Welche Richtgeschwindigkeit gilt für Pkw und Motorräder auf Autobahnen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h auf Autobahnen ist immer wieder dem entsprechenden Verkehrszeichen zu entnehmen. Aber was ist die Richtgeschwindigkeit? Für welche Kraftfahrzeuge gilt die Autobahn-Richtgeschwindigkeit? Wie verraten es Ihnen!

Was bedeutet Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn in Deutschland eigentlich?

Sie fahren mit Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn und möchten diese an der nächsten Ausfahrt verlassen. Wie müssen Sie sich verhalten? Diese Frage sollte jedem Fahrschüler bekannt vorkommen.

Sie fahren mit Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn und möchten diese an der nächsten Ausfahrt verlassen. Wie müssen Sie sich verhalten? Diese Frage sollte jedem Fahrschüler bekannt vorkommen.

Die Richtgeschwindigkeit beträgt 130 km/h.

Die Richtgeschwindigkeit beträgt 130 km/h.

In Deutschland gibt es allerhand Tempolimits. Innerorts darf meist nicht schneller als 50 km/h gefahren werden, auf der Autobahn können Beschränkungen von 80 oder 100 km/h vorkommen. An Baustellen oder vor Schulwegen sind meist nur 30 km/h erlaubt.

All diese Begrenzungen haben das Ziel, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Neben diesen Tempolimits gibt es allerdings auch Abschnitte auf der Autobahn, welche keiner solchen Beschränkung unterliegen. Bei diesen gilt dann die sogenannte Richtgeschwindigkeit, welche im Jahr 1978 eingeführt wurde.

Dabei handelt es sich um eine Empfehlung, fahren Sie also schneller als es die Richtgeschwindigkeit für die deutsche Autobahn vorsieht, können keine Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog für eine Geschwindigkeitsüberschreitung folgen. Auch bei einer Überschreitung von 50 km/h würden demnach weder Bußgeld noch Punkte oder gar ein Fahrverbot drohen.

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist die Richtgeschwindigkeit nicht näher definiert. Allerdings definiert § 3 Absatz 1 StVO Folgendes:

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. […] Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann.

Sie müssen also die Geschwindigkeit so anpassen, dass Sie den Anforderungen des § 3 StVO gerecht werden können. Die 130 km/h-Richtgeschwindigkeit außerorts ist demnach kein Freifahrtschein für rücksichtslose Raserei.

Doch Vorsicht: Kommt es zu einem Unfall und Sie haben die Richtgeschwindigkeit übertreten, kann Ihnen zumindest eine Teilschuld an selbigem angerechnet werden. Übrigens: Eine Richtgeschwindigkeit für Lkw gibt es nicht. Diese müssen sich an das Tempolimit von maximal 100 km/h halten.

Richtgeschwindigkeit: Ein Schild gibt diese an

Was heißt Richtgeschwindigkeit eigentlich?

Was heißt Richtgeschwindigkeit eigentlich?

Eine Richtgeschwindigkeit auf der Landstraße kann es auch geben, wenn diese durch ein entsprechendes Schild angezeigt wird. Das Verkehrszeichen „Richtgeschwindigkeit“ trägt die Nummer 380 oder 381.

Es handelt sich um ein blaues Quadrat mit weißem Rahmen, auf welchem die Richtgeschwindigkeit angegeben wird. Bedenken Sie allerdings dass die Richtgeschwindigkeit auf Bundesstraße und Co. eine Empfehlung ist.

Sind schlechte Wetterverhältnisse vorhanden, welche die Sicht stark einschränken, müssen Sie Ihr Tempo entsprechend anpassen. Andernfalls kann es zu schwerwiegenden Unfällen kommen, die nicht selten auch Menschenleben fordern.

Gilt die Richtgeschwindigkeit auch auf Autobahnen im Ausland?

Die Richtgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen liegt in der Regel bei 130 km/h, das ist bekannt. Doch wie sieht es eigentlich im Ausland aus? Dort werden Sie eher selten auf eine Richtgeschwindigkeit stoßen. Diese kommt, wenn überhaupt, nur vereinzelt in anderen Ländern zum Einsatz.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.