Kreisverkehr: Dieses Verhalten ist vorgeschrieben

Wohl jedem Autofahrer ist in seiner Laufbahn bereits ein sogenannter Kreisverkehr untergekommen. Das auch als „Teller“ oder „Kreisel“ bekannte Gebilde besteht aus einer kreisförmigen Fahrbahn sowie einer Mittelinsel und darf – ähnlich wie bei einer Einbahnstraßenur in eine Richtung befahren werden. Welches Verhalten im Kreisverkehr erwartet wird und welche Sanktionen bei Missachtung drohen, klärt unser Ratgeber.

Bußgeldtabelle: Wie werden Verstöße im Kreisverkehr geahndet?

VerstoßKonsequenzen
Verbotswidrig im Kreisverkehr auf der Fahrbahn gehalten10 €
… mit Behinderung15 €
Verbotswidrig im Kreisverkehr auf der Fahrbahn geparkt15 €
… mit Behinderung25 €
Verbotswidrig länger als eine Stunde im Kreisverkehr auf der Fahrbahn geparkt25 €
… mit Behinderung35 €
Mittelinsel verbotswidrig überfahren10 €
Beim erlaubten Überfahren der Mittelinsel einen anderen gefährdet 35 €
Als Kraftfahrer entgegen der Fahrtrichtung im Kreisverkehr gefahren25 €
Als Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung im Kreisverkehr gefahren20 €
… mit Behinderung25 €
… mit Gefährdung30 €
… mit Unfallfolge35 €
Bei Einfahrt in den Kreisverkehr geblinkt bzw. bei Ausfahrt nicht geblinkt10 €

Welche Verkehrsregeln gelten im Kreisverkehr laut StVO?

Worauf müssen Sie als Autofahrer in einem Kreisverkehr achten?

Worauf müssen Sie als Autofahrer in einem Kreisverkehr achten?


Gemäß Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) wird ein Kreisverkehr in Deutschland durch eine spezielle Beschilderung eingeleitet: An seiner Zufahrt befinden sich sowohl das Verkehrszeichen 215 (drei sich im Kreis folgende weiße Pfeile auf blauem Grund) als auch das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren). In einem Kreisverkehr ist es Ihnen als Autofahrer weder erlaubt, zu halten, noch zu parken.

Schließlich würden Sie den Verkehrsfluss dadurch maßgeblich beeinträchtigen. Hinzu kommt, dass es grundsätzlich nicht erlaubt ist, die Mittelinsel zu überfahren. Eine Ausnahmeregelung gilt hierbei ausschließlich für Kraftfahrzeuge oder Gespanne, denen das Befahren des Kreisels aufgrund ihrer Länge sonst nicht möglich wäre, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Die weiteren Vorschriften zum Kreisverkehr sind in § 8 Absatz 1a StVO definiert und werden im Folgenden erläutert.

Wer hat im Kreisverkehr Vorfahrt?

In Deutschland wird ein Kreisverkehr durch dieses Schild angekündigt.

In Deutschland wird ein Kreisverkehr durch dieses Schild angekündigt.

Wie es die Beschilderung im Kreisverkehr bereits erahnen lässt, müssen die Fahrzeuge, die einfahren möchten, den anderen die Vorfahrt gewähren. Im Kreisverkehr hat also Vorrang, wer sich bereits darin befindet. Daher sollten Sie Ihre Geschwindigkeit herabschrauben, wenn Sie sich einem Kreisel nähern.

Bedenken Sie: Sie müssen nach rechts einfahren und dürfen dann ausschließlich entgegen dem Uhrzeiger­sinn fahren! Halten Sie sich nicht daran, müssen Sie meist nicht nur mit Sanktionen aus dem Bußgeld­katalog rechnen: ein Zusammenstoß mit einem anderen Kfz ist häufig vorprogrammiert, wenn Sie als Autofahrer einen Kreisverkehr verkehrt herum befahren.

Mehrspuriger Kreisverkehr: Wer darf hier zuerst fahren?

Vor allem in deutschen Großstädten ist der Verkehr teilweise so dicht, dass gleich ein zweispuriger Kreisverkehr angeschafft wurde. So praktisch dies auch erscheinen mag – bei dem einen oder anderen Fahrer sorgt es trotzdem für Verwirrung. Dabei bedeutet grundsätzlich ein zweispuriger Kreisverkehr keine anderen Regeln für Kraftfahrer.

