Belgien: Der Urlaub sollte vorbereitet sein

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 25. August 2020

In Belgien seinen Urlaub zu verbringen, ist bei Deutschen durchaus beliebt. Ob nun Camping in den Ardennen, Strandurlaub an der Nordsee oder Sightseeing in Brügge – die Ziele sind vielfältig. Selbstverständlich sind Regeln im Urlaub in Belgien zu befolgen. Was hier zu beachten ist, sollten Reisende schon vor Beginn der Ferien klären. Denn einen Bußgeldbescheid möchte niemand mit nach Hause nehmen.

FAQ: Belgien-Urlaub

Welche Dokumente benötige ich für einen Urlaub in Belgien?

Für Europäer reicht der Personalausweis für die Einreise aus.

Reicht der deutsche Führerschein in Belgien aus?

Ja.

Gibt es in Belgien eine Maut?

Ja, diese gilt aber nur für Lkw.

Was erwartet Sie bei einer Reise nach Belgien?

Belgien: Ob Urlaub an der Nordsee oder in den Bergen, dass Land biete viele Ziele.
Belgien: Ob Urlaub an der Nordsee oder in den Bergen, dass Land biete viele Ziele.

Durch die Vielfältigkeit der Angebote können Interessierte in Belgien Urlaub oder Ferien machen sowie Kurz- oder Städtetrips planen. Auch der Campingurlaub ist in Belgien besonders in den Waldgebieten der Ardennen oder an der Küste beliebt. Dabei sollten Urlauber sich auf die Gepflogenheiten der Belgier einrichten und sich auf einige Aspekte vorbereiten.

In Belgien sind Französisch, Niederländisch und Deutsch Amtssprachen – allerdings wird Letzteres nur von einer Minderheit gesprochen. Vorwiegend wird auf Französisch oder Niederländisch gesprochen. Das spiegelt sich auch in der Straßenbeschilderung wieder. So werden in den verschiedensprachigen Landesteilen auch die Ortsnamen jeweils unterschiedlich angezeigt, was bei Touristen in Bezug auf Wegweiser Schwierigkeiten mit sich bringen kann.

Im Urlaub nach Belgien zu fahren, bedeutet auch, sich innerhalb der Europäischen Union zu bewegen. Das heißt, zur Einreise genügt für EU-Bürger ein Personalausweis oder ein Reisepass. Ein Visum ist in Belgien für den Urlaub nicht notwendig. Die Reisedokumente sollten jedoch für den gesamten Zeitraum des Aufenthalts gültig sein. Das Gleiche gilt auch für den Führerschein bzw. die Fahrerlaubnis.

Urlaub in Belgien: Wertvolle Tipps für Autofahrer

Eine Waffel kann in Belgien während der Ferien ein Genuss sein - Sommer wie Winter.
Eine Waffel kann in Belgien während der Ferien ein Genuss sein – Sommer wie Winter.

Wer in Belgien Urlaub macht und mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, muss sich zwangsläufig mit den geltenden Verkehrsregeln befassen. Verstöße können die Urlaubskasse nachhaltig schmälern und das Urlaubvergnügen jäh beenden. Eine gute Vorbereitung kann hier unangenehmen Überraschungen vorbeugen.

So sollten Reisende in Belgien beim Urlaub mit Auto oder leichtem Wohnmobil darauf achten, dass sich die Geschwindigkeitsbegrenzungen außerorts in Flandern von den Regelungen im Rest des Landes unterscheiden. Hier sind statt den üblichen 90 km/h nur 70 km/h erlaubt. Wichtig ist, dass sich Reisende nicht von den Fahrgewohnheiten der Belgier zu schnellerem Fahren verleiten lassen. Das kann, wie erwähnt, teuer werden.

Eine weitere Besonderheit ist, dass in Belgien alle Autobahnen nachts beleuchtet sind. Auch ein Großteil der Landstraßen ist mit Straßenlampen ausgestattet. Das soll das Unfallrisiko minimieren und dazu beitragen, dass Verkehrsteilnehmer aufmerksamer unterwegs sind. Kommt es dennoch zu einer Panne oder einem Unfall in Belgien, muss beim Verlassen des Fahrzeugs außerorts immer eine Warnweste angelegt werden, um Bußgelder im Ausland zu vermeiden.

Neben leckeren belgischen Waffeln und den doppeltfrittierten Pommes Frites sind auch die belgischen Pralinen und Biere bei den Touristen sehr beliebt. Bei den beiden letztgenannten Spezialitäten ist auf den Alkoholgehalt zu achten, denn in Belgien gilt im Urlaub und zu jeder Zeit eine Promillegrenze von 0,5. Bußgelder ab 170 Euro machen das dann zu einem teuren Vergnügen. Zudem kann die Fahrt dann beendet sein, da Fahrverbote in Belgien möglich sind.

Belgien: Auch im Urlaub umsichtig unterwegs

Mautgebühren gibt es in Belgien nur für LKW, für alle anderen Verkehrsteilnehmer, welche die Autobahn nutzen dürfen, fallen keine Gebühren an. Obwohl die Straßen beleuchtet sind, gilt in Belgien, dass bei schlechten Sichtverhältnissen die Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden müssen. Pflicht ist dies, wenn die Sicht unter 100 m beträgt.

Reisende sollten bei der Planung für Belgien und ihren Urlaub das Wetter nicht außer Acht lassen. Die Ardennen sind ein Mittelgebirge in dem durchaus raue Witterungen möglich sind. Dementsprechend sollte die Ausrüstung im Auto angepasst sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Belgien: Der Urlaub sollte vorbereitet sein
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.