Außerorts geblitzt – Das gibt es zu beachten!

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 3. August 2021

Besonders außerhalb der Ortschaften verleiten die langen weiten Straßen manchmal dazu, das Gaspedal durchzudrücken. Wenn Sie außerorts geblitzt wurden, müssen Sie auf jeden Fall mit einer finanziellen Strafe rechnen, in schwereren Fällen außerdem möglicherweise mit Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot. Darüber hinaus gibt es eventuell noch einige Sonderfälle zu beachten.

Achtung: Wichtiger Hinweis! Die Verkehrsministerkonferenz hat im April 2021 unter anderem höhere Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen beschlossen. Die folgenden beiden Links führen direkt zu den Übersichten für die geplanten Geldbußen:

Die StVO-Novelle 2021 soll voraussichtlich bis zum Spätsommer 2021 in Kraft treten.

Bußgeldkatalog: Außerorts geblitzt

Ge­schwin­digkeits­über­schrei­tung außerortsBußgeldPunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h10 €kein FahrverbotFVerboteher nicht
11 - 15 km/h20 €kein FahrverbotFVerboteher nicht
16 - 20 km/h30 €kein FahrverbotFVerboteher nicht
21 - 25 km/h70 €1kein FahrverbotFVerbotHier prüfen
26 - 30 km/h80 €11 Monat*Hier prüfen
31 - 40 km/h120 €11 Monat*Hier prüfen
41 - 50 km/h160 €21 MonatHier prüfen
51 - 60 km/h240 €21 MonatHier prüfen
61 - 70 km/h440 €22 MonateHier prüfen
über 70 km/h600 €23 MonateHier prüfen
* Das Fahrverbot droht nur im Wiederholungsfall (wenn Sie 2x innerhalb eines Jahres mit 26 km/h oder mehr geblitzt werden)
Hier finden Sie die geplanten Bußgelder, die voraussichtlich im letzten Quartal 2021 in Kraft treten.

FAQ: Außerorts geblitzt

Was kommt auf mich zu, wenn ich außerorts geblitzt werde?

Der Bußgeldkatalog sieht sowohl Bußgelder als auch Punkte in Flensburg sowie Fahrverbote vor, wenn Sie außerhalb geschlossener Ortschaften geblitzt werden.

Ist es inner- oder außerorts teurer, geblitzt zu werden?

Da das Gefährdungspotenzial innerhalb geschlossener Ortschaften höher ist, werden Geschwindigkeitsüberschreitungen dort strenger geahndet als außerorts.

Wie viel Toleranz wird außerorts beim Blitzen abgezogen?

Der Toleranzabzug ist nicht abhängig davon, wo Sie geblitzt wurden, sondern davon, wie schnell Sie letztendlich waren. Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h werden 3 km/h, bei mehr als 100 km/h 3 Prozent vom Messergebnis abgezogen.

Bußgeldrechner für überhöhte Geschwindigkeit

Sie wurden außerorts geblitzt und möchten nun direkt wissen, mit welchen Sanktionen in Bezug auf Bußgeld, Fahrverbot etc. Sie rechnen müssen? Nutzen Sie dafür schnell und einfach unseren Bußgeldrechner.

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts: Welche Besonderheiten gibt es?

Außerorts geblitzt: Es gibt möglicherweise ein paar Dinge zu beachten.
Außerorts geblitzt: Es gibt möglicherweise ein paar Dinge zu beachten.

Nicht immer ist es glasklar, wo genau der Schnellfahrer tatsächlich vom Blitzer erwischt wurde. Verschiedene Straßenschilder markieren verschiedene Arten von Ortschaften, in denen wiederum verschiedene Regeln der StVO gelten. Daher kann es einen Unterschied darstellen, ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt wurden.

Wo wurden Sie wirklich geblitzt: „außerorts“ oder „innerorts“?

Ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt wurden, das verrät das gelbe Ortsschild.
Ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt wurden, das verrät das gelbe Ortsschild.

Die Begriffe „außerorts“ und „innerorts“ sind im Verkehrsrecht folgendermaßen definiert:

  • „außerorts“: außerhalb einer geschlossenen Ortschaft
  • „innerorts“: innerhalb einer geschlossenen Ortschaft

Wenn Sie unsicher sind, ob sich das Stück ländliche Straße, auf der Sie geblitzt wurden, außerorts oder innerorts befindet, gibt es einen simplen Markierungspunkt:

Die gelben Ortsschilder bestimmen darüber, ob Sie sich schon innerhalb des Ortes aufhielten oder noch mit den geringfügig niedrigeren Strafen rechnen müssen, die eine Geschwindigkeitsübertretung außerorts zur Folge hat (näheres dazu unter dem nächsten Punkt).

Innerorts oder außerorts geblitzt – diese festgelegten Begrifflichkeiten sind wichtiger, als sie scheinen. Nicht nur in geschlossenen Ortschaften kann es Sie erwischen.
Es gibt auch die allgemeinen bzw. offenen Ortschaften. Diese werden anhand grüner Ortsschilder markiert. Wenn bei Ihnen der Blitzer zwischen solchen grünen Ortsschildern losging, dann waren sie außerorts zu schnell unterwegs.

Geblitzt: außerorts vs innerorts

Blitzen außerorts ist nicht gleich blitzen innerorts. Weil damit unterschiedlich hohe Gefahren einhergehen, wird die Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts etwas anders im Verkehrsrecht gehandhabt, als wie wenn Sie innerorts zu schnell unterwegs waren.

Bußgelder für zu schnelles Fahren außerorts vs. innerorts

Wurden Sie außerorts geblitzt, droht Ihnen ein anderes Bußgeld, als wenn es innerorts passiert wäre.
Wurden Sie außerorts geblitzt, droht Ihnen ein anderes Bußgeld, als wenn es innerorts passiert wäre.

Schließlich ist in der Stadt das Risiko viel höher, dass Sie einen „schwächeren“ Verkehrsteilnehmer (z. B. Fahrradfahrer) erfassen als zum Beispiel auf der Autobahn. Das geringste Bußgeld für zu schnelles Fahren innerhalb einer geschlossenen Ortschaft beträgt 15 Euro.

Währenddessen müssen Sie, wenn Sie z. B. auf der Landstraße mit weniger als 11 km/h zu zu schnell außerorts unterwegs waren, lediglich mit einem Bußgeld von 10 Euro rechnen.

Die Geschwindigkeitslimits, die zwischen der Höhe der Bußgelder unterscheiden, sind aber in beiden Fällen dieselben. Ein Fahrverbot von einem Monat gibt es ab 41 km/h (außerorts) bzw. 31 km/h (innerorts) zu schnell.

Toleranzgrenzen – Gibt es einen Unterschied zwischen innerorts und außerorts?

Außerorts: Geblitzt auf der Landstraße, kann beim Toleranzabzug einen Unterschied machen.
Außerorts: Geblitzt auf der Landstraße, kann beim Toleranzabzug einen Unterschied machen.

Generell gibt es hinsichtlich der Toleranzgrenzen keinen Unterschied zwischen innerorts und außerorts.

Dennoch gibt es Bestimmungen, die für die Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts wichtiger sind. So setzt das Verkehrsrecht folgende Bestimmungen für die Toleranzgrenzen fest:

  • bei einer gefahrenen Geschwindigkeit bis 100 km/h: 3 km/h Abzug
  • bei einer gefahrenen Geschwindigkeit über 100 km/h: 3 % Abzug

Wenn Sie also innerorts bei einer vorgeschriebenen Geschwindigkeit von 50 km/h mit 62 km/h gefahren sind, werden Ihnen pauschal 3 km/h abgezogen. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung bis 10 km/h innerorts (in diesem Fall waren Sie dann 9 km/h zu schnell) zahlen Sie ein Verwarngeld von 15 Euro.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Außerorts geblitzt – Das gibt es zu beachten!
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.