Parkverbotsschilder: Bedeutung der wichtigsten Zeichen

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 23. August 2022

Trotz vieler Angebote im öffentlichen Straßenverkehr nutzen viele Menschen noch das eigene Kfz als Fortbewegungsmittel. Allerdings werden in vielen Städten die Parkflächen immer geringer. Zudem verhindern häufig Parkverbotsschilder oft, dass Verkehrsteilnehmer ihren Wagen abstellen können. Doch welche Verkehrszeichen zum Parkverbot gibt es und was bedeuten sie? Mit dieser Frage beschäftigt sich der nachfolgende Ratgeber.

Bußgeldkatalog: Parkverbotsschild missachtet

VerstoßGeldbuße
Sie miss­achte­ten das Schild zum Park­verbot (Verkehrs­zeichen 286)25 €
… mit Behin­derung40 €
… länger als eine Stunde40 €
… länger als eine Stunde mit Behin­derung50 €
Sie parkten im abso­luten Halte­verbot (Verkehrs­zeichen 283)25 €
… mit Behin­derung40 €
… länger als eine Stunde40 €
… länger als eine Stunde mit Behin­derung50 €

FAQ: Parkverbotsschilder

Was bedeutet welches Parkverbotsschild?

Parkverbotsschilder können entweder das Parken im gesamten Bereich oder einige Meter vor bzw. hinter dem jeweiligen Schild verbieten. Hier finden Sie eine Auflistung, welche Ihnen erläutert, was das jeweilige Parkverbotsschild bedeutet.

Was bedeutet ein Parkverbotsschild mit Pfeil nach rechts?

Zeigt der Pfeil auf einem Parkverbotsschild nach rechts, so gibt dieser das Ende des bestehenden Parkverbots gemäß Verkehrszeichen an.

Wann beginnt ein Parkverbot?

Handelt es sich um ein Parkverbotsschild mit einem Pfeil nach links, so definiert dieses den Beginn des Bereichs, in welchem es verboten ist, das Kfz abzustellen.

Welche Sanktionen drohen, wenn Sie Parkverbotsschilder missachten?

Wenn Sie Parkverbotsschilder missachten, begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit und müssen mit Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog rechnen. Diese bewegen sich zwischen 25 und 50 Euro. Eine genau Übersicht bietet Ihnen unsere Tabelle.

Unterschiedliche Verkehrsschilder zum Parkverbot

Was bedeuten die einzelnen Parkverbotsschilder? Eine Erklärung liefert der nachfolgende Ratgeber.
Was bedeuten die einzelnen Parkverbotsschilder? Eine Erklärung liefert der nachfolgende Ratgeber.

Wenn der Wecker nicht klingelt oder Sie zu oft die „Schlummer-Taste“ gedrückt haben, muss es morgens mitunter schnell gehen. Sind Sie dann gut durch den Verkehr gekommen, ist es umso ärgerlicher, wenn Sie keinen Parkplatz finden.

Haben Sie dann doch einen freien Stellplatz im Blick, müssen Sie erst einmal überprüfen, ob Parkverbotsschilder das Parken an dieser Stelle nicht vielleicht untersagen. Unsere Grafik zeigt Ihnen die wichtigsten Verkehrszeichen, welche auf ein Parkverbot hinweisen:

Welche Parkverbotsschilder es gibt, zeigt diese Grafik.
Welche Parkverbotsschilder es gibt, zeigt diese Grafik.

Parkverbotsschild: Bedeutung der einzelnen Schilder erklärt

Wir wollen nun noch einmal genauer auf die Bedeutung der einzelnen Parkverbotsschilder eingehen und Ihnen zu einigen der in der Grafik aufgeführten Verkehrszeichen eine kleine Erklärung liefern:

