Rechts überholen: Wann ist das erlaubt?

Da die Sicherheit im Verkehr stets oberste Priorität hat, definiert die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) einige Vorschriften, durch die Gefährdungen weitestgehend vermieden werden sollen.
§ 5 StVO befasst sich beispielsweise mit dem Überholen. Grundsätzlich sind Überholmanöver zwar nur auf der linken Spur erlaubt, es existieren allerdings gewisse Ausnahmeregelungen. Aber wann darf man rechts überholen und wann nicht?

Bußgeldtabelle: Das droht bei verbotenem Rechtsüberholen

VerstoßBußgeldPunkte
Innerorts rechts überholen30 €
… mit Gefährdung35 €
… mit Sachbeschädigung35 €
Außerorts rechts überholen100 €1
… mit Gefährdung120 €1
… mit Sachbeschädigung145 €1

Bußgeldrechner: Was kostet es, ordnungswidrig rechts zu überholen?

Haben Sie verbotenerweise von rechts überholt, fürchten eine Anzeige und wissen nicht, welche Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog auf Sie zukommen? Mit unserem kostenlosen Bußgeldrechner können Sie sich innerhalb kürzester Zeit Klarheit verschaffen und müssen nicht abwarten, bis Ihnen die entsprechenden Ahndungen im Bußgeldbescheid mitgeteilt werden.

Wichtige Informationen zum Rechtsüberholen

Rechts überholen: Mit welcher Strafe ist zu rechnen?

Was droht, wenn Sie unerlaubt rechts überholen?

Was droht, wenn Sie unerlaubt rechts überholen?


Haben Sie sich als Autofahrer über das Rechtsüberholverbot hinweggesetzt oder sind fälschlicherweise davon ausgegangen, rechts zu überholen wäre erlaubt, obwohl dies nicht der Fall war, müssen Sie mit Sanktionen rechnen. Wie hoch diese ausfallen, ist unter anderem abhängig davon, ob sich der Verstoß innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften ereignete.

Ist es immer verboten, rechts zu überholen?

Ist es immer verboten, rechts zu überholen?

Innerorts wird ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro fällig. Bei einer zusätzlichen Gefährdung oder Sachbeschädigung erhöht sich dieser Betrag auf 35 Euro. Unter anderem aufgrund des veränderten Gefahrenpotenzials droht eine weitaus höhere Strafe, wenn Sie rechts überholen und sich mit Ihrem Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften befinden. Das Bußgeld liegt in diesem Fall bei 100 Euro.

Die Strafe für Fahrer, die rechts überholen und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährden, besteht aus einem Bußgeld in Höhe von 120 Euro. Auf 145 Euro müssen Sie sich einstellen, wenn Sie verbotenerweise rechts überholt und dadurch einen Verkehrsunfall verschuldet haben.

Wenn Sie beschließen, außerorts rechts zu überholen, drohen zudem Punkte in Flensburg. In allen gerade beschriebenen drei Szenarien gesellt sich ein Punkt zu dem jeweiligen Bußgeld, wenn Sie rechts überholen, obwohl dies nicht erlaubt war. Problematisch kann es außerdem versicherungstechnisch bei einem solchen Verstoß werden.

Kann Ihnen grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Versicherungsschutz erlischt und Sie auf den Kosten sitzenbleiben, die aus dem Unfall resultierten.

Wann ist es erlaubt, innerorts von rechts zu überholen?

In gewissen Situationen drohen keine Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog, wenn Sie rechts überholen und sich mit Ihrem Auto innerhalb geschlossener Ortschaften befinden. Dies trifft auf folgende Szenarien zu:

Wann ist es gestattet, rechts zu überholen, wenn Sie innerorts unterwegs sind?

Wann ist es gestattet, rechts zu überholen, wenn Sie innerorts unterwegs sind?

  • Wenn ein anderer Kraftfahrer sich auf der linken Abbiegespur einordnet, nachdem er dies durch das Setzen des Blinkers angezeigt hat, und nur noch abwartet, bis er abbiegen kann, dürfen Sie ihn laut § 5 Absatz 7 StVO rechts überholen.
  • Schienenfahrzeuge dürfen Sie innerorts normalerweise ausschließlich rechts überholen. In Deutschland kann von dieser Regel nur dann abgewichen werden, wenn die Schienen sich zu weit rechts befinden und es daher keine Option ist, auf der rechten Seite vorbeizufahren. In diesem Fall dürfen Sie Schienenfahrzeuge ausnahmsweise von links überholen.
  • § 7 Absatz 3 StVO besagt, dass Kraftfahrer rechts schneller fahren dürfen als links, wenn mehrere Fahrstreifen innerorts Markierungen für eine Richtung aufweisen. Ihr Fahrzeug darf jedoch nicht schwerer sein als 3,5 Tonnen.
  • Wird der Verkehr innerhalb geschlossener Ortschaften durch Ampeln geregelt, zieht in diesen Bereichen das Rechtsüberholen ebenfalls keine Strafe nach sich.
Eine weitere Ausnahme findet gemäß § 5 Absatz 8 StVO Anwendung, wenn Sie innerorts als Fahrrad- oder Mofafahrer unterwegs sind. Sie dürfen dann Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, von rechts überholen. Dabei sollten Sie jedoch besonders vorsichtig sein und darauf achten, dass genug Spielraum für dieses Manöver vorhanden ist.

Überholen von rechts: Wann ist das außerorts gestattet?

Obwohl den meisten Autofahrern klar sein sollte, dass außerhalb geschlossener Ortschaften ein Rechtsfahrgebot herrscht und sie dementsprechend Überholvorgänge nur von links durchführen dürfen, fragen sich einige: „Wann darf ich außerorts rechts überholen, ohne ein Bußgeld oder sogar Punkte in Flensburg fürchten zu müssen?“

Dies ist in den folgenden Situationen der Fall:

Wann ist rechts zu überholen außerorts erlaubt?

Wann ist rechts zu überholen außerorts erlaubt?

  • Da die Beschleunigungsstreifen einer Autobahn als eigenständige Fahrbahnen angesehen werden, wenn die davon abgehenden Fahrstreifen durch eine breite Linie voneinander getrennt sind, kann das Rechtsüberholen dort gestattet sein.
  • Wenn sich auf mehreren Fahrstreifen für eine Richtung aufgrund der Dichte des Verkehrs ein Stau gebildet haben sollte, dürfen Autofahrer § 7 Absatz 2 StVO zufolge rechts schneller fahren als links und demzufolge auch ausnahmsweise von rechts überholen.
  • Im gleichen Paragraphen heißt es in Absatz 2a allerdings, dass Sie bei einem solchen Stau nur rechts überholen dürfen, wenn Sie mit einem geringfügig höheren Tempo unterwegs sind. Zudem wird ein hohes Maß an Vorsicht vorausgesetzt. Ist von zähflüssigem Verkehr die Rede, handelt es sich in der Regel um eine Geschwindigkeit von etwa 60 km/h. Möchten Sie von der rechten Seite aus überholen, darf Ihr Tempo normalerweise maximal 20 km/h über diesem Wert liegen.
Bedenken Sie jedoch: Sollten Sie sich nicht auf einem Beschleunigungs-, sondern einem Verzögerungsstreifen auf der Autobahn befinden, droht Ihnen eine Anzeige, wenn Sie rechts überholen! Schließlich wird dieser befahren, wenn Sie die Autobahn verlassen und abfahren möchten. Das jeweilige Tempo sollte daher logischerweise langsam aber sicher verringert werden. Geben Sie stattdessen noch einmal so richtig Gas, bringen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.