Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad: Wo liegt sie?

Der sogenannte „Italienische Verband der Fahrradfreunde (FIAB)“ setzt sich bereits seit mehreren Jahren für die Umsetzung eines Radwegenetzes in Italien ein. Spezielle Routen fürs Rad gab es zuvor in Bella Italia nicht. Dank des Projektes „Bicitalia“ soll sich dies in Zukunft ändern; einige Strecken gibt es bereits. Möchten Sie diese als deutscher Urlauber testen, sollten Sie sich allerdings vorher über die Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad informieren.

Bußgeldtabelle: In Italien gegen die Promillegrenze fürs Fahrrad verstoßen

VerstoßBußgeld
Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad überschrittenab 530 €

FAQ: Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad

Welche Promillegrenze gilt fürs Fahrrad in Italien?

Sind Sie als deutscher Radfahrer in Italien unterwegs, müssen Sie sich an eine Alkoholgrenze von 0,5 Promille halten.

Womit müssen Radfahrer rechnen, die sich nicht daran halten?

Wer gegen die Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad verstößt, muss sich auf ein Bußgeld von mindestens 530 Euro einstellen.

Können italienische Bußgelder in Deutschland vollstreckt werden?

Ja, einem Vollstreckungsabkommen innerhalb der EU ist es geschuldet, dass italienische Bußgelder ab einem Betrag von 70 Euro auch in Deutschland eingetrieben werden können.

Promillegrenze in Italien: Wann das Fahrrad stehenbleiben sollte

Promillegrenze in Italien: Das Fahrrad sollten Sie sicherheitshalber nicht nutzen, wenn Sie getrunken haben.
Promillegrenze in Italien: Das Fahrrad sollten Sie sicherheitshalber nicht nutzen, wenn Sie getrunken haben.

Bevor Sie Ihren Radurlaub in Italien antreten, sollten Sie sich unbedingt über die italienischen Verkehrsregeln informieren. Schließlich gelten diese nicht nur für Kraftfahrer, sondern ebenfalls für Radfahrer und Fußgänger. In Bezug auf das Alkohollimit müssen sich deutsche Radler nämlich deutlich umstellen:

  • In Deutschland liegt die Alkoholgrenze fürs Rad bei 1,6 Promille.
  • Die Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad beträgt hingegen 0,5 Promille.

Sie dürfen demzufolge in Italien nicht so viel Alkohol konsumieren wie in Deutschland, wenn Sie sich im Anschluss noch auf den Drahtesel schwingen möchten. Daher empfiehlt es sich, bei Verschnaufpausen mit dem Rad eher auf Wasser oder Saft zurückzugreifen, anstatt auf Wein oder Kaffee mit Amaretto. Schließlich drohen strenge Sanktionen, wenn Sie gegen die Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad verstoßen.

Was droht bei Verstößen gegen die Promillegrenze fürs Fahrrad in Italien?

Wie wird ein Verstoß gegen die Promillegrenze in Italien mit dem Fahrrad geahndet?
Wie wird ein Verstoß gegen die Promillegrenze in Italien mit dem Fahrrad geahndet?

Gehen Sie beispielsweise davon aus, die Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad würde sich nicht von der deutschen unterscheiden, und konsumieren demzufolge einiges mehr an Alkohol als erlaubt, kann dies relativ teuer für Sie werden.

Das Bußgeld beginnt bei einem Betrag von 530 Euro und kann in der Regel noch ansteigen, je mehr Promille Sie bei der jeweiligen Kontrolle hatten.

Wichtig: Aufgrund eines speziellen Vollstreckungsabkommens innerhalb der EU können italienische Bußgelder ab einem Betrag von 70 Euro auch in Deutschland eingetrieben werden. Da diese Bagatellgrenze bei einem Verstoß gegen die Promillegrenze fürs Fahrrad in Italien automatisch überschritten ist, sollten Sie sich also nicht weigern, zu zahlen. Nach 60 Tagen Nichtzahlung kann der Betrag außerdem verdoppelt werden!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Promillegrenze in Italien fürs Fahrrad: Wo liegt sie?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.