Straßenverkehrsordnung in Schweden: Worauf sollten Sie achten?

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 19. November 2020

Beschließen Sie, mit dem Auto Urlaub in Schweden zu machen, um auch vor Ort mobil zu sein, kann es nicht schaden, sich im Vorfeld mit den schwedischen Verkehrsregeln auseinandergesetzt zu haben. Zwar unterscheiden sich diese nicht allzu sehr von den Vorschriften in Deutschland, allerdings hält die Straßenverkehrsordnung (StVO) in Schweden dennoch einige Besonderheiten bereit. Welche das sind und wie Verstöße dagegen geahndet werden, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Bußgeldtabelle: Sie haben gegen die StVO in Schweden verstoßen?

TatbestandSanktionen in Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/hAb 250
Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 50 km/hAb 420
RotlichtverstoßAb 260
Handy am Steuer160
Verstoß gegen die Gurtpflicht160
ParkverstoßAb 20
Alkohol am Steuer Ab 40 Tagessätzen

FAQ: Straßenverkehrsordnung in Schweden

Wie schnell dürfen Sie in Schweden unterwegs sein?

Informationen dazu, welche Höchstgeschwindigkeiten die Straßenverkehrsordnung in Schweden gestattet, finden Sie hier.

Wie sehen die schwedischen Vorschriften zu Alkohol am Steuer aus?

Die schwedische Alkoholgrenze liegt bei 0,2 Promille und nicht, wie in Deutschland, bei 0,5 Promille. Daher sollten Sie sich mit Ihrem Alkoholkonsum etwas zurücknehmen, wenn Sie in Schweden noch ein Kfz steuern möchten.

Was passiert, wenn Sie in Schweden gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen haben?

Ein spezielles EU-Vollstreckungsabkommen macht es möglich, schwedische Bußgelder ab einer Bagatellgrenze von 70 Euro auch in Deutschland einzutreiben. Ein Fahrverbot in Schweden erstreckt sich jedoch nicht auf Fahrten in der Bundesrepublik.

Straßenverkehrsordnung in Schweden: Die wichtigsten Regeln

Wie sehen die wichtigsten Vorschriften aus der Straßenverkehrsordnung in Schweden aus?
Wie sehen die wichtigsten Vorschriften aus der Straßenverkehrsordnung in Schweden aus?

Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Auswahl der Vorschriften aus der Straßenverkehrsordnung in Schweden zusammen, die Sie in jedem Fall kennen sollten, wenn Sie eine Reise dorthin planen. Schließlich gibt es kaum etwas ärgerlicheres, als wenn der wohlverdiente Erholungsurlaub von einem hohen Bußgeld überschattet wird. Wie Sie ein solches vermeiden können, erklären wir anschließend.

Welche Höchstgeschwindigkeit gestattet die StVO in Schweden?

Es ist kein Geheimnis, dass deutsche Autofahrer gerne schnell unterwegs sind. Doch auch wenn dies auf einigen Abschnitten deutscher Autobahnen kein Problem sein mag, bedeutet dies nicht, dass sie dieses Verhalten auch im Ausland an den Tag legen können, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Laut Straßenverkehrsordnung gelten in Schweden die folgenden Maximalgeschwindigkeiten:   

  • Innerorts sind höchstens 50 km/h erlaubt.
  • 70 km/h dürfen Sie maximal fahren, wenn Sie sich auf einer schwedischen Landstraße befinden.
  • Die vorgeschriebene Maximalgeschwindigkeit auf Autobahnen liegt bei 110 km/h.  

Abgesehen von Fahrten innerhalb geschlossener Ortschaften sollen Sie als deutscher Pkw-Fahrer dementsprechend Ihre gewohnte Geschwindigkeit herunterschrauben, um nicht mit der schwedischen StVO in Konflikt zu geraten. Es gibt im Übrigen, wie auch in Deutschland, keine Autobahnmaut in Schweden.

Vorsicht, Elche! Was die Straßenverkehrsordnung in Schweden bei Wildunfällen vorschreibt

Dieses Schild warnt gemäß der StVO in Schweden vor Elchen im Straßenverkehr.
Dieses Schild warnt gemäß der StVO in Schweden vor Elchen im Straßenverkehr.

Vor allem auf Nebenstraßen und in der Dämmerung kommt in es Schweden vermehrt zu Wildwechsel. Dabei kreuzen allerdings nicht, wie in Deutschland, Rehe oder Wildschweine die Fahrbahn, sondern Elche. Auf Gefahrenstellen weist häufig das bekannte dreieckige Verkehrsschild in Weiß mit roter Umrandung hin, auf dem ein Elch abgebildet ist.

Verkehrsunfälle mit Elchen sind in Schweden quasi an der Tagesordnung und gehen nicht selten tödlich aus. Wenn plötzlich ein Elch auf der Fahrbahn auftaucht, sollten Sie keinesfalls darauf zu halten, sondern in jedem Fall versuchen, auszuweichen. Denn kracht der Paarhufer durch Ihre Windschutzscheibe, kann das Ganze schwerwiegende Folgen für alle Mitfahrer haben.

