Infos zum Abstinenznachweis bei der MPU

Wurde Ihnen die Fahrerlaubnis aufgrund von Drogen- oder AlkoholverstĂ¶ĂŸen im Straßenverkehr entzogen, knĂŒpft die zustĂ€ndige Behörde gewisse Anforderungen an eine mögliche Neuerteilung. Diese können unter anderem aus einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) bestehen, bei der nicht selten ein Abstinenznachweis erbracht werden muss. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie im Ratgeber.

FAQ: Abstinenznachweis bei der MPU

MĂŒssen Sie bei jeder MPU einen Abstinenznachweis liefern?

Nein. Eine MPU kann aus diversen GrĂŒnden angeordnet werden. Nur wenn das wegen Drogen oder Alkohol am Steuer geschehen ist, mĂŒssen Sie einen Abstinenznachweis liefern. Unter UmstĂ€nden ist es möglich, dass keine Notwendigkeit hierzu besteht, wenn Sie wegen eines einmaligen Verstoßes gegen das Alkoholverbot am Steuer aufgefallen sind.

Wie genau sieht der Abstinenznachweis aus?

In der Regel werden hierfĂŒr entweder Haar- oder Urinproben genommen. Die Tests werden nicht nur einmal durchgefĂŒhrt, sondern wiederholt. Im Fall von Urinuntersuchungen erfahren Sie immer erst kurz vor der nĂ€chsten Untersuchung, wann diese stattfinden soll. Das liegt daran, dass die zu untersuchenden Stoffe im Urin nicht allzu lange nachzuweisen sind.

Wie lange mĂŒssen Sie einen Abstinenznachweis erbringen?

HĂ€ufig wird angeordnet, die Abstinenz ĂŒber einen Zeitraum von einem halben oder einem ganzen Jahr nachzuweisen. Damit soll sichergestellt werden, dass Sie nicht nur zeitweilig abstinent leben.

Ist ein Abstinenznachweis bei der MPU Pflicht?

MPU: Wann muss ein Abstinenznachweis erbracht werden?
MPU: Wann muss ein Abstinenznachweis erbracht werden?


Eine MPU wird angeordnet, um die Fahreignung des jeweiligen Fahrers auf die Probe zu stellen, nachdem diesem die Fahrerlaubnis entzogen wurde. VerkehrssĂŒnder mĂŒssen dabei beweisen, dass sie aus ihrem Fehlverhalten gelernt haben und sich zukĂŒnftig an die Verkehrsregeln halten werden. Bevor die Untersuchung nicht mit einem positiven Ergebnis bestanden wird, erhalten auffĂ€llig gewordene Fahrer ihre Fahrerlaubnis normalerweise nicht zurĂŒck.

Kam es wegen Fahrten unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol zur MPU, ist ein Abstinenznachweis meist Pflicht. Schließlich muss eine AlkoholabhĂ€ngigkeit in jedem Fall ausgeschlossen werden, bevor der betroffene Fahrer seinen FĂŒhrerschein zurĂŒckerhĂ€lt.

Eine MPU ohne Abstinenznachweis ist in der Regel lediglich dann möglich, wenn es sich um einen einmaligen Verstoß gegen das Verbot von Alkohol am Steuer handelt. Sie kommen jedoch grundsĂ€tzlich nicht um einen Abstinenznachweis herum, wenn Drogen vor oder wĂ€hrend der Fahrt mit einem Kraftfahrzeug konsumiert wurden.

Wo kann ein Abstinenznachweis erbracht werden?

Bei einer MPU wegen Alkohol kann ein Alkoholnachweis verlangt werden.
Bei einer MPU wegen Alkohol kann ein Alkoholnachweis verlangt werden.

Es existieren sogenannte „Begutachtungsstellen fĂŒr Fahreignung (BfF)“, die von der Bundesanstalt fĂŒr Straßenwesen (BASt) anerkannt und dazu berechtigt sind, sich um die DurchfĂŒhrung einer MPU zu kĂŒmmern.

Sie können als VerkehrssĂŒnder beispielsweise beim TÜV Nord einen Abstinenznachweis erbringen. Der TÜV SĂŒd, die DEKRA oder die Pima MPU bieten diesen Service ebenfalls an.

Wird ein Abstinenznachweis wegen Alkohol oder Drogen von Ihnen verlangt, haben Sie die Möglichkeit, sich an spezielle Ärzte zu wenden. Unter anderem sind Ärzte fĂŒr Verkehrsmedizin, Rechtsmediziner, Ärzte eines Gesundheitsamts sowie Arbeits- oder Betriebsmediziner dazu autorisiert.

Abstinenznachweis: Welche Methoden werden angewandt?

Die gÀngigsten Verfahren, um Alkohol oder Drogen im menschlichen Körper nachzuweisen, sind die folgenden:

  1. Urintest
  2. Haaranalyse

Je nachdem, welche Methode zum Einsatz kommt, mĂŒssen andere Voraussetzungen Beachtung finden. Bei einem Alkoholabstinenznachweis gleichen sich die Verfahren zumindest insofern, dass Haare bzw. Urin auf das Vorhandensein von ein und derselben chemischen Verbindung geprĂŒft werden: Ethylglucuronid (EtG).

Wurde Alkohol konsumiert, befindet es sich als Abbauprodukt von Ethanol entsprechend im menschlichen Körper. Weisen weder der Urin noch die Haare einer Person EtG auf, gilt der Abstinenznachweis als erbracht. Was bei beiden Methoden grundsÀtzlich beachtet werden sollte, lesen Sie im Folgenden.

Wenn der Abstinenznachweis durch ein Urinscreening erfolgen soll

Soll ein Abstinenznachweis bei Alkohol mittels Urin erbracht werden, sind in der Regel mehrere Untersuchungen vonnöten. Das Gleiche gilt, wenn ein möglicher Drogenkonsum nachgewiesen werden soll. FĂŒr gewöhnlich mĂŒssen Sie vier oder sechs Mal eine Probe in der von Ihnen gewĂ€hlten Institution abgeben. Daran sind allerdings folgende Bedingungen geknĂŒpft:

Abstinenznachweis wegen Alkohol: Bei der MPU kann ein Urintest Klarheit bringen.
Abstinenznachweis wegen Alkohol: Bei der MPU kann ein Urintest Klarheit bringen.
  • Wann der nĂ€chste Termin stattfindet, erfahren Sie stets erst kurz vorher. Die AbstĂ€nde zwischen den Untersuchungen mĂŒssen unterschiedlich sein, um zu verhindern, dass Sie nur in einem gewissen Zeitraum abstinent leben.
  • Ihre IdentitĂ€t muss ĂŒberprĂŒft werden, bevor Sie unter Ă€rztlicher Aufsicht eine Probe abgeben, um den Abstinenznachweis zu erbringen. So wird gewĂ€hrleistet, dass Sie nicht etwa den Urin einer anderen Person abgeben.
  • Danach folgt der eigentliche Urintest. Anhand einer speziellen Technik werden unterschiedliche Stoffwechselprodukte aus dem Urin gefiltert, die den Konsum von Drogen oder Alkohol beweisen. Der Abstinenznachweis gilt als erbracht, wenn keine derartigen Substanzen gefunden wurden.

Abstinenznachweis durch eine Haaranalyse: Was ist zu berĂŒcksichtigen?

Soll im Zuge der MPU ein Abstinenznachweis bei Alkohol oder Drogen anhand einer Haaranalyse erfolgen, spielen vor allem der Zustand und die LĂ€nge der Haare eine Rolle. Sie dĂŒrfen beispielsweise weder getönt, noch gebleicht oder gefĂ€rbt sein. In der Regel werden zwei HaarbĂŒndel vom Hinterkopf untersucht.

Die folgende Tabelle zeigt die jeweiligen Voraussetzungen auf, die beachtet werden mĂŒssen, wenn Drogen bzw. Alkohol nachgewiesen werden sollen:

Abstinenznachweis bei DrogenAbstinenznachweis bei Alkohol
- Es bedarf sechs cm langer, kopfnaher Haarsegmente- Die Haarprobe muss aus drei cm langen, kopfnahen Haarsegmenten bestehen
- Sollen Sie ein Jahr lang eine Drogenabstinenz nachweisen, mĂŒssen zwei Haaranalysen gemacht werden- Um einen Nachweis von einem Jahr zu erbringen, sind insgesamt vier Haaranalysen durchzufĂŒhren

Der wohl grĂ¶ĂŸte Unterschied zum Abstinenznachweis durch eine Urinuntersuchung besteht darin, dass Betroffene bei einer Haaranalyse genau im Voraus planen können, wann die jeweiligen Termine stattfinden. Dies ist darin begrĂŒndet, dass Alkohol oder Drogen fĂŒr einen weitaus lĂ€ngeren Zeitraum im menschlichen Haar nachweisbar sind.

Abstinenznachweis: Wie lange muss er erbracht werden?

Um ein positives MPU-Gutachten zu erlangen, mĂŒssen Sie nicht selten eine Drogenabstinenz nachweisen.
Um ein positives MPU-Gutachten zu erlangen, mĂŒssen Sie nicht selten eine Drogenabstinenz nachweisen.

Wie lange Sie einen Abstinenznachweis bei Alkohol oder Drogen erbringen mĂŒssen, ist stets vom Einzelfall abhĂ€ngig. GĂ€ngig sind entweder sechs Monate oder ein Jahr. Bei einem Urintest mĂŒssen Sie sich daher auf Folgendes einstellen:

  • Abstinenznachweis von sechs Monaten: Vier Termine
  • Abstinenznachweis von einem Jahr: Sechs Termine

Bei einer Haaranalyse hingegen muss differenziert werden, ob bei der MPU eine Alkoholabstinenz oder eine Drogenabstinenz nachgewiesen werden soll:

  • Drogen: Eine Haaranalyse fĂŒr den Nachweis von sechs Monaten, zwei Analysen fĂŒr den Nachweis von einem Jahr
  • Alkohol: Zwei Haaranalysen fĂŒr einen sechsmonatigen Nachweis, vier Analysen fĂŒr einen Nachweis von einem Jahr
Tipp: MĂŒssen Sie einen Abstinenznachweis erbringen, sollte alkoholfreies Bier ebenfalls nicht konsumiert werden. Dabei geht es nicht einmal um den minimalen Alkoholgehalt: Da alkoholfreies Bier genauso riecht, schmeckt und aussieht wie alkoholhaltiges, kann der Konsum ein negatives MPU-Ergebnis nach sich ziehen. Schließlich wirkt jemand, bei dem eine AlkoholabhĂ€ngigkeit vermutet wird, rĂŒckfallgefĂ€hrdeter, wenn er anstatt Wasser oder Saft lieber zum alkoholfreien Bier greift.

Welche Kosten verursacht ein Abstinenznachweis?

Bei einem Abstinenznachweis können die Kosten variieren. Ein Faktor ist beispielsweise, wo sie das jeweilige Verfahren durchfĂŒhren lassen. Einige Anbieter verlangen höhere Summen als andere, weshalb Sie zunĂ€chst einen Vergleich anstreben sollten, bevor Sie sich fĂŒr eine Stelle entscheiden. Schließlich werden jegliche Kosten, die im Zusammenhang mit dem Abstinenznachweis und der MPU entstehen, Ihnen auferlegt.

Bei Drogen oder Alkohol kann ein Abstinenznachweis Kosten von bis zu 690 Euro verursachen. Je nachdem, ob es um eine Haar- oder Urinanalyse geht und fĂŒr wie lange die Abstinenz nachgewiesen werden soll (sprich wie viele Untersuchungen stattfinden mĂŒssen), kann sich dies ebenfalls auf den letztendlich zu zahlenden Betrag auswirken. Bei einem Abstinenznachweis wegen Alkohol fallen die Kosten allerdings meist geringer aus als bei einem Nachweis auf den Konsum von Drogen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Infos zum Abstinenznachweis bei der MPU
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.