Welche Geschwindigkeitsbegrenzung gilt außerorts?

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Kraftfahrer, die mit ihrem Kfz über die Fahrbahn preschen, als gäbe es kein Morgen mehr, gefährden die Verkehrssicherheit um ein Vielfaches – das ist kein Geheimnis. Aus diesem Grund schreibt die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) gewisse Höchstgeschwindigkeiten vor, an die sich jeder Fahrer halten muss. Doch wo genau liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts und welche Sanktionen sieht der Bußgeldkatalog bei Missachtung vor?

Bußgeldtabelle: Geschwindigkeit außerorts mit dem Pkw überschritten?

Ge­schwin­digkeits­über­schrei­tung
mit PKW (außerorts)
BußgeldFahrverbotFVerbotPunkteLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h10 €kein FahrverbotFVerbot
11 - 15 km/h20 €kein FahrverbotFVerbot
16 - 20 km/h30 €kein FahrverbotFVerbot
21 - 25 km/h70 €kein FahrverbotFVerbot1Hier prüfen
26 - 30 km/h80 €(1 Monat)*1Hier prüfen
31 - 40 km/h120 €(1 Monat)*1Hier prüfen
41 - 50 km/h160 €1 Monat2Hier prüfen
51 - 60 km/h240 €1 Monat2Hier prüfen
61 - 70 km/h440 €2 Monate2Hier prüfen
über 70 km/h600 €3 Monate2Hier prüfen
* in der Regel nur im Wiederholungsfall
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldtabelle: Geschwindigkeit außerorts mit dem Lkw überschritten?

Ge­schwin­dig­keits­über­schreitung mit dem Lkw (außer­orts)BußgeldPunkteFahrverbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h15 €
11 - 15 km/h25 €*
16 - 20 km/h70 €1Hier prüfen
21 - 25 km/h80 €1Hier prüfen
26 - 30 km/h95 €1(1 Monat)**Hier prüfen
31 - 40 km/h160 €21 MonatHier prüfen
41 - 50 km/h240 €21 MonatHier prüfen
51 - 60 km/h440 €22 MonateHier prüfen
über 60 km/h600 €23 MonateHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldtabelle: Geschwindigkeit außerorts mit Anhänger überschritten?

Geschwin­digkeits­über­schreitung mit An­hänger (außer­orts)Bußgeld in EuroPunkteFahrverbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h 15
... 11 bis 15 km/h 25
... 16 bis 20 km/h 701Hier prüfen
... 21 bis 25 km/h 801Hier prüfen
... 26 bis 30 km/h 951Hier prüfen
... 31 bis 40 km/h 16021 MonatHier prüfen
... 41 bis 50 km/h 24021 MonatHier prüfen
... 51 bis 60 km/h 44022 MonateHier prüfen
… über 60 km/h 60023 MonateHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner: Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts missachtet?

Hielten Sie sich nicht an die jeweils geltende Geschwindigkeitsbegrenzung, als Sie außerorts unterwegs waren, und wurden geblitzt? Mit unserem kostenlosen Bußgeldrechner können Sie sich nach wenigen Klicks innerhalb von Sekunden ermitteln lassen, welche Konsequenzen auf Sie zukommen.

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Was besagt die StVO zur Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts?

Welche Geschwindigkeitsbegrenzung müssen Sie außerorts beachten?

Welche Geschwindigkeitsbegrenzung müssen Sie außerorts beachten?


Die StVO widmet sich in § 3 dem Thema „Geschwindigkeit“. Zunächst einmal definiert sie bestimmte Grundsätze, die Vorrang vor gesetzlich festgelegten oder durch Verkehrsschilder geregelten Höchstgeschwindigkeiten haben. § 3 Absatz 1 StVO besagt dazu Folgendes:

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. […] Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann. […]“

Daraus ergibt sich: Selbst wenn eine bestimmte Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts vorgeschrieben ist, sind Sie als Kraftfahrer dazu verpflichtet, Ihr Tempo noch weiter zu drosseln, wenn die jeweiligen Umstände dies verlangen. Schließlich müssen Sie durchgehend dazu in der Lage sein, Ihr Fahrzeug sicher durch den Verkehr zu manövrieren.

Wer muss sich außerorts an welche Geschwindigkeitsbegrenzung halten?

Die Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb geschlossener Ortschaften kann je nach Kfz variieren.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb geschlossener Ortschaften kann je nach Kfz variieren.

Welche Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts Beachtung finden muss, ist allgemein abhängig von zwei Faktoren:

  1. Um welche Art von Kraftfahrzeug handelt es sich?
  2. Auf welcher Art von Straße sind Sie damit unterwegs?

§ 3 Absatz 3 Nummer 2 StVO setzt die jeweilige Geschwindigkeitsbegrenzung fest, die außerhalb geschlossener Ortschaften gilt und je nach Fahrzeugart variieren kann. Generell existieren drei Kategorien: 100 km/h, 80 km/h und 60 km/h. Wer außerorts auf welcher Straße wie schnell unterwegs sein darf, erklären wir im Folgenden.

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Geschwindigkeitsbegrenzung: Wer darf außerorts 100 km/h fahren?

Auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften sind sowohl Pkw als auch andere Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen an eine Maximalgeschwindigkeit von 100 km/h gebunden. Dies schließt demzufolge auch Motorräder ein. Es gibt allerdings laut § 3 Absatz 3 Nummer 2 StVO gewisse Ausnahmefälle, in denen diese Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts nicht gilt:

  • auf Autobahnen, da dort zumeist eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h vorherrscht
  • wenn es sich um Straßen mit Fahrbahnen für eine Richtung handelt und diese durch Mittelstreifen oder anderweitig getrennt sind
  • auf Straßen, die über mindestens zwei Fahrstreifen pro Richtung verfügen, welche durch eine Fahrstreifenbegrenzung oder Leitlinien markiert sind

Für wen gilt außerorts eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h?

Sind Sie mit einem Kfz unterwegs, das zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen auf die Waage bringt, jedoch kein Pkw ist, beträgt die jeweilige Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts auf Land-, Bundes- oder Kraftfahrstraße 80 km/h. Das Gleiche gilt für Pkw mit angekoppeltem Anhänger, Kraftomnibusse, Wohnmobile sowie Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von jeweils 3,5 Tonnen plus Hänger.

Wichtig: Die genannten Fahrzeuge sind nicht von der Ausnahmeregelung auf Autobahnen betroffen. Auch dort müssen Sie sich als Fahrer eines dieser Kfz an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, die außerorts für sie allgemein vorgeschrieben ist – in diesem Fall 80 km/h. Nur wenn Sie eine Ausnahmegenehmigung besitzen, kann die erlaubte Geschwindigkeit auf 100 km/h angehoben werden.

Wann die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts bei 60 km/h liegt

Für welche Kfz beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts lediglich 60 km/h?

Für welche Kfz beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts lediglich 60 km/h?

Zu guter Letzt schreibt § 3 Absatz 3 Nummer 2 StVO fest, welche Kfz sich im Straßenverkehr an eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h halten müssen. Um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden, gilt diese für folgende Kraftfahrzeuge:

  • Kfz, die eine zulässige Gesamtmasse von mehr als 7,5 Tonnen aufweisen
  • Kraftomnibusse mit Fahrgästen, für die keine Sitzplätze mehr vorhanden sind
  • Alle Fahrzeuge mit Anhängern, ausgenommen Pkw, Lkw und Wohnmobile bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts ignoriert: Und jetzt?

Missachten Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung, die außerorts für Ihr Fahrzeug gilt, und werden geblitzt, müssen Sie mit Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog rechnen. Bei diesen kann es sich um ein Bußgeld, Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot handeln. Maßgeblich bei der Festsetzung der jeweiligen Ahndungen ist erneut, mit welchem Kfz Sie unterwegs waren.

Weiterhin spielt es eine Rolle, um wie viele km/h Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts überschritten haben. Ab 21 km/h zu schnell mit dem Pkw müssen Sie sich beispielsweise auf ein Bußgeld von 70 Euro sowie einen Punkt in Flensburg einstellen. Das Gleiche droht Ihnen bereits bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 km/h, wenn Sie mit einem Lkw oder einem Pkw mit Anhänger unterwegs waren.

Ab einer Geschwindigkeitsübertretung von 41 km/h mit dem Auto kommt übrigens ein Fahrverbot von einem Monat auf Sie zu. Hinzu gesellen sich ein Bußgeld von 160 Euro sowie zwei Punkte. Diese Konsequenzen drohen Ihnen schon ab 31 km/h zu schnell, sollte sich der Verstoß mit einem Gespann aus Pkw und Hänger bzw. einem Lkw zugetragen haben.

Was droht bei einer Missachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts in der Probezeit?

Nach dem Erwerb einer Fahrerlaubnis müssen sich frischgebackene Kraftfahrer zunächst einmal einer zweijährigen Probezeit stellen. Während dieser Zeit werden Verstöße gegen geltendes Verkehrsrecht strenger geahndet. Allgemein findet eine Unterscheidung zwischen A-Verstößen (schwerwiegenden Zuwiderhandlungen) und B-Verstößen (weniger schwerwiegenden Zuwiderhandlungen) statt.

Was geschieht, wenn Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts in der Probezeit ignorieren?

Was geschieht, wenn Sie die Geschwindigkeits­begrenzung außerorts in der Probezeit ignorieren?

Ein A-Verstoß bzw. zwei B-Verstöße sorgen bereits dafür, dass außer den ohnehin drohenden Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog noch weitere Maßnahmen auf den auffällig gewordenen Fahrer zukommen: Dieser muss sich auf eine Probezeit­verlängerung von zwei auf insgesamt vier Jahre sowie die Anordnung eines Aufbau­seminars einstellen. Ein weiterer A-Verstoß oder zwei weitere B-Verstöße ziehen eine Verwarnung und die Empfehlung nach sich, eine verkehrs­psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen.

Beim insgesamt dritten A-Verstoß bzw. dem fünften und sechsten B-Verstoß ist endgültig Schluss und dem betroffenen Fahrer wird der Führerschein wieder entzogen. Leisten Sie sich in der Probezeit einen Verstoß gegen die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts und waren mehr als 21 km/h zu schnell, gilt dies als Regelmissachtung der Kategorie A. Waren Sie mit weniger km/h unterwegs, bleiben Sie jedoch von probezeitrelevanten Maßnahmen verschont.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.