Sollten Sie in einen Unfall mit einem Elch verwickelt worden sein, schreibt die Straßenverkehrsordnung in Schweden vor, zunächst einmal die Unfallstelle abzusichern und anschließend die Polizei unter der Telefonnummer 112 zu informieren.

Was regelt die Straßenverkehrsordnung in Schweden zu Alkohol am Steuer?

Wer sich in Schweden das eine oder andere Gläschen „Brännvin“ (Branntwein) schmecken lassen möchte, der dort sehr gerne getrunken wird, sollte im Anschluss daran jedoch definitiv auf das Autofahren verzichten. Im Gegensatz zu Deutschland (0,5) liegt die schwedische Promillegrenze bei 0,2.

Auch die Sanktionen bei Missachtung können sich sehen lassen: Geraten Sie in Schweden in eine Polizeikontrolle und es wird ein Wert von „lediglich“ 0,3 Promille festgestellt, können die Beamten Ihren Führerschein bereits für zwei bis zwölf Monate einbehalten. Es empfiehlt sich also in Schweden, kein Kfz mehr zu steuern, selbst wenn Sie relativ wenig Alkohol getrunken haben.

Handy, Licht und Kreisverkehr: Weitere Vorschriften aus der schwedischen StVO

Die Handynutzung während der Fahrt ist laut der Straßenverkehrsordnung in Schweden bereits seit längerer Zeit verboten.
Die Handynutzung während der Fahrt ist laut der Straßenverkehrsordnung in Schweden bereits seit längerer Zeit verboten.

Die Straßenverkehrsordnung in Schweden verbietet es seit dem 1. Februar 2018, das Handy während der Fahrt auch nur in die Hand zu nehmen. Sie dürfen also weder telefonieren, noch eine WhatsApp-Nachricht schreiben oder die Navigationsfunktion benutzen, während Sie ein Kraftfahrzeug steuern.

Einige Polizisten sind sogar in Zivil unterwegs, um Handyverstöße aufzudecken, weshalb hier besondere Vorsicht geboten ist.

Wichtig: Es ist laut der schwedischen StVO jedoch gestattet, das Mobiltelefon mit den Fingern zu betätigen, sofern es sich in einer entsprechenden Halterung befindet. Verstoßen Sie gegen das Handyverbot, müssen Sie sich auf ein Bußgeld ab ca. 160 Euro einstellen. Auch der Führerscheinentzug liegt im Bereich des Möglichen.

Weiterhin ist es gemäß der Straßenverkehrsordnung in Schweden vorgeschrieben, das Abblendlicht zu jeder Tages- und Nachtzeit eingeschaltet zu haben. Bei Pkw, die für den schwedischen Markt gebaut sind, schaltet sich das Licht übrigens automatisch ein, sobald der Motor gestartet wird. Im Kreisverkehr müssen Sie sich als deutscher Fahrer hingegen keineswegs umgewöhnen:

  • Auch in Schweden haben Fahrzeuge, die sich bereits im „Kreisel“ befinden, Vorfahrt.
  • Möchten Sie in einen schwedischen Kreisverkehr einfahren, müssen Sie die anderen Kfz also erst passieren lassen.
  • Geblinkt wird laut der Straßenverkehrsordnung in Schweden auch erst kurz vor der Ausfahrt, nicht bei der Einfahrt.
  • Ansonsten findet auf vielen schwedischen Kreuzungen die Regel „Rechts-vor-Links“ Anwendung.

Was geschieht bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung in Schweden?

Halten Sie sich nicht an die Vorschriften aus der Straßenverkehrsordnung in Schweden, können die darauf folgenden Sanktionen teilweise um einiges strenger ausfallen als in Deutschland. Überschreiten Sie beispielsweise das schwedische Tempolimit um 20 km/h, sind Bußgelder ab 250 Euro möglich.

Sie haben in Schweden gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen?
Sie haben in Schweden gegen die Straßenverkehrs­ordnung verstoßen?

Zum Vergleich: In der Bundesrepublik drohen gerade einmal 30 Euro (außerorts) bzw. 35 Euro (innerorts). Wer der Meinung ist, einen schwedischen Bußgeldbescheid getrost ignorieren zu können, sobald er wieder zurück in der Heimat ist, irrt sich übrigens gewaltig.

Ein spezielles Abkommen innerhalb der EU ermöglicht schließlich die Vollstreckung von Bußgeldern aus Schweden in Deutschland. Dazu bedarf es normalerweise lediglich einer Bagatellgrenze von 70 Euro.

Bedenken Sie: Zwar können Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung in Schweden dadurch auch auf deutschem Grund und Boden sanktioniert werden, dies gilt allerdings nur für Bußgelder. Fahrverbote gelten grundsätzlich nur in dem Land, in dem sie ausgesprochen wurden. Demzufolge können Sie ohne Probleme in Deutschland ein Kraftfahrzeug führen, sollte ein Fahrverbot in Schweden bestehen.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Straßenverkehrsordnung in Schweden: Worauf sollten Sie achten?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.