Autofahren bei Schnee: Mit unseren Tipps kommen Sie sicher durch die kalte Jahreszeit

Autofahren bei Schnee und Eis kann eine echte Herausforderung selbst für erfahrene Autofahrer darstellen. Wir haben daher einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie Sie ihr Auto trotz Schnee von A nach B bringen.

FAQ: Bei Schnee Autofahren

Was sollte ich beim Fahren auf Schnee beachten?

Fahren Sie langsam, vorsichtig und mit großem Sicherheitsabstand! Weitere Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Gibt es ein Fahrsicherheitstraining für Schnee?

Ja, möchten Sie das Fahren bei Schnee und Eis üben, können Sie ein entsprechendes Training wahrnehmen. Allerdings sind meist keine festen Termine möglich, da diese wetterabhängig sind.

Bei Schnee mit Sommerreifen fahren: Droht ein Bußgeld?

Ja, das Bußgeld beginnt bei 60 Euro, sollten Sie im Schnee fahren und das ohne Winterreifen. Dann drohen auch Punkte in Flensburg.

Autofahren im Schnee: 5 Tipps, mit denen Sie sicher durch den Winter gelangen

Autofahren bei Schnee kann eine echte Herausforderung werden.
Autofahren bei Schnee kann eine echte Herausforderung werden.

Autofahren bei Schnee ist bei nur wenigen Autofahrern beliebt. Und besonders Fahranfänger, die solchen Wetterbedingungen zum ersten Mal ausgesetzt sind, haben damit zu kämpfen. Die folgenden Punkte helfen Ihnen, die kalte Jahreszeit sicher zu überstehen:

Mit einem Automatik-Getriebe anfahren? Bei Schnee gilt: Winterprogramm einschalten!
Mit einem Automatik-Getriebe anfahren? Bei Schnee gilt: Winterprogramm einschalten!
  1. Sobald Sie Schnee auf den Straßen entdecken, sollten Sie eine kleine Bremsprobe machen. Natürlich nur, wenn Sie freie Fahrt haben! So können Sie sich an die Eigenschaften Ihres Wagens beim Bremsen auf glatter Fahrbahn gewöhnen.
  2. Vergrößern Sie den Sicherheitsabstand zum Vordermann und reduzieren Sie die Geschwindigkeit! Beim Autofahren bei Schnee schaffen Sie sich so einen größeren Puffer, falls das vorausfahrende Fahrzeug etwa plötzlich abbremst.
  3. Vorsichtig Fahren! Und das sollten Sie im Winter wörtlich nehmen. Der Schnee mindert den Kontakt der Reifen zur Straße. Diese können dann schnell durchdrehen und der Wagen ausbrechen, wenn Sie bspw. stark einlenken. Hier gilt gefühlvolles Fahren, vor allem für den Start: gleich den zweiten Gang einlegen (für den Grip), Kupplung langsam kommen lassen, etwas Gas geben. Während der Fahrt lieber langsam in einem hohen Gang fahren.
  4. Was, wenn der Wagen doch ausbricht oder gar schleudert? Beim Autofahren bei Schnee sollten Sie in diesem Fall den Gang rausnehmen, die Bremse treten und vorsichtig gegenlenken.
  5. Autofahren bei Schnee kann vor allem dann schwierig werden, wenn Ihr Wagen vor einer Steigung steht. Sollte sich das Fahrzeug keinen Zentimeter bewegen, können die Fußmatten platziert vor den Reifen der Antriebsachse wahre Wunder bewirken.

Mit dem Motorrad oder Roller zu fahren bei Schnee und Eisglätte sollten Sie übrigens vermeiden, da die Zweiräder noch schneller wegrutschen als Autos. Für diese gilt außerdem keine Winterreifenpflicht.

Der Reifendruck sollte bei Schnee regelmäßig kontrolliert werden

Für das Autofahren gilt bei Schnee die gleiche Regelung wie im Sommer: Vor langen Fahrten sollten Sie den Reifendruck kontrollieren und ggf. erhöhen. Im Winter ist das besonders wichtig, weil der Druck mit sinkender Temperatur abfällt. Sie können daher getrost bis zu 0,2 bar mehr Luftdruck auf Ihre Reifen bringen. So stellen Sie sicher, dass bei Temperaturabfall noch genügend Luftdruck auf den Reifen ist.

Droht beim Fahren im Schnee mit Sommerreifen eine Strafe?

Der Bremsweg kann bei Schnee um ein Vielfaches höher sein als auf trockener Fahrbahn.
Der Bremsweg kann bei Schnee um ein Vielfaches höher sein als auf trockener Fahrbahn.

Autofahren kann bei Schnee schnell gefährlich werden, da der Bremsweg sehr viel höher ausfällt als bei optimalen Wetterbedingungen. Damit Sie nicht vor einem plötzlichen Wintereinbruch überrascht werden, empfiehlt es sich, Winterreifen von „O bis O“, also von Oktober bis Ostern zu nutzen. So sollten Sie Sanktionen nach Bußgeldkatalog in der Regel entgehen.

Dieser sieht einige Bußgelder für Verstöße gegen die Winterreifenpflicht vor. Sie beginnen bei 60 Euro für das Fahren bei Schnee ohne die passende Bereifung. Liegt eine Gefährdung vor, sind es bereits 100 Euro. Außerdem wird je ein Punkt in Flensburg eingetragen. Die Grundlage dafür bildet die Straßenverkehrsordnung in § 2 Abs. 3a:

Der Führer eines Kraftfahrzeuges darf dies bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte nur fahren, wenn alle Räder mit Reifen ausgerüstet sind, die unbeschadet den allgemeinen Anforderungen an die Bereifung […] genügen.

Die genauen Anforderungen sind in § 36 Abs. 4 geregelt. Dort heißt es, dass die Reifen die Fahreigenschaften des Wagens vor allem bei Autofahren bei Schnee verbessern sollen. Beachten Sie diese Tipps und Sie sind Sie optimal für das Autofahren bei Schnee und Eis gewappnet!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.