Wie die Geschwindigkeit in England mit dem Auto geregelt ist

Wer einen Führerschein hat, möchte unter Umständen auch gern einmal mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren. Schließlich hat es große Vorteile, wenn man in einem fremden Land mit einem bekannten Gefährt die Strecke etwa vom Hotel bis in die nächste Stadt zurücklegen kann. Wichtig ist dabei, die gängigen Verkehrsregeln vorab zu studieren. Im Folgenden soll es um die Vorschriften zur Geschwindigkeit in England gehen.

FAQ: Geschwindigkeitsbegrenzung in England

Welches Tempolimit gilt in England auf der Autobahn?

Auf einer Autobahn in England dürfen Sie maximal 70 mph bzw. 112 km/h fahren.

Wie schnell darf ich außerorts fahren?

Unterschieden wird in Land- und Schnellstraßen. Unserer Liste können Sie die genauen Angaben entnehmen.

Muss ich die Geschwindigkeit umrechnen?

Ja, die Geschwindigkeit, die in England auf den Verkehrszeichen angegeben wird, müssen Sie mit dem Faktor 1,6 multiplizieren und damit in Miles per Hour umrechnen. Hier haben wir ein Beispiel für Sie erstellt.

Geschwindigkeit in England auf der Autobahn

England: Die erlaubte Geschwindigkeit auf der Autobahn liegt bei 112 km/h.
England: Die erlaubte Geschwindigkeit auf der Autobahn liegt bei 112 km/h.

Vorab sollten Sie wissen, dass für die Messung der Geschwindigkeit in England andere Einheiten verwendet werden als in Deutschland. Während das Tempo hierzulande in Kilometern pro Stunde (km/h) angegeben wird, sind es in unserem Nachbarland Miles per Hour (mph). Der Umrechnungsfaktor ist 1,6. Hier ein Beispiel zur Veranschaulichung:

  • Auf einer Straße in England gilt ein Tempolimit von 60 mph.
  • Dann rechnen Sie 60 x 1,6.
  • Das ergibt 96.
  • Auf dieser Strecke dürfen Sie also 96 km/h fahren.

Nun wissen Sie, wie Sie die Geschwindigkeit in England umrechnen müssen, damit Sie weder viel zu schnell oder zu langsam fahren. Welches Tempo ist also auf der Autobahn erlaubt? Mit dem PKW sind maximal 70 mph bzw. 112 km/h auf Autobahnen erlaubt.

Tempolimit innerorts sowie auf Schnell- und Landstraßen

Wie in Deutschland ist die Geschwindigkeit in England je nach Art der Strecke anders geregelt. So gilt innerhalb von Ortschaften eine andere Bestimmung als etwa auf Autobahnen. Konkret dürfen Sie:

  • 30 mph bzw. 48 km/h innerorts
  • 60 mph bzw. 96 km/h auf Landtraßen und
  • 70 mph bzw. 112 km/h auf Schnellstraßen und Autobahnen fahren.

Übrigens wird in einigen Teilen Englands eine PKW-Maut erhoben. Das trifft bspw. auf den Autobahnabschnitt M6, die Städte London und Durham sowie auf einige Tunnel und Brücken zu.

Geschwindigkeit in England für LKW und Wohnmobile

Die Höchstgeschwindigkeit in England für LKW richtet sich u. a. nach der Anzahl der Fahrspuren.
Die Höchstgeschwindigkeit in England für LKW richtet sich u. a. nach der Anzahl der Fahrspuren.

Für schwere LKW ab 7,5 t zGM hängt die maximal erlaubte Geschwindigkeit in England u. a. davon ab, wie viele Fahrspuren für eine Richtung vorhanden sind. Gibt es nur eine Spur für jede Richtung, sind außerorts 50 mph bzw. 80 km/h erlaubt. Sind zwei Spuren für jede Richtung vorgesehen, dürfen Sie mit einem schweren LKW in England 60 mph bzw. 96 km/h fahren. Auf einer Schnellstraße dürfen Sie ebenso schnell fahren.

Auf der Autobahn dürfen LKW über 7,5 t zGM höchstens mit 60 mph, also 96 km/h unterwegs sein.

Leichte LKW bis zu 7,5 t zGM dürfen auf der Autobahn mit einer Geschwindigkeit in England fahren, die auch für PKW zulässig ist: 70 mph bzw. 112 km/h sind erlaubt.

Auf einspurigen Landstraßen sind 80 km/h für LKW bis 7,5 t zGM erlaubt, auf Schnellstraßen 96 km/h.

Die Geschwindigkeit in England für Wohnwagen unterscheidet sich zu der von PKW erst ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t. Dann sind außerorts, also auf Landstraßen, nur 50 mph bzw. 80 km/h statt 60 mph erlaubt. Auf der Schnellstraße gelten dann 60 mph, also 96 km/h. Auf der Autobahn sind weiterhin 70 mph bzw. 112 km/h erlaubt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Wie die Geschwindigkeit in England mit dem Auto geregelt ist
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.