Bulgarien: Auch im Urlaub gilt es einiges zu beachten

Städtetouren durch Sofia, Warna oder Burgas, Strandurlaub am Schwarzen Meer oder Camping in den Wäldern des Landes – Bulgarien bietet viele Urlaubsziele. Um die Auszeit oder das Abenteuer genießen zu können, sollte eine gute Reisevorbereitung an erster Stelle stehen. Denn auch in Bulgarien sind im Urlaub Regeln zu beachten.

Urlaub in Bulgarien: Was ist zu beachten?

Urlaub in Bulgarien: Was ist zu beachten?
Urlaub in Bulgarien: Was ist zu beachten?

Ob sich Urlauber am Goldstrand die Sonne auf den Pelz scheinen lassen wollen oder doch eher danach streben, im Nationalpark Pirin den größten Nadelbaum Bulgariens zu umarmen: Die Interessen sind vielfältig und bedürfen unterschiedlicher Urlaubsplanung. Einige allgemeine Regelungen sollten Touristen in Bulgarien im Urlaub jedoch nicht außer Acht lassen.

Da Bulgarien Mitglied der Europäischen Union ist, benötigen EU-Bürger kein Visum. Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass reicht für die Einreise nach Bulgarien aus. Reisende sollten darauf achten, dass die Papiere während des gesamten Aufenthalts gültig sind. Gleiches gilt für den Führerschein, wenn die Reise mit dem Auto stattfindet oder ein Fahrzeug gemietet wird. Eine Kopie der Dokumente sollte separat mitgeführt werden, im bei Verlust oder Diebstahl schnell Ersatzpapiere zu erhalten.

Wichtig ist zudem, dass in Bulgarien auch im Urlaub an die medizinische Versorgung gedacht wird, so sollten die Versicherungskarte der Krankenkasse sowie eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung zu den Reiseunterlagen zählen. Bezüglich der Reiseapotheke ist im Urlaub in Bulgarien zu beachten, dass die gängigsten Mittel zwar vor Ort verfügbar sind, jedoch sich die Bezeichnungen und Dosierungen oft von den deutschen Unterscheiden. Daher sollten persönliche Medikamente immer in angemessenem Vorrat mitgenommen werden.

Am leichtesten lässt sich Bulgarien im Urlaub mit dem Auto erkunden. Ob mit dem eigenen Fahrzeug, Wohnmobil bzw. Wohnwagen oder mit einem Mietwagen, Reisende sollten sich über die Verkehrsregeln in Bulgarien, ihren Urlaub und was zu beachten ist, gut informieren. Einen Bußgeldbescheid aus dem Ausland möchte wohl niemand mit nach Hause nehmen.

Im Urlaub nach Bulgarien: Tipps für Autofahrer

Erkunden Urlauber das Land motorisiert und auf eigene Faust, muss ein gültiger Führerschein für das jeweilige Fahrzeug vorliegen. In Bulgarien reicht im Urlaub und generell der EU-Führerschein aus.

Auch in Bulgarien sollte der Urlaub gut vorbereitet sein.
Auch in Bulgarien sollte der Urlaub gut vorbereitet sein.

Darüber hinaus sollten Fahrer die Grüne Versicherungskarte nicht vergessen, eine Versicherung muss bei Kontrollen in der Regel nachgewiesen werden. Bei Unfällen ist für die Schadensregulierung in Bulgarien ein Polizeiprotokoll notwendig, daher sollten die Beamten verständigt werden.

Der Notruf ist unter der einheitlichen Nummer 112 zu erreichen, zudem gelten auch 160 (Feuerwehr), 150 (Notarzt) und 166 (Polizei). Ist es zu einem Unfall oder einer Panne gekommen, muss außerhalb geschlossener Ortschaften die Warnweste beim Verlassen des Fahrzeugs angelegt werden.

Eine Missachtung bedeutet ein Bußgeld von umgerechnet etwa 25 Euro. Sanktionen drohen auch dann, wenn sich Fahrer nicht an die Geschwindigkeiten oder die Promillegrenze halten. Letztere liegt in Bulgarien bei 0,5. Allgemein gilt innerorts ein Tempolimit von 50 km/h. Außerorts dürfen PKW mit 90 km/h, Motorräder und Gespanne mit 70 km/h unterwegs sein. Auf Schnellstraßen und Autobahnen sind 130 km/h bzw. 100 km/h erlaubt.

Darüber hinaus ist in Bulgarien im Urlaub mit dem Auto oder Wohnmobil bzw. Motorrad eine bulgarische Vignette vorgeschrieben. Ebenfalls Pflicht ist zwischen 1. November und 1. März mit eingeschaltetem Abblendlicht auch tagsüber zu fahren.

Weitere nützliche Tipps für einen Urlaub in Bulgarien

Im Urlaub ist in Bulgarien die Währung zu beachten. Diese ist der Lew, was bedeutet, dass Urlauber Geld tauschen müssen. In der Regel kann Geld auch am Automaten mit der Giro- oder der Kreditkarte abgehoben werden. Letztere werden in einigen Geschäften akzeptiert, allerdings eher seltener.

In Bulgarien muss im Urlaub die Uhr auf die osteuropäischen Zeit umgestellt werden. Das heißt das Land ist Deutschland eine Stunde voraus. Um die Zeit auf dem Handy ablesen zu können, sollte ein Stromadapter parat liegen, denn die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.