. bussgeldkataloge.de

      Hallo Detlef P.

      Bei Fehlern im Bußgeldbescheid können Sie mit Hilfe eines Anwalts Einspruch einlegen. Wir dürfen Ihnen keine Rechtsberatung geben.

      – Die Redaktion

      Antworten
  2. Kai H.

    Hab beim Pusten einen wert von 0,87 Promile,beim 2.Pusten einen Wert von 0,81 Promile.
    Dann hab ich einen Bluttest gemacht! Dies habe einen Wert von 0,87 gehabt .
    Meine Frage ist bekomme ich keine Kopie vom Labor?

    Antworten
    1. bussgeldkataloge.de

      Hallo Kai H.

      Ob Sie eine Kopie aus dem Labor bekommen, können Sie bei den zuständigen Beamten der verantwortlichen Bußgeldstelle/Polizeidienststelle in Erfahrung bringen.

      – Die Redaktion

      Antworten
  3. Astrid

    Ich wurde mit 0,7 promille atemalkohol angehalten. Auf dem nächsten Polizei revier folge noch ein Atemalkoholtest, 0,53 promille.
    Es wurde kein Bluttest gemacht. Ist das vor Gericht verwertbar?
    Lg

    Antworten
    1. bussgeldkataloge.de

      Hallo Astrid

      Wir dürfen Ihnen keine Rechtsberatung geben. Ein Anwalt hingegen kann Ihnen rechtliche Fragen beantworten.

      – Die Redaktion

      Antworten
  4. Thomas

    Ich wurde mit Trunkenheit am Steuer erwischt, gepustet habe ich 0,66.
    darauf hin wurde ich in die nächste Klinik gefahren und mir wurde Blut gezogen. Meine Frage ist jetzt;
    Ich bin in einer verlängerten Probezeit erwischt worden und mir wurde nun der Schein abgenommen, welche Strafe wird mich jetzt erwarten und kann ich dagegen mit meinen Anwalt was erreichen um meinen Führerschein zu retten ? Muss ich eine MPU machen für das erste mal ?

    Antworten
    1. Christian

      Hallo Thomas;
      di ewird eine nachschulg blühen und eine geldstrafe so wie glaub punkte . Nachschulg halt weil du noch in der Probezeit bist.

      hatte das selbe spiel auch schon durch in der probezeit 😉

      Antworten
  5. Anto

    Hallo guten Tag

    Ich wahr erwischt bei Polizei mit 1.06 Promille in Atem.
    Können Sie mir bitte sagen wie viel ist dass ungefähr in Blut kann sein.

    Antworten
    1. bussgeldkataloge.de

      Hallo Anto,

      Blutalkoholkonzentration wird in Promille gemessen. 1 Promille BAK bedeutet, dass 1 Liter Blut 1 Milliliter reinen Alkohol enthält.

      – Die Redaktion

      Antworten
  6. Kai

    Hallo- blöde Sache- ich weiß- mit Alkohol am Steuer!
    Auf der Strasse 0,45 gepustet, im Revier ca. 45 min später 0,41- jetzt meine Frage:
    Sie schreiben hier etwas von zwei relativ kurz aufeinanderfolgenden Pustemessungen- die waren bei mir nicht- trotzdem für die Bußgeldstelle verwertbar!? Danke

    Antworten
  7. René

    Hallo,
    Ich habe einen Döner gegessen und danach
    musste ich um 05:50 Uhr nach ner Party pusten und das Ergebnis war 1,21 Promille. Um 06:40 Uhr wurde Blut abgenommen, das Ergebnis laut Beschuldigenanhöhrungsbigen ist 1,7 Promille. Kann ein so großer Unterschied tatsächlich sein? Lag es am Essen? Ich sag mal so… Zwischen halb 4 und 06:40 Uhr hatte ich keinen Alkohol mehr getrunken. Hat der Körper noch Alkohol aufgenommen vom Trunk vor halb 4? Gerade ab 1,6 Promille droht MPU. :-/

    Antworten
  8. Yvonne

    Ich wurde von der Polizei mit dem Fahrrad angehalten.Alkoholtest lag bei 1.74,danach musste ich zur Blutentnahme.Ich bin gerade dabei meinen Führerschein zu absolvieren.Theorie habe ich bestanden,Fahrstunden noch keine abgeleistet.Kann ich die Fahrschule weitermachen oder droht mir jetzt eine Sperre?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.