Führerschein der Klasse C1E: Lkw mit Anhänger fahren

§ 6 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) zufolge schließt die Führerscheinklasse C1 Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen ein. Wem dies nicht ausreicht, sollte sich überlegen, auf die Klasse C1E zu erweitern. Welche Kfz Sie dann steuern dürfen und welche Voraussetzungen beim Führerschein der Klasse C1E erfüllt sein müssen, erfahren Sie im Ratgeber.

Voraussetzungen für die Fahrerlaubnis der Klasse C1E

Welche Bedingungen gehen mit einem Führerschein der Klasse C1E einher?

Welche Bedingungen gehen mit einem Führerschein der Klasse C1E einher?


Wie auch bei anderen Fahrerlaubnisklassen steht bei der Klasse C1 das E im Führerschein für Anhänger. Um einen Lkw in Kombination mit einem Hänger fahren zu dürfen, bedarf es im Vorfeld einiger Bedingungen. Zum einen wäre da ein vorgeschriebenes Mindestalter von 21 Jahren.

Eine Ausnahme ist normalerweise nur dann möglich, wenn der jeweilige Anwärter auf den Führerschein der Klasse C1E beispielsweise eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer absolviert. In diesem Fall kann das Mindestalter auf 18 Jahre heruntergeschraubt werden. Es sind dann jedoch nur Fahrten im deutschen Inland sowie im Rahmen der Ausbildung erlaubt.

Mit dem Erreichen des 21. Lebensjahres entfällt diese Beschränkung. Die weiteren Voraussetzungen beim C1E-Führerschein bestehen aus einer ärztlichen Eignungsprüfung, einer Untersuchung des Sehvermögens und einem Erste-Hilfe-Kurs. Die genauen Details dabei beleuchten wir im Folgenden.

Die ärztliche Eignungsprüfung

Um von vornherein auszuschließen, dass der jeweilige Anwärter auf den Führerschein der Klasse C1E aufgrund einer Erkrankung oder einer Drogen- bzw. Alkoholabhängigkeit eine Gefährdung im Straßenverkehr darstellt, verlangt die Anlage 5 der FeV nach einer ärztlichen Eignungsprüfung. Dort heißt es:

Bewerber um die Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen sich untersuchen lassen, ob Erkrankungen vorliegen, die die Eignung oder die bedingte Eignung ausschließen. Sie haben hierüber einen Nachweis […] vorzulegen.“

Um Fahrzeuge der Klasse C1E steuern zu dürfen, ist eine ärztliche Eignungsprüfung vonnöten.

Um Fahrzeuge der Klasse C1E steuern zu dürfen, ist eine ärztliche Eignungsprüfung vonnöten.

Sowohl der allgemeine Gesundheitszustand als auch die Vorgeschichte des Fahrers werden bei dieser Untersuchung genau unter die Lupe genommen.

Kommt der jeweilige Arzt zu dem Entschluss, dass die Fahrtüchtigkeit in irgendeiner Weise beeinträchtigt ist, wird er den benötigten Nachweis für die Klasse C1E in der Regel nicht ausstellen. Bei bestandener Untersuchung darf die entsprechende Bescheinigung nicht älter als ein Jahr sein.

Die Untersuchung des Sehvermögens

Auch eine augenärztliche Untersuchung ist Teil der Voraussetzungen für eine Fahrerlaubnis der Klasse C1E. Wer von einem einfachen Sehtest ausgeht, wie er beispielsweise bei der Führerscheinklasse B verlangt wird, irrt jedoch. Die hier benötigte Untersuchung darf ausschließlich von einem Augenarzt durchgeführt werden und bezieht sich auf weit mehr als die Sehleistung.

Der jeweilige Kraftfahrer muss mit oder ohne Sehhilfe auf beiden Augen mindestens über ein Sehvermögen von 0,8 Dioptrien verfügen. Außerdem getestet werden das räumliche Sehen, die Augenbeweglichkeit, die Blendungs­empfindlichkeit und das Farbsehen. Haben Sie die Untersuchung erfolgreich hinter sich gebracht und möchten den Nachweis bei Ihrem Antrag auf den Führerschein der Klasse C1E beifügen, darf er nicht älter als zwei Jahre sein.

Der Erste-Hilfe-Kurs

Seit 2016 ist die Schulung in Erster Hilfe identisch für alle Führerscheinklassen. Die Klasse C1E stellt hierbei also keine Ausnahme dar. In mindestens neun Unterrichtseinheiten á 45 Minuten sollen Führerscheinanwärter theoretische sowie praktische Kenntnisse in Erster Hilfe erwerben, um nach einem möglichen Unfall im Straßenverkehr zu wissen, was zu tun ist.

