Was laut Bußgeldkatalog bei einer Überladung droht

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Jedes Fahrzeug verfügt über ein zulässiges Gesamtgewicht, welches den Fahrzeugpapieren entnommen werden kann. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass dieses Gewicht überschritten wird und Fahrer ihr Auto somit überladen. Wie die Strafe bei einer Überladung aussehen kann, entnehmen Sie der folgenden Tabelle:

Bußgeldtabelle: Überladung (Pkw)

VerstoßBußgeldPunkte
Überladung von mehr als 5 %10 €
... mehr als 10 %30 €
... mehr als 15 %35 €
... mehr als 20 %95 €1
... mehr als 25 %140 €1
... mehr als 30 %235 €1

Bußgeldtabelle: Überladung (Lkw)

VerstoßBußgeldPunkte
Überladung von 2 bis 5 % (als Fahrer)30 €
... mehr als 5 %80 €1
... mehr als 10 %110 €1
... mehr als 15 %140 €1
... mehr als 20 %190 €1
... mehr als 25 %285 €1
... mehr als 30 %380 €1
Überladung von 2 bis 5 % (als Halter)35 €
... mehr als 5 %140 €1
... mehr als 10 %235 €1
... mehr als 15 %285 €1
... mehr als 20 %380 €1
... mehr als 25 %425 €1
... mehr als 30 %425 €1

Bußgeldrechner: Was kommt bei einer Überladung auf Sie zu?

Überladung: Unterschiede bei Lkw und Pkw

Eine Überladung kann Unfälle begünstigen.

Eine Überladung kann Unfälle begünstigen.



Fahrzeugschein: In puncto zulässiges Gesamtgewicht sollten Sie einen Blick hineinwerfen.

Fahrzeugschein: In puncto zulässiges Gesamtgewicht sollten Sie einen Blick hineinwerfen.

Unabhängig davon, ob es um einen Pkw oder einen Lkw geht, sollte jeder Fahrer mit dem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) bzw. der zulässigen Gesamtmasse (zGM) seines Fahrzeugs vertraut sein. Diese Angabe findet sich im Fahrzeugschein bzw. der Zulassungsbescheinigung. Kfz gelten als überladen, wenn dieses Gewicht überschritten wurde.

Bei einem Auto ist in der Regel von einem Gewicht von 2,8 Tonnen auszugehen, bei einem Lkw liegt dieser Wert in etwa bei 7,5 Tonnen. Da Lastkraftwagen auch im leeren Zustand bereits einiges auf die Waage bringen, ist es umso gefährlicher, einen Lkw zu überladen.

Die Bremsen funktionieren nicht mehr wie gewohnt, das Fahrzeug gerät vor allem in Kurven schnell ins Wanken und die Reifen haften nicht mehr ausreichend auf der Straße, was für ein höheres Unfallrisiko spricht. Daher fallen die Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog bei einer Überladung von einem Lkw auch höher aus als bei einem Pkw.

Bedenken Sie: Anhänger können ebenso überladen werden! Daher ist es nicht nur wichtig, in puncto zulässiges Gesamtgewicht Bescheid zu wissen, sondern auch in Bezug auf die zulässige Anhängelast – bei Pkw sowie Lkw. Eine Überladung stellt stets eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit dar, weshalb sie in jedem Fall vermieden werden sollte. Ansonsten kommt ein Bußgeldbescheid mit den oben genannten Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog auf Sie zu.

Besonderheiten bei der Ahndung einer Überladung

Wie hoch die Sanktionen ausfallen, wenn Sie Ihren Lkw, Ihren Pkw oder Ihren Wohnwagen überladen haben, richtet sich nach der Schwere der Überladung. Auch die jeweiligen Anhängelasten von Pkw, Lkw und Co. spielen eine Rolle. Belangt wird jedoch nicht nur der Fahrer – auch den Halter können Konsequenzen aus dem Bußgeldkatalog ereilen, wenn er die Fahrt trotz Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts angeordnet hat.

Zulässiges Gesamtgewicht: Auch Anhänger können überladen werden.

Zulässiges Gesamtgewicht: Auch Anhänger können überladen werden.

Die Ahndungen fallen für ihn allerdings noch höher aus: Sollten dem betroffenen Lkw-Fahrer beispielsweise bei einer Überladung von 20 Prozent ein Bußgeld von 190 Euro und ein Punkt in Flensburg drohen, kommt auf den Halter laut Verkehrsrecht der doppelte Betrag zu:

380 Euro muss er laut Bußgeldkatalog berappen, wenn es in puncto zulässiges Gesamtgewicht beim Lkw nicht allzu genau genommen hat. Der Punkt in Flensburg kommt noch obendrauf.

Wie wird eine Überladung festgestellt?

Ein überladenes Auto ist nicht immer leicht auszumachen. Lassen jedoch beispielsweise die Reifen eine regelrechte Überbeanspruchung erkennen oder der Pkw schwankt bedenklich, reicht dies bereits für den Verdacht einer Überladung aus. Je größer diese ist, desto einfacher kann sie erkannt werden.

Im Zuge einer Verkehrskontrolle kann die Polizei ihrer Vermutung nachgehen und das betroffene Kfz mit einer mobilen Waage wiegen. Haben Sie in einer solchen Situation Ihr Auto, Ihren Lkw oder Ihr Wohnmobil überladen, kommen Bußgelder und Punkte auf Sie zu.

Wichtig: Die Beamten werden Ihnen erst dann gestatten, die Fahrt fortzusetzen, wenn die Überladung behoben ist. Es handelt sich dabei also sozusagen um ein temporäres Fahrverbot. Dies stellt vor allem für Berufskraftfahrer ein echtes Problem dar, da sie ihre Fahrt normalerweise nicht für einen längeren Zeitraum unterbrechen bzw. die überschüssige Ladung entsorgen können. Achten Sie daher stets auf die zulässige Gesamtmasse sowie die Anhängelast des jeweiligen Kfz, um eine Überladung von vornherein ausschließen zu können.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.