Verkehrsregelung durch die Polizei – Das müssen Sie wissen

Autofahrer müssen stets aufmerksam und konzentriert sein. Fällt einmal etwa eine Ampelanlage aus, müsse sie schnell umdenken. Dann kann es vorkommen, dass die Verkehrsregelung durch die Polizei übernommen wird. Damit dabei keine Unsicherheiten aufkommen, haben wir in diesem Ratgeber alle Regeln für Sie zusammengefasst.

Bußgeldtabelle: Polizei-Zeichen im Verkehr

VerstoßGeldbußePunkteA- oder B-Verstoß
Als Fuß­gänger Polizei-Hand­zeichen miss­achtet5 Euro
Verkehrs­regelnde Weisung eines Poli­zisten miss­achtet20 Euro
Zeichen eines Poli­zisten miss­achtet70 Euro1B-Verstoß
Halt­gebot eines Poli­zisten missa­chtet70 Euro1A-Verstoß
... Unfall verur­sacht105 Euro1A-Verstoß
Als Fahrer eines nicht­motorisierten Fahrzeu­ges Zeichen eines Poli­zisten missa­chtet (bspw. als Fahrrad­fahrer)35 Euro(1)*(B-Verstoß)*
Als Fahrer eines nicht­motorisierten Fahrzeu­ges Haltgebot eines Poli­zisten missa­chtet (bspw. als Fahrrad­fahrer)35 Euro(1)*(A-Verstoß)*

* im Einzelfall können eine Geldbuße ab 60 Euro und Punkte in Flensburg angesetzt werden

FAQ: Ein Polizist regelt den Verkehr an einer Ampel

Was bedeuten die Zeichen, die ein Verkehrspolizist gibt?

Die Polizei regelt den Verkehr durch festgelegte Zeichen. Unsere Infografik zeigt, welche Körperhaltung und Stellung der Arme welche Bedeutung haben.

In welchen Situationen gibt die Polizei Zeichen?

An einer Ampel, die ausgefallen ist, im Bereich von Baustellen, Unfällen oder Veranstaltungen kann es vorkommen, dass ein Polizist die Verkehrsregelung übernimmt, um zu zeigen, wer Vorfahrt hat.

Gibt es Strafen, wenn ich Handzeichen, die ein Verkehrspolizist gibt, nicht beachte?

Ja, erfolgt die Polizei-Verkehrsregelung durch Zeichen der Hände und Arme und missachten Sie diese, drohen Sanktionen wie Bußgelder und Punkte in Flensburg, die Sie unserer Tabelle entnehmen können.

Polizei: Wann eine Verkehrsregelung durch Handzeichen notwendig wird

Verkehrsregelung: Ein Polizist übernimmt diese u. U., wenn etwa eine Ampelanlage ausfällt.
Verkehrsregelung: Ein Polizist übernimmt diese u. U., wenn etwa eine Ampelanlage ausfällt.

Die Rangfolge besagt, dass die Verkehrsregelung durch Polizisten immer Vorrang vor allen anderen vorfahrtregelnden Maßnahmen hat. Das bedeutet, dass Sie als Autofahrer dann weder die Verkehrsschilder, noch Ampelanlagen beachten sollten. Es zählen dann nur noch die Handzeichen der Polizei. Das ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) in § 36 Abs. 1 festgeschrieben:

Die Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten sind zu befolgen. Sie gehen allen anderen Anordnungen und sonstigen Regeln vor, entbinden den Verkehrsteilnehmer jedoch nicht von seiner Sorgfaltspflicht.

Das gilt also beispielsweise auch, wenn eine Ampel noch funktioniert. Gibt die Polizei Zeichen an einer Kreuzung, sind nur noch diese für Sie relevant.

Aber wann kann so eine Situation überhaupt entstehen? In der Regel handelt es sich dabei um Ausnahmen. Denn selbst, wenn keinerlei Lichtzeichenanlagen oder Schilder vorhanden sind, ist der Verkehr durch die Rechts-vor-Links-Regelung bestimmt. Eine Verkehrsregelung durch die Polizei kann beispielsweise erfolgen:

  • wenn Ampeln ausfallen
  • im Bereich einer Baustelle
  • nach einem Unfall
  • und zur Parkplatzregelung bei größeren Veranstaltungen.

Dabei können die Beamten unverzüglich auf neue örtliche oder situationsbedingte Begebenheiten reagieren und sich ihnen anpassen. Die allermeisten Straßenverkehrsteilnehmer deuten die Handzeichen der Polizei intuitiv richtig. Und falls doch einmal Unsicherheiten auftreten, helfen die Beamten in der Regel nach, indem sie durch weitere Weisungen mit der Hand die Weiterfahrt signalisieren oder untersagen.

Verkehrspolizist: Welche Zeichen bedeuten was?

Um bei der Verkehrsregelung durch Polizisten den Überblick zu bewahren, greifen viele Verkehrsteilnehmer auf einen altbewährten Merksatz zurück:

Siehst du Brust und Rücken, musst du auf die Bremse drücken. Siehst du die Hosennaht, hast du freie Fahrt.

