Lkw fahren ohne Führerschein: Wann ist das erlaubt?

Lkw-Fahrer werden immer gebraucht. Insbesondere für den gewerblichen Güterverkehr sind diese unerlässlich. Dabei stellt sich die Frage, in welchen Situationen evtl. auf die entsprechende Fahrerlaubnis verzichtet werden kann – und wann das Lkw fahren ohne Führerschein auf gar keinen Fall in Frage kommt.

Lkw fahren ohne Führerschein: Wann ist es erlaubt – und wann nicht?

Lkw fahren ohne Führerschein: Ist das unter bestimmten Gegebenheiten erlaubt?

Lkw fahren ohne Führerschein: Ist das unter bestimmten Gegebenheiten erlaubt?

Grundsätzlich ist es in Deutschland nicht erlaubt, im öffentlichen Straßenverkehr ein Fahrzeug ohne die entsprechende Fahrerlaubnis zu führen. Das gilt auch für das Lkw-Fahren: Ohne Führerschein darf kein Lastwagen bewegt werden. Dabei sollte übrigens ebenfalls die Führerscheinklasse beachtet werden. Auch wenn der Halter eine Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B (für das normale Auto) hat, darf er dennoch keinen Lkw fahren. Dazu ist in der Regel die Führerscheinklasse C, CE, C1 und C1E notwendig.

Darüber hinaus muss diese Führerscheinklasse alle fünf Jahre erneuert werden. Versäumt der Halter dies und wird dabei ertappt, hat er keine Fahrerlaubnis und wird bestraft, wie unten erklärt.

Bei dieser Regelung sollten Sie jedoch beachten: Öffentlicher Verkehr findet nicht nur auf öffentlichen Straßen statt. Gemäß der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO) kann dieser auch auf jenen Straßen auf Privatgrund stattfinden, wenn diese mit der Erlaubnis oder zumindest unter Duldung des Eigentümers allgemein genutzt wird. Auch hier wird das Lkw-Fahren ohne Führerschein geahndet.

Das bedeutet, dass es auch auf einem Firmen- oder Werksgelände keinen Lkw-Fahrer ohne Führerschein geben darf, wenn sich auf dem Gebiet Straßen befinden, die vom allgemeinen Verkehr genutzt werden.

Wann ist das Lkw-Fahren ohne Führerschein gestattet?

Wenn es um das Be- und Entladen auf dem Werksgelände geht, könnten Lkw-Fahrer ohne Führerschein nützlich sein.

Wenn es um das Be- und Entladen auf dem Werksgelände geht, könnten Lkw-Fahrer ohne Führerschein nützlich sein.

Ist der Bereich nicht für den allgemeinen Verkehr zugänglich, kann das Lkw-Fahren ohne Führerschein mit der Erlaubnis des Inhabers gestattet sein. Das kann relevant werden, falls es ums Be- und Entladen geht, oder um Anlieferungen. Auch dabei sollte aber unbedingt Sorge getragen werden, dass die Betroffenen dennoch mit dem Gefährt sicher umgehen können.

Eine andere Geschichte sind zudem Fahrtrainings und die darauf ausgerichteten Übungsplätze. Aber auch in diesem Fall wird häufig ein normaler Führerschein der Klasse B verlangt, um im Beisein eines Betreuers das Lkw-Fahren ohne Führerschein auszuprobieren.

Fahren ohne Führerschein und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Diese beiden Begriffe werden häufig synonym gebraucht, stellen jedoch verschiedene Delikte im Straf- und Verkehrsrecht dar.

  • Fahren ohne Führerschein: Hierbei handelt es sich lediglich um eine Ordnungswidrigkeit. Werden Sie erwischt, wird der Bußgeldbescheid Ihnen gemäß Bußgeldkatalog 10 Euro für diese Verkehrssünde abverlangen. Punkte oder ein Fahrverbot müssen Sie in der Regel nicht befürchten.
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis: Dies ist sehr viel schwerwiegender und stellt eine Straftat dar. Hier wird kein Bußgeld oder Fahrverbot gemäß Lkw-Bußgeldkatalog verhängt, wenn Sie beim Lkw-Fahren ohne Führerschein erwischt werden. Laut § 21 des Straßenverkehrgesetzes (StVG) fällt die Strafe ungleich schwerer aus:

    Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer (…) ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat (…)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,76 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.