Crashkurs für den Führerschein: Kann das klappen?

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 16. Juli 2021

Die Führerscheinausbildung in der Fahrschule kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher gibt es viele Fahrschüler, die über einen Crashkurs für den Führerschein nachdenken. Dieser verspricht, dass Sie innerhalb von zwei Wochen eine Fahrerlaubnis haben. Kann das überhaupt klappen? In unserem Ratgeber erhalten Sie alle Informationen zum Erwerb vom Führerschein per Crashkurs.

FAQ: Crashkurs für den Führerschein

Wie läuft ein Intensivkurs für den Führerschein ab?

Machen Sie den Führerschein im Schnellkurs, sind sowohl der theoretische als auch der praktische Unterricht sehr eng getaktet. Dabei gelten auch die Pflichtstunden für den Führerschein, welche Sie definitiv absolvieren müssen. Erst wenn Sie alle Theoriestunden besucht und die Sonderfahrten absolviert haben, kann eine Zulassung für die jeweiligen Prüfungen erfolgen.

Wie lange dauert ein Crashkurs für den Führerschein?

Bietet eine Fahrschule einen Intensivkurs an, ist für diesen in aller Regel eine Dauer von zwei Wochen vorgesehen. Die Ausbildung kann sich allerdings etwas in die Länge ziehen, wenn der Fahrschüler zusätzliche Fahrstunden benötigt oder die Prüfungen nicht beim ersten Versuch besteht.

Wie viel kostet der Führerschein in 2 Wochen?

Grundsätzlich kann die Fahrschule für den Intensivkurs die Höhe der Kosten selbst bestimmten. Daher lassen sich diesbezüglich keine pauschalen Angaben machen. Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass ein Schnellkurs für den Führerschein teurer als die klassische Ausbildung, welche einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt, ist.

Führerschein-Intensivkurs: Wie läuft das ab?

In 2 Wochen zum Führerschein: Wie geht das?
In 2 Wochen zum Führerschein: Wie geht das?

Normalerweise nimmt die Ausbildung zum Führerschein einige Zeit in Anspruch. Die Theoriestunden finden nicht jeden Tag statt und auch der Fahrlehrer hat so viele Termine, dass teilweise einige Tage zwischen den Fahrstunden liegen können.

Dieser Umstand bewegt einige Menschen über Alternativen nachzudenken, wie sie schnell an den Führerschein kommen können. Da scheint ein Crashkurs in zwei Wochen eine zeitersparende Alternative zu sein.

Dieses Modell bietet sich vor allem für Schüler oder Studenten während der Ferien an. Auch Arbeitnehmer könnten sich für diesen Zeitraum Urlaub nehmen. Doch wie genau läuft so ein Crashkurs für den Führerschein eigentlich ab?

Grundsätzlich hat die Ausbildung denselben Ablauf wie eine längere Fahrschulausbildung. Machen Sie in der Fahrschule den Schnellkurs ist aber alles enger getaktet. Es kommt vor, dass Sie mehrere Theorieeinheiten an einem Tag haben und auch die Fahrstunden werden ausgedehnt.

Dieser Umstand ist auch der größte Kritikpunkt am Crashkurs für den Führerschein: Fahrschüler haben kaum Zeit das Gelernte zu verinnerlichen bzw. die gewonnen Eindrücke zu verarbeiten. Befürworter sehen darin wiederum einen Vorteil, dass ein intensives Lernen ihrer Meinung nach bessere Ergebnisse erzielt.

Wichtig: Letztendlich müssen Sie selbst abwägen, ob ein Crashkurs für den Führerscheine eine gute Option für Sie darstellen kann. Sollte es zeitlich nicht anders gehen, kann es eine gute Alternative sein, den Erwerb vom Führerschein in 14 Tagen in Betracht zu ziehen. Dabei ist es egal, ob Sie den Motorradführerschein im Schnellkurs absolvieren oder eine Pkw-Klasse anstreben.

Welche Pflichtstunden müssen Sie beim Führerschein-Intensivkurs absolvieren?

Wie bereits erwähnt, sind Sie auch bei einem Crashkurs für den Führerschein dazu verpflichtet, die gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtstunden zu absolvieren. Welche Vorgaben für den Theorieunterricht gelten, können Sie unserer Tabelle entnehmen:

Fahr­er­laub­nis­klas­seStun­den­an­zahl Grund­stoffStun­den­an­zahl Zu­satz­stoff
A1124
A124
B122
M122
L122
T126
Ei­ne The­o­rie­stun­de ent­spricht 90 Mi­nu­ten.

Haben Sie diesen Pflichtteil absolviert, können Sie sich für die Theorieprüfung anmelden. Um diese bestehen zu können, ist ein intensives Lernen erforderlich. Sie können zu diesem Zweck mit den offiziellen Prüfungsbögen üben.

Haben Sie zu bestimmten Themengebieten noch offene Fragen, sollten Sie diese bei Ihrem Fahrlehrer ansprechen. Auch für den praktischen Unterricht sind Pflichtstunden vorgeschrieben. Diese werden als Sonderfahrten bezeichnet. Das sind:

  • Nachtfahrt
  • Autobahnfahrt
  • Überlandfahrt

Gut zu wissen: Nachdem Sie die Sonderfahrten absolviert haben, können Sie sich für die praktische Fahrprüfung anmelden. In aller Regel dauert es ein wenig, bis Sie einen Termin erhalten. Beim Crashkurs für den Führerschein wird die Anmeldung meist von der Fahrschule übernommen, um eine Durchführung innerhalb der angesetzten zwei Wochen zu garantieren.

Was kostet in der Fahrschule ein Crashkurs?

Crashkurs für den Führerschein: Die Kosten sind variabel.
Crashkurs für den Führerschein: Die Kosten sind variabel.

Besuche Sie in der Fahrschule einen Schnellkurs, ist dieser in aller Regel teurer als eine Führerscheinausbildung in üblicher Länge.

Das ist dem Umstand geschuldet, dass täglich mehrere Theoriestunden stattfinden auch der Fahrlehrer viele Übungseinheiten hintereinander betreuen muss.

Wie hoch die Kosten im Einzelfall ausfallen, kann pauschal nicht angegeben werden. Es empfiehlt sich daher, von mehreren Fahrschulen ein Angebot für einen Intensivkurs einzuholen und diese dann miteinander zu vergleichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Crashkurs für den Führerschein: Kann das klappen?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.