Sobald die entsprechenden Verkehrszeichen den Kreisverkehr ankündigen, müssen einfahrende Autos die Vorfahrt gewähren; sich darin befindliche Kfz haben Vorrang. Bei einer doppelspurigen Zufahrt sollten Sie als Fahrer jedoch in Bezug auf die Vorfahrtsregeln im Kreisverkehr eines bedenken:

Wählen Sie die linke Spur bzw. die innere Kreisfahrbahn, müssen Sie beachten, dass Fahrzeuge auf der rechten Spur beim Ausfahren Vorrang haben. Gelingt Ihnen der Spurwechsel nicht rechtzeitig, müssen Sie eine weitere Runde im Kreisverkehr drehen. Verfallen Sie nicht in Panik, wenn Sie bemerken, dass Sie sich auf der falschen Spur befinden! Ein hektisches und unachtsames Wechseln auf die richtige Spur kann einen Unfall begünstigen.

Wann müssen Sie im Kreisverkehr blinken?

Das Thema „Blinken im Kreisverkehr“ war wohl schon oft der Grund für hitzige Diskussionen unter Kraftfahrern. Die einen blinken beim Ein- sowie Ausfahren, die anderen verzichten gänzlich darauf, den Fahrtrichtungsanzeiger zu betätigen. Die korrekte Vorschrift befindet sich ebenfalls in § 8 Absatz 1a StVO. Dort heißt es:

Bei der Einfahrt in einen […] Kreisverkehr ist die Benutzung des Fahrtrichtungs­anzeigers unzulässig.“

Sie müssen lediglich bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr blinken.

Sie müssen lediglich bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr blinken.

Daraus ergibt sich: Fahren Sie als Autofahrer in einen Kreisel ein, dürfen Sie den Blinker nicht setzen. Bei der Ausfahrt jedoch ist dieser notwendig. Schließlich müssen Sie andere Fahrer darauf hinweisen, wenn Sie den Kreisverkehr wieder verlassen.

Dabei sollte Ihr Augenmerk beim Abbiegen besonders Passanten oder Radfahrern gelten, die neben oder auf der Straße in der gleichen Richtung unterwegs sind wie Sie. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr haben Fußgänger und Fahrradfahrer stets Vorrang (§ 9 Absatz 3 StVO).

Übrigens: Vor allem in Wohngebieten befinden sich nicht selten gewisse kreisförmige Knotenpunkte im Verkehr, die einem Kreisverkehr zwar ähneln, jedoch nicht über die entsprechenden Schilder verfügen. Es handelt sich dabei also sozusagen um einen „unechten“ Kreisverkehr. Die Regel „Rechts vor Links“ gilt als Vorfahrtsregel in diesem Kreisverkehr.

Daher haben Einfahrende Vorrang vor den Fahrzeugen, die sich bereits darin befinden. Zusätzlich ist hier zu bedenken, dass der Blinker sowohl beim Ein- als auch beim Ausfahren gesetzt werden muss.

Mögliche Sanktionen bei Verstößen im Kreisverkehr

Setzen Sie sich als Kraftfahrer über die gerade beschriebenen Verhaltensregeln in einem Kreisel hinweg, müssen Sie mit Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog rechnen. Übersehen Sie beispielsweise ein Verkehrsschild, das einen Kreisverkehr ankündigt, und blinken dementsprechend sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausfahrt, kommt ein Verwarngeld von 10 Euro auf Sie zu. Das Gleiche gilt, wenn Sie die Mittelinsel überfahren, obwohl dies verboten war.

Missachten Sie ein Schild, das einen Kreisverkehr ankündigt, und behindern dadurch den Verkehr, drohen Sanktionen.

Missachten Sie ein Schild, das einen Kreisverkehr ankündigt, und behindern dadurch den Verkehr, drohen Sanktionen.

Halten Sie in einem Kreisverkehr und behindern dadurch den restlichen Verkehr, wird ein Verwarngeld von 15 Euro fällig. Entscheiden Sie sich dafür, nicht nur mit Ihrem Kfz zu halten, sondern stellen es direkt für länger als eine Stunde ab, besteht die Konsequenz aus einem Verwarngeld in Höhe von 25 Euro.

Der gleiche Betrag droht Ihnen, wenn Sie einen Kreisverkehr entgegen der vorgegebenen Fahrtrichtung als Kraftfahrer befahren. Radfahrer, die verkehrt herum in einem Kreisel unterwegs sind, ereilt gemäß Bußgeldkatalog ein Verwarngeld von 20 Euro. Gefährden sie dabei jemanden, steigt der Betrag auf 30 Euro an.

Kam es sogar zum Unfall, müssen Sie sich auf ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro einstellen. Kraftfahrer, denen es aufgrund der Länge des Fahrzeugs zwar gestattet ist, die Mittelinsel zu überfahren, die aber dennoch andere Verkehrsteilnehmer bei diesem Manöver gefährden, müssen ebenfalls 35 Euro berappen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.