Fahrschule für Motorrad-Fahrer: Grundkurs fürs Zweirad

Von bussgeldkataloge.de, letzte Aktualisierung am: 12. Oktober 2021

Für Motorrad-Fahrer können schon kleinere Kollisionen im Straßenverkehr schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Daher ist es essentiell, dass Biker ihr Zweirad perfekt beherrschen. In der Fahrschule sollen angehende Motorrad-Fahrer lernen, richtig mit dem Kfz umzugehen und welche Verkehrsregeln wichtig sind. Wie ein Grundkurs für Motorrad abläuft, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

FAQ: Fahrschule fürs Motorrad

Wie läuft ein Motorradgrundkurs ab?

In der Fahrschule lernen angehende Motorrad-Fahrer die theoretischen und praktischen Grundlagen für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Dabei gibt es sowohl Pflichtstunden im Theorieunterricht als auch die verpflichtenden Sonderfahrten. Die Ausbildung wird durch erfolgreiche Prüfungen in der Theorie und Praxis abgeschlossen.

Wie viele Stunden brauche ich für den Motorradführerschein?

In der Motorradfahrschule müssen Sie mindestens 16 Stunden des Theorieunterrichts besuchen (eine Theoriestunde entspricht 90 Minuten). Für die Sonderfahrten sind insgesamt 12 Fahrstunden (zu je 45 Minuten) vorgesehen. Wie viele übliche Übungsstunden Sie benötigen, hängt von Ihrem persönlichen Können ab und ist gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Wie viel kostet ein Motorradführerschein der Klasse A?

Die genaue Summe für eine Ausbildung in der Fahrschule für Motorrad-Fahrer lässt sich vorab pauschal nicht festlegen. Hier finden Sie eine Auflistung einiger Kostenfaktoren, welche Sie definitiv einplanen müssen.

Mit dem Motorrad fahren lernen

Wollen Sie mit dem Motorrad das Fahren lernen, müssen Sie