  • Andreaskreuz (Verkehrszeichen 201): Dieses befindet sich an einem Bahnübergang. Außerhalb geschlossener Ortschaften ist das Parken 50 Meter davor verboten, innerhalb geschlossener Ortschaften sind es fünf Meter.
  • Haltestelle (Verkehrszeichen 224): Die Haltestelle ist grundsätzlich den Fahrzeugen des öffentlichen Linienverkehrs vorbehalten. Sie dürfen 15 Meter davor und dahinter nicht parken.
  • Kreisverkehr (Verkehrszeichen 215): Innerhalb eines Kreisverkehrs ist das Parken an keiner Stelle erlaubt.
  • Fußgängerzone (Verkehrszeichen 242.1): In einer Fußgängerzone haben private Kfz in aller Regel nichts zu suchen und dürfen dort auch nicht abgestellt werden. Anders verhält sich das bei Fahrzeugen des Lieferverkehrs. Diese dürfen dort gewöhnlich für das Be- und Entladen abgestellt werden.
  • Eingeschränktes Halteverbot (Verkehrszeichen 286): Zwar soll dieses Verkehrszeichen vorrangig das Halten für einen Zeitraum über drei Minuten verbieten, es zählt aber dennoch zu den Parkverbotsschildern, da ein Halteprozess, der länger als drei Minuten dauert, automatisch als Parken gewertet wird.
  • Absolutes Halteverbot (Verkehrszeichen 289): Ein absolutes Halteverbot schließt selbstverständlich auch ein Parkverbot ein.

Gut zu wissen: Es gibt auch Parkverbotsschilder mit Pfeil nach links oder rechts. Ersteres markiert dabei den Anfang des Parkverbots. Sie dürfen also im Bereich nach dem Schild das Fahrzeug nicht abstellen. Handelt es sich um Parkverbotsschilder, bei welchen der Pfeil nach rechts zeigt, so markieren diese das Ende des Verbots. Sie dürfen hinter dem Schild parken.

An welchen Stellen ist das Parken außerdem verboten?

Missachten Sie ein Parkverbotsschild, werden Sie ggf. abgeschleppt.
Missachten Sie ein Parkverbotsschild, werden Sie ggf. abgeschleppt.

Es können nicht nur Straßenschilder ein Parkverbot ausweisen. Es gibt gemäß Straßenverkehrsordnung einige Fahrbahnabschnitte und Stellen, an denen das Parken grundsätzlich nicht erlaubt ist.

So verhält es sich zum Beispiel auf der Autobahn. Hier dürfen Sie das Fahrzeug unter keinen Umständen einfach parken. Die einzige Ausnahme stellt natürlich eine Panne dar, bei welcher Sie nicht mehr dazu in der Lage sind, das Kfz zu bewegen.

Zudem ist das Parken vor Einfahrten und insbesondere vor einer Feuerwehrzufahrt grundsätzlich untersagt. Außerdem gibt es Parkflächen, die vermietet werden. Ist ein Parkplatz entsprechend gekennzeichnet, dürfen Sie auch dort den Wagen nicht abstellen.

Diese Sanktionen drohen, wenn Sie ein Schild zum Parkverbot missachten

Halten Sie sich nicht an die Parkverbotsschilder gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO), begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann gemäß Bußgeldkatalog geahndet werden. Stellen Sie Ihr Fahrzeug unerlaubter Weise ab, müssen Sie mit einer Geldbuße von mindestens 25 Euro rechnen.

Parken Sie dort länger als eine Stunde oder behindern Sie durch das Kfz andere Verkehrsteilnehmer, steigt das Verwarnungsgeld auf 40 Euro an. Treten beide Fälle gleichzeitig sein, erhöht sich die Geldbuße auf einen Betrag von 50 Euro.

Doch nicht nur die Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog können Sie treffen, wenn Sie ein Parkverbotsschild missachten. Es ist auch möglich, dass der Wagen abgeschleppt wird, wenn dieser andere Verkehrsteilnehmer behindert.

Die Kosten dafür tragen Sie selbst. Diese müssen zwar dem ortsüblichen Tarif entsprechen, können aber sehr schnell den dreistelligen Bereich erreichen. Falsches Parken ist somit mitunter eine sehr teure Angelegenheit.

Im Video: Halteverbotsschilder erklärt

Alles Wissenswerte zu den Halteverbotsschildern erfahren Sie auch im Video.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Parkverbotsschilder: Bedeutung der wichtigsten Zeichen
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.