Die Emissionsschlüsselnummer entscheidet darüber, wo Sie mit dem Auto fahren dürfen

Die Luft in Innenstädten ist bekanntermaßen nicht die beste. Damit vor allem die Luftqualität in Ballungsräumen steigt, dürfen Kommunen Umweltzonen erlassen und festlegen, welche Fahrzeuge mit welcher Emissionsschlüsselnummer durch diese fahren dürfen und welche nicht. Spätestens dann wird es für Autofahrer wichtig zu wissen, welche Abgasschlüsselnummer ihr Auto aufweist.

FAQ: Emissionsschlüssel

Was ist der Emissionsschlüssel?

Der Emissionsschlüssel für Diesel und Benziner gibt Auskunft darüber, wie viele Schadstoffe Ihr Auto ausstößt.

Wann benötige ich diese Information?

Wichtig wird der Emissionsschlüssel  für die grüne Plakette, die oftmals in Umweltzonen vorgeschrieben ist. Sie erhalten diese, wenn Ihr PKW nur wenige Schadstoffe ausstößt. Daneben gibt es noch eine gelbe und eine rote Plakette. Allerdings dürfen Autos mit diesen Aufklebern Umweltzonen in der Regel nicht befahren.

Wo finde ich den Emissionsschlüssel?

Sie können Ihrem Fahrzeugschein entnehmen, welchen Emissionsschlüssel ihr Auto aufweist. Unsere Grafik zeigt Ihnen das Feld, in dem Sie die gesuchte Information finden. Konnten Sie den Schadstoffschlüssel ermitteln, zeigt unsere Tabelle, welche Plakette Sie erhalten.

Wofür benötigen Sie die Schlüsselnummer der Schadstoffklasse eigentlich?

Die Schadstoffschlüsselnummer entscheidet darüber, ob Sie eine Umweltzone befahren dürfen oder nicht.
Die Schadstoffschlüsselnummer entscheidet darüber, ob Sie eine Umweltzone befahren dürfen oder nicht.

Das Wissen um die Emissionsschlüsselnummer des eigenen Autos kann nicht nur für jene Fahrer wichtig sein, die sich für Umweltschutz interessieren und etwa darüber nachdenken, sich ein neues Gefährt mit einem besseren Schadstoffschlüssel zuzulegen. Nein, auch bei der täglichen Fahrt beispielsweise zur Arbeit, sollten Sie wissen, welchen Emissionsschlüssel Ihr Kfz aufweist.

Doch warum ist das wichtig? Dies lässt sich mit dem Verkehrszeichen 270.1. begründen. Dieses weist eine Umweltzone aus, die laut Anlage 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO)

zur Minderung schädlicher Luftverunreinigung in einer Zone

beitragen soll. Hierbei handelt es sich also um einen Bereich, den Kraftfahrzeuge nicht befahren dürfen.

In vielen Fällen wird das Schild aber durch ein Zusatzzeichen ergänzt, das das Befahren für Autos mit einer bestimmten Emissionsschlüsselnummer im Fahrzeugschein gestattet. Um den Behörden eine Kontrollierbarkeit zu ermöglichen, ohne jedes Mal einen Blick in die Fahrzeugpapiere werfen zu müssen, gibt es die Umweltplakette. Diese gibt es in verschiedenen Farben, sodass auf den ersten Blick erkennbar ist, welche Euronorm ein Fahrzeug aufweist bzw. wie umweltfreundlich dieses ist.

Schadstoffklasse: Die Schlüsselnummer bedingt die Farbe der Umweltplakette

Wie bereits erwähnt, gibt es nicht nur die eine grüne Umweltplakette. Es gibt sie insgesamt in den Farben:

  • Rot (Kategorie 2)
  • Gelb (Kategorie 3)
  • Grün (Kategorie 4)

Nicht jedes Fahrzeug erhält so eine Feinstaubplakette. Autos, die sehr viele Schadstoffe ausstoßen, werden der Schadstoffkategorie 1 zugeordnet und erhalten gar keinen Aufkleber zu ihrer Eimissionsschlüsselnummer. Bei diesen wird durch den fehlenden Sticker besonders schnell deutlich, wenn sie eine Umweltzone befahren und damit eine Ordnungswidrigkeit begehen. Diese wird mit 80 Euro Bußgeld geahndet. Der Bußgeldbescheid lässt dann ggf. nicht mehr lange auf sich warten. Vor der Punktereform gab es außerdem einen Punkt in Flensburg, jedoch betrug das Bußgeld damals nur 40 Euro.

Autos mit einem entsprechenden Aufkleber dürfen unter Umständen so eine Zone befahren, wenn ein Zusatzzeichen dies für einen bestimmten Emissionsschlüssel gestattet. Allerdings wird das Befahren in vielen Fällen nur für Autos mit einem grünen Sticker erlaubt. Wie bekommen Sie diesen, damit Sie Ihr Auto unbeschwert nutzen können?

