Bußgeld aus Spanien bezahlen: Ja oder Nein?

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 23. November 2020

Haben Sie sich in Ihrem Spanienurlaub beispielsweise nicht an die vorgeschriebene Maximalgeschwindigkeit gehalten und wurden daraufhin geblitzt, kann es gut sein, dann Sie anschließend einen spanischen Bußgeldbescheid in Ihrem heimischen Briefkasten vorfinden. Aber müssen Sie als deutscher Autofahrer das Bußgeld überhaupt bezahlen und wenn ja, wie gehen Sie dabei genau vor? Im Ratgeber finden Sie die benötigten Infos.

FAQ: Bußgeld aus Spanien bezahlen

Müssen Sie spanische Bußgelder überhaupt bezahlen?

Dank eines speziellen Vollstreckungsabkommens innerhalb der Europäischen Union können Bußgelder aus Spa‌nien auch in Deutschland eingetrieben werden. Dazu bedarf es lediglich einer Bagatellgrenze von 70 Euro.

Wann wird ein Rabatt gewährt?

Wenn Sie innerhalb von 20 Tagen das Bußgeld aus Spanien bezahlen, erhalten Sie normalerweise einen Rabatt von 50 Prozent.

Wie können Sie das Bußgeld aus Spa‌nien bezahlen?

Wie Sie vorgehen müssen, um das Bußgeld aus Sp‌anien zu bezahlen, können Sie an dieser Stelle nachlesen.

Verkehrsverstöße in Spanien: Bußgeld als Deutscher bezahlen oder nicht?

Müssen deutsche Fahrer das Bußgeld aus Spanien bezahlen?
Müssen deutsche Fahrer das Bußgeld aus Spanien bezahlen?

Immer wieder gibt es Kraftfahrer, die davon ausgehen, dass sie nicht mit Konsequenzen rechnen müssen, wenn Sie im Ausland gegen die Verkehrsregeln verstoßen haben, aber längst wieder zu Hause sind. Dabei handelt es sich allerdings um eine Fehlannahme: Bereits seit einigen Jahren besteht ein spezielles EU-Vollstreckungsabkommen, welches dafür sorgt, dass ausländische Bußgelder auch in der Bundesrepublik eingetrieben werden können.

Dafür muss lediglich eine Bagatellgrenze von 70 Euro erreicht sein. Ab dieser Grenze müssen Sie demzufolge auch als deutscher Fahrer das Bußgeld aus Spanien bezahlen. Der spanische Bußgeldkatalog zählt nicht umsonst zu den strengsten in ganz Europa: Schließlich werden bereits 100 Euro fällig, wenn Sie „nur“ 20 km/h schneller unterwegs waren als erlaubt.

Einen Lichtblick gibt es dennoch: Auch wenn Sie nicht drum herumkommen, das Bußgeld aus Spanien zu bezahlen, wird Ihnen immerhin ein Rabatt gewährt, wenn Sie die Zahlung besonders schnell vornehmen: Begleichen Sie den Betrag innerhalb von 20 Tagen, erhalten Sie einen Nachlass von 50 Prozent.

Wie Sie das Bußgeld aus Spanien bezahlen

Wie können Sie in Spanien das Bußgeld bezahlen?
Wie können Sie in Spanien das Bußgeld bezahlen?

Je nachdem, welche Behörde den spanischen Bußgeldbescheid ausgestellt hat, müssen Sie dieser die entsprechende Zahlung zukommen lassen. Im Normalfall sieht die Verteilung wie folgt aus:

  • Sie haben falsch geparkt bzw. gehalten oder waren in der Stadt zu schnell unterwegs? Für Verstöße dieser Art sind in Spanien die Stadtverwaltungen („Ayuntamientos“) zuständig.
  • Tempoverstöße auf Schnellstraßen oder Autobahnen wiederum sind Sache des Staates bzw. der „Dirección General de Tráfico“ (DGT).

Der Bußgeldbescheid selbst enthält im Normalfall Angaben dazu, wo Sie das Bußgeld in Spanien bezahlen müssen und welche Zahlungsoptionen Ihnen dabei zur Verfügung stehen. Liegt die Zuständigkeit bei einer Stadtverwaltung, können Sie den Betrag in der Regel auf deren Webseite vornehmen. Ist die DGT für den Bescheid verantwortlich, können Sie das Bußgeld aus Spanien ebenfalls online bezahlen. Hier werden jedoch auch Kredit- und EC-Karten akzeptiert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Bußgeld aus Spanien bezahlen: Ja oder Nein?
Loading...

Bildnachweise: fotolia.com/Grecaud Paul (Vorschaubild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.