Der TÜV, die Dekra oder das Deutsche Rote Kreuz bieten Schulungen dieser Art an. Nachdem Sie auch hier einen entsprechenden Nachweis erhalten haben, sind alle Voraussetzungen für den Führerschein der Klasse C1E erfüllt. Möchten Sie beim Vorbesitz von einem Führerschein der Klasse C1 auf E erweitern und haben daher schon an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen, müssen Sie keinen erneuten Kurs besuchen.

Führerschein der Klasse C1E: Was darf ich fahren?

Welche Fahrzeuge dürfen Sie mit dem C1E-Führerschein fahren?

Welche Fahrzeuge dürfen Sie mit dem C1E-Führerschein fahren?

Mit einem C1E-Führerschein sind Sie dazu berechtigt, folgende Kfz und Kombinationen zu fahren:

  • Einen Pkw der Klasse B mit einem Anhänger, der über ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen verfügt. Zugmaschine und Hänger dürfen jedoch zusammen nicht schwerer als 12 Tonnen sein.
  • Ein Fahrzeug der Klasse C1 mit einem Anhänger, der ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 750 kg aufweist. Die Kombination aus Zugfahrzeug und Hänger darf allerdings ebenfalls ein Gewicht von 12 Tonnen nicht überschreiten.
Sind Sie im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse C1E, dürfen Sie automatisch auch Pkw aus der Klasse BE mit einem Anhänger fahren, der mehr als 750 kg wiegt. Auch Kfz der Führerscheinklasse D1E dürfen Sie steuern. Dafür benötigen Sie jedoch einen Führerschein der Klasse D1.

Wie lange ist der C1E-Führerschein gültig?

Die Fahrerlaubnis der Klasse C1E wird nicht auf unbegrenzte Zeit erteilt. Wurde sie zwischen dem 1. Januar 1999 und dem 18. Januar 2013 erworben, ist sie zunächst einmal gültig, bis der betroffene Kraftfahrer das 50. Lebensjahr erreicht. Danach muss sie alle fünf Jahre verlängert werden.

Fand die Erteilung der Führerscheinklasse C1E nach dem 18. Januar 2013 statt, ist sie grundsätzlich auf fünf Jahre befristet. Dies bedeutet, dass Kraftfahrer in einem Fünf-Jahres-Turnus sowohl die ärztliche Eignungsprüfung als auch die augenärztliche Untersuchung des Sehvermögens erneut über sich ergehen lassen müssen.

Schließlich geht mit dem Steuern eines Lkw im Straßenverkehr eine große Verantwortung einher. Kraftfahrern, denen es beispielsweise aufgrund ihres körperlichen Zustandes nicht mehr möglich ist, einen Lkw sicher durch den Verkehr zu steuern, bleibt die Verlängerung der Klasse C1E dementsprechend verwehrt.

Was kostet ein C1E-Führerschein?

Beim Führerschein der Klasse C1E können die Kosten nicht pauschal festgesetzt werden.

Beim Führerschein der Klasse C1E können die Kosten nicht pauschal festgesetzt werden.

Es kann keine pauschale Aussage dazu getroffen werden, wie viel ein C1E-Führerschein kosten kann. Je nachdem, wie viele praktische Fahrstunden Sie benötigen, um sich sicher im Straßenverkehr mit Lkw und Anhänger bewegen zu können, kann dies den letztendlich zu zahlenden Betrag in seiner Höhe beeinflussen.

Die Kosten für einen Führerschein der Klasse C1E können außerdem je nach Region oder Fahrschule variieren. Bestehen Sie die Prüfung nicht beim ersten Mal, treibt dies den jeweiligen Betrag für die Fahrerlaubnis ebenfalls in die Höhe.

Einer theoretischen Ausbildung bedarf es allerdings nicht, wenn Sie von C1 auf C1E erweitern, wodurch Sie Kosten sparen können. Es empfiehlt sich, die Angebote verschiedener Fahrschulen im Vorfeld miteinander zu vergleichen und sich erst dann zu entscheiden. Sie sollten daher direkt vor Ort nachfragen, welche Kosten beim C1E-Führerschein möglich sind.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,19 von 5)
Loading...

Ein Gedanke zu „Führerschein der Klasse C1E: Lkw mit Anhänger fahren

  1. Thomas

    Der Sohn meiner Kollegin möchte den C1E-Führerschein machen. Er hat vor, von C1 auf C1E zu erweitern. So kann er auch Kosten sparen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.