Sie finden den Emissionsschlüssel im Fahrzeugschein an dieser Stelle

Um den Emissionsschlüssel zu ermitteln, den Ihr PKW aufweist, benötigen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein). Die Schlüsselnummer für die Abgasnorm finden Sie im Feld 14.1., wenn die Papiere nach dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden. Entscheidend für die Emissionsschlüsselnummer sind die beiden letzten Ziffern, also die dritte und vierte Stelle. Davon weichen Fahrzeuge mit der Euronorm 5 und 6 ab. Die Abgas-Schlüsselnummern bestehen hier aus Buchstaben und Zahlen.

Abgasnorm: Die Schlüsselnummer für Ihr Fahrzeug finden Sie in der Regel im Feld 14.1.
Abgasnorm: Die Schlüsselnummer für Ihr Fahrzeug finden Sie in der Regel im Feld 14.1.

In unserem Beispiel handelt es sich um einen Fiat der Euronorm 6. Demzufolge besteht dessen Emissionsschlüssel aus einer Buchstaben-Zahlen-Kombination. Hier ist es die Nummer: 36W0.

Handelt es sich um ältere Unterlagen, die vor Oktober 2005 ausgestellt wurden, müssen Sie nach dem Feld „Schlüsselnummern zu 1“ suchen. Die fünfte und sechste Stelle ergeben zusammen den Abgasschlüssel.

Emissionsschlüsselnummer: Unsere Tabelle zeigt Ihnen, welche Plakette Sie bekommen

Haben Sie die Emissionsschlüsselnummer gefunden, können Sie an unserer Tabelle ablesen, welche Umweltplakette Sie dann erhalten.

Schlüs­sel­num­merEu­ro­norm/Pla­ket­te
Ben­zi­ner: 00, 03-13, 15, 17, 88, 98
Die­sel: 0 bis 24, 34, 40, 77, 88, 98
Eu­ro 1 - kei­ne
Um­welt­zo­ne darf in al­ler Re­gel nicht be­fah­ren wer­den
25 bis 29, 35, 41, 71Eu­ro 2 - ro­te Pla­ket­te der Schad­stoff­grup­pe 2
umweltplakette-2 rot
Nur Die­sel­fahr­zeu­ge er­hal­ten die­se Pla­ket­te. Das Be­fah­ren ei­ner Um­welt­zo­ne ist da­mit ver­bo­ten.
30,31,36,37,42,44 bis 52,72
(nach­ge­rüs­te­te Die­sel mit Schlüs­sel­num­mer: 14, 16, 18, 21, 22, 25 bis 29, 34, 35, 40, 41, 71, 77)
Eu­ro 3 - gel­be Pla­ket­te der Schad­stoff­grup­pe 3
umweltplakette-3 gelb
Nur Die­sel­fahr­zeu­ge er­hal­ten die­se Pla­ket­te. Das Be­fah­ren ei­ner Um­welt­zo­ne ist da­mit meist ver­bo­ten. Mit ei­nem Par­ti­kel­fil­ter kön­nen Die­sel mit der Eu­ro­norm 3 auch ei­ne grü­ne Pla­ket­te er­hal­ten.
Ben­zi­ner: 01, 02, 14, 16, 18 bis 75, 77
Die­sel: 32, 33, 38, 39, 43, 53, 55 bis 59, 60 bis 70, 73 bis 75
Eu­ro 4 - grü­ne Pla­ket­te der Schad­stoff­grup­pe 4
umweltplakette-4 gruen
Ben­zi­ner und Die­sel kön­nen die grü­ne Pla­ket­te er­hal­ten. Da­mit dür­fen Sie ei­ne Um­welt­zo­ne grund­sätz­lich be­fah­ren.
35A0 bis 35M0Eu­ro 5 - grü­ne Pla­ket­te
36N0 bis 36 Y0Eu­ro 6 - grü­ne Pla­ket­te

Emissionsschlüsselnummer ermitteln und das ohne Fahrzeugschein: So geht’s!

Sollten Sie Ihre Emissionsschlüsselnummer nicht zur Hand haben, weil Sie Ihren Fahrzeugschein bspw. nicht mehr finden, können Sie beim TÜV eine Abgaseinstufung durchführen lassen. Die Mitarbeiter geben Ihnen dann Auskunft über den Schadstoffausstoß und die Schlüsselnummer. Die passende Umweltplakette bekommen Sie ebenfalls direkt beim TÜV oder der DEKRA zum Preis von etwa 6 Euro. Sie wird an der Innenseite der Windschutzscheibe meist rechts oben oder unten angeklebt.

Übrigens: Den Emissionsschlüssel im Fahrzeugbrief werden Sie vergeblich suchen, da dieser dort nicht aufgelistet ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.