Ein Quad-Führerschein für den außergewöhnlichen Fahrspaß

Sie sind perfekt für das Gelände und aktuell vermehrt in den Großstädten zu sehen: Quads. Ständig steigende Zulassungszahlen in Deutschland verraten, dass das sportliche Gefährt mehr und mehr vom Freizeitangebot den Weg in den öffentlichen Straßenverkehr findet. Doch dafür müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. Wie bei anderen Fahrzeugen, benötigt man für die Nutzung eines Quads einen Führerschein. Zudem benötigt das Quad selbst eine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr.

FAQ: Quad-Führerschein

Muss für das Fahren von Quads ein Führerschein vorhanden sein?

Ja, Fahrer benötigen für eine Quad eine Fahrerlaubnis, also einen Führerschein. Das Quad an sich muss zudem für den Straßenverkehr zugelassen sein.

Welcher Führerschein berechtigt zum Fahren eines Quads?

Einen Quad-Führerschein an sich gibt es nicht. Zum einen kann mit einem Führerschein der Klasse B ein Quad gefahren werden. Zum anderen berechtigt auch der Führerschein der Klasse AM dazu, sofern das Quad nicht schneller als 45 km/h fahren kann und der Hubraum nicht über 50 ccm liegt.<

Müssen beim Quad-Führerschein Theorie und Praxis absolviert werden?

Ja, sowohl für die Klasse AM als auch für die Klasse B sind Theorie- und Praxisprüfung vorgeschrieben.

Definition Quad: Einstufung nach StVZO-Richtlinie

Wird für die Straße ein extra Quad-Führerschein benötigt?
Wird für die Straße ein extra Quad-Führerschein benötigt?

Ein Quad, auch ATV genannt (All Terrain Vehicle, zu deutsch: Geländefahrzeug) gilt als kleines Kraftfahrzeug mit vier Rädern (selten auch mit Gleisketten) und wurde ursprünglich für das Militär entwickelt.
Je nach Motorleistung, Hubraum, Leergewicht und bauartbestimmter Höchstgeschwindigkeit werden sie in vier Fahrzeugklassen eingestuft:

  • Vierrädriges Leicht-Kfz
  • Vierrädriges Kfz zur Personenförderung
  • Vierrädriges Kfz zur Güterbeförderung
  • Land- oder Forstwirtschaftliche Zugmaschine

Gibt es eine Quad-Führerscheinklasse?

Eine eigene Quad-Führerscheinklasse gibt es nicht. Es gibt zwei unterschiedliche Führerscheinklassen, die berechtigen Quad zu fahren.
Die Klasse B ist die am meisten verbreitete Führerscheinklasse in Deutschland. Sie berechtigt neben dem Fahren eines handelsüblichen PKW auch das Führen eines Quads.

Wussten Sie schon?

Serienmäßig werden vor allem reine Geländereifen für Quads verwendet. Auf der Straße haben die „Ballon-Reifen“ relativ wenig Haftung

Wann reicht die Führerscheinklasse AM für den Quad

Wer einen Rollerführerschein hat, kann bestimmte Quads fahren
Wer einen Rollerführerschein hat, kann bestimmte Quads fahren

Die Klasse AM, auch Rollerführerschein genannt, ist die Antwort auf die Frage, welchen Führerschein für Quad, Roller und andere Kleinkraftfahrzeuge Sie mindestens machen müssen. Denn mit einem Führerschein der Klasse AM (ehemals Klasse S) darf man Quad fahren. Dafür müssen aber einige Bedingungen erfüllt sein. Der Hubraum darf maximal 50 ccm groß sein, zudem darf die Höchstgeschwindigkeit nicht über 45 km/h liegen. Der AM-Führerschein wird auch gerne fürs Rollerfahren (mit den gleichen Voraussetzungen) gemacht. Der Vorteil: Für einen AM-Schein muss man nicht volljährig sein. Es ist also möglich, eine Quad-Führerschein mit 16 zu machen.

Besondere Anforderungen für vierrädrige Leicht-KFZ (Quads)

  • Nicht mehr als 50 ccm bei Fremdzündungsmotoren
  • Motorleistung höchstens 4 kW
  • Leermasse max. 350 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 45km/h

Wann muss es die Führerscheinklasse B für den Quad sein

Der PKW-Führerschein ist die meist verbreitete Führerscheinklasse in Deutschland. Mit diesem Führerschein Quad zu fahren ist ohne Eingrenzung erlaubt.

Quad-Fahren mit B17?

Wer einen PKW-Führerschein hat, ohne die Volljährigkeit erreicht zu haben (B17), kann ebenfalls schon die „großen“ Quads fahren. Wie beim Auto ist dabei eine erwachsene, fahrerfahrene Begleitperson notwendig.

Kosten für einen Quad-Führerschein

Die Kosten eines Führerscheins zu bestimmen, ist grundsätzlich schwierig. Sie variieren je nach Auswahl der Fahrschule, der Region und dem individuellen Lernverhalten. Die Kosten für einen Quad-Führerschein sind bei der Klasse AM auf jeden Fall deutlich geringer, als bei der Klasse B. 500 bis 800 Euro kann man hierfür einplanen.

Bei dem PKW-Führerschein kann man mit Kosten um die 1500 Euro rechnen.

Übrigens: Ab März 2018 gilt das blaue Mofa-Kennzeichen. Die Nummernschilder von Kleinkraftfahrzeugen, wie Quads, Rollern oder Mofas müssen dann ausgetauscht werden. Erden die Kennzeichen nicht ausgetaucht, erlischt der Versicherungsschutz. Das fahren verstößt dann gegen die StVO und es droht ein Bußgeld.

Theorie- und Praxis-Stunden für den Quad-Führerschein

Der Quad-Führerschein benötigt insgesamt 14 Theorie-Stunden á 90 Minuten
Der Quad-Führerschein benötigt insgesamt 14 Theorie-Stunden á 90 Minuten

Beim Rollerführerschein und beim PKW-Führerschein müssen jeweils insgesamt 14 theoretische Stunden absolviert werden. Eine theoretische Stunde beträgt 90 Minuten. Zwölf Stunden sind dabei zur Vermittlung des Grundstoffes gedacht, zwei Stunden für den klassenspezifischen Stoff.

Wichtiger Unterschied bei der Praxis

Beim Rollerführerschein gibt es keine Mindestanzahl an Praxis-Stunden, sondern die Stundenzahl richtet sich nach dem individuellen Können des Fahrschülers. Auch müssen im Gegensatz zu der Klasse B keine Nacht-, Landstraßen- und Autobahn-Stunden absolviert werden.

Auch Fahrer, die bereits im Besitz eines Führerscheins der Klasse B sind, sollten nicht ohne Übung mit dem Quad losfahren.

Quad-Zulassung

Alle Quads müssen eine Zulassung oder auch allgemeines Betriebserlaubnis nach der StVZO haben.

Ausnahme: Quads, die speziell für den Motorsport entwickelt wurden.

Helmpflicht beim Quad-Fahren

Wie auch beim Motorrad oder dem Motorroller, besteht für den Quad eine Helmpflicht
Wie auch beim Motorrad oder dem Motorroller, besteht für den Quad eine Helmpflicht

Beim Fahren mit dem Auto kommen wohl die Wenigsten darauf, einen Helm aufzusetzen. Für das Fahren mit dem Quad ist der Helm jedoch unablässlich. Seit dem 01. Januar 2006 gilt eine allgemeine Helmpflicht beim Quad-Fahren.

Weitere Schutzmaßnahmen

Wie beim Motorrad, ist es ratsam sich mit weiteren Schutzmaßnahmen abzusichern. Handschuhe, Nierengurt und Protektoren sollten unbedingt zur Bekleidung eines Quad-Fahrers zählen.

Auch festes Schuhwerk ist empfehlenswert, wie zum Beispiel Stiefel oder knöchelhohe Schuhe. Sie dürfen allerdings nicht die Bedienung der Fußpedale beeinträchtigen. An wärmeren Tagen sollten zumindest Turnschuhe getragen werden. Leichtere Schuhe oder Sandalen sind nicht geeignet.

Quad Fahren ohne Führerschein

Ohne gültige Fahrerlaubnis darf man mit dem Quad nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Wird es dennoch getan, bedeutet das im Verkehrsrecht, ohne eine gültige Fahrerlaubnis zu fahren. Das kann laut Bußgeldrechner ein Bußgeld oder sogar eine Haftstrafe nach sich ziehen.

Voraussetzungen für das führerscheinlose Quad-Fahren

Wer ohne Fahrerlaubnis mit dem Quad am Straßenverkehr teilnimmt verstößt gegen das Gesetz
Wer ohne Fahrerlaubnis mit dem Quad am Straßenverkehr teilnimmt verstößt gegen das Gesetz

Nun werden Quads nicht nur im öffentlichen Straßenverkehr verwendet, sondern auch im Urlaub und als Freizeitbeschäftigung „ausprobiert“. Hierfür wird kein Führerschein benötigt. Allerdings muss gewährleistet sein, dass die Quads nicht in den öffentlichen Verkehr eingreifen. Das Fahren muss also auf einem entsprechend gekennzeichnetem Gelände fernab des Straßenverkehrs stattfinden.

Verstöße werden mit Bußgeldern oder Schlimmeren belegt.

Beispiel: Mal eben auf dem Privatgelände das Quad ausprobiert und dann ohne Quad-Fahrerlaubnis schnell zu Tankstelle gefahren, ist ein schwerwiegender Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO).

Lohnt sich ein Quad-Führerschein?

Für Menschen, die bereits einen PKW-Füherschein besitzen ist es ein schönes Extra, das beliebte Sportgefährt nutzen zu können. Wer nur ab und zu mit dem Quad fahren möchte, muss dafür nicht extra einen Führerschein machen, sondern kann sich einen Freizeitanbieter suchen, um auf dessen Privatgelände zu fahren. Im Straßenverkehr mit dem Quad zu fahren, erscheint Vielen mit Sicherheit erstrebenswert, doch nur für den Spaß an der Freude verursacht ein Quad-Führerschein zu hohe Kosten.

Kurz und kompakt: Die Wichtigsten Fragen und Antworten für einen Quad-Führerschein

  1. In welche Führerscheinkasse fällt ein Quad?
    Ein Führerschein der Klasse B berechtigt auch zum Fahren eines Quads. Die Führerscheinklasse AM berechtigt zum Fahren eines Quads mit maximal 50 ccm Hubraum und 45km/h Hochgeschwindigkeit
  2. Wie teuer ist ein Quad-Führerschein?
    Die Kosten hängen von Fahrschule und Können ab. Beim Rollerführerschein können es 500 Euro bis 800 Euro werden, bei der Klasse B wird es deutlich teurer.
  3. Wie viele Theoriestunden werden für ein Quad-Führerschein benötigt?
    Zwölf Stunden (je 90 Minuten) Grundstoff, zwei Stunden klassenspezifische Ausbildung.
  4. Muss beim Quad-Fahren ein Helm getragen werden?
    Ja, seit dem 01. Januar 2016 gilt eine Helmpflicht. Auch weitere Schutzkleidung ist empfehlenswert.
  5. Kann auch ohne Führerschein Quad gefahren werden?
    Ja, doch es muss gewährleistet sein, dass der Straßenverkehr nicht beeinträchtigt ist.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.