Der Spruch fasst das Wichtigste zur Verkehrsregelung durch Polizeibeamte bereits zusammen. Ein Polizist regelt den Verkehr durch festgelegte Handzeichen. Ein Beamter, der die Arme seitlich ausstreckt und Ihnen mit dem Rücken oder der Brust zugerichtet ist, signalisiert „Halt“ vor der jeweiligen Kreuzung. Sie müssen dann (falls vorhanden) an der Haltelinie stehen bleiben, die im Normalfall auch für die Ampelanlage gilt.

Als nächstes gibt der Verkehrspolizist ein Handzeichen, damit Sie sich auf die Weiterfahrt einstellen können: Er streckt dann einen Arm nach oben und lässt den anderen unten. Dabei ist er Ihnen immer noch mit Brust oder Rücken zugewandt. Alle, die sich noch im Bereich der Kreuzung befinden, müssen diese nun verlassen. In die Kreuzung einfahren darf niemand mehr bis das nächste Zeichen bei der Verkehrsregelung durch die Polizei gegeben wird.

Verkehrsregelung durch die Polizei: Unsere Bilder zeigen, welche Körperhaltung welche Bedeutung hat.
Verkehrsregelung durch die Polizei: Unsere Bilder zeigen, welche Körperhaltung welche Bedeutung hat.

Dreht sich der Verkehrspolizist, so dass Sie ihn seitlich, also mit seiner Hosennaht vor Augen haben, und streckt er beide Arme seitlich aus, so ist der Verkehr für Sie freigegeben. Sie dürfen geradeaus fahren und rechts abbiegen. Nach links ist das nur gestattet, wenn Sie mit Ihrem Auto kein Schienenfahrzeug behindern. Hebt der Beamte den Arm, wenn Sie ihn von der Seite sehen und Sie befinden sich noch im Kreuzungsbereich, müssen Sie diese nun verlassen. Konnten Sie noch nicht in diese einfahren, müssen Sie mit der Fahrt warten, bis der Verkehrspolizist dies wieder gestattet und anhalten.

Für Linksabbieger gelten auch bei der Verkehrsregelung durch die Polizei die üblichen Regeln: Alle, die in Ihre oder die entgegengesetzte Richtung fahren wollen, dürfen gleichzeitig fahren. Wer links abbiegen will, hat also dem Gegenverkehr Vorrang zu gewähren. Wer nach rechts abbiegen will, muss auf Radfahrer und Fußgänger achten, die sich von hinten nähern und die Straße überqueren wollen.

Für wen gilt die Verkehrsregelung durch Polizisten?

Auch Fußgänger müssen sich an die Handzeichen der Polizei halten.
Auch Fußgänger müssen sich an die Handzeichen der Polizei halten.

Gibt die Verkehrspolizei Zeichen an einer Kreuzung, wissen Autofahrer, dass sie diese zu beachten haben. Aber was ist mit den übrigen Verkehrsteilnehmern? Müssen auch Fußgänger und Radfahrer der Verkehrsregelung durch die Polizei Folge leisten?

Ja, denn fällt etwa eine Ampelanlage aus, sind zumeist auch die Lichtzeichen von Radlern und Fußgängern betroffen. Für sie gelten dann dieselben Verkehrsregeln wie für Autofahrer, weshalb auch sie sich mit diesen auskennen sollten.

Besonders Autofahrer sollten bei der Verkehrsregelung durch die Polizei vorausschauend und vorsichtig fahren. Immerhin befindet sich in der Regel ein Mensch mitten auf einer stark befahrenen Kreuzung. Fahren Sie also langsam, halten Sie den Sicherheitsabstand ein und lassen Sie sich nicht etwa durch das Handy am Steuer ablenken.

Sie haben Polizei-Handzeichen nicht beachtet – Diese Sanktionen drohen

Verkehrsregelung: Gibt ein Polizist eine solche, die Sie ignorieren, können Bußgelder drohen.
Verkehrsregelung: Gibt ein Polizist eine solche, die Sie ignorieren, können Bußgelder drohen.

Sollten Verkehrsteilnehmer die Handzeichen der Polizei an einer Kreuzung beispielsweise ignorieren, drohen Verwarn- und Bußgelder. Der Bußgeldkatalog schreibt dabei nicht nur Sanktionen für Autofahrer vor, die der Verkehrsregelung durch die Polizei nicht Folge leisten. Auch Fußgänger und Radfahrer müssen mit Geldbußen rechnen, die Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen können.

Sind Sie zu Fuß unterwegs und missachten etwa das Haltegebot eines Beamten, müssen Sie in der Regel mit 5 Euro Verwarnungsgeld rechnen. Radfahrern, die dieses Gebot ignorieren, drohen bereits 35 Euro. Im Einzelfall kann hier auch ein höheres Bußgeld sowie ein Fahrverbot angesetzt werden. Dann kann die Zuwiderhandlung außerdem als A-Verstoß gewertet werden, wodurch er eine Relevanz für Fahranfänger erhält, die sich noch in der Probezeit befinden. Autofahrer, die bei Handzeichen durch die Verkehrspolizei einem Haltegebot nicht Folge leisten, müssen in der Regel mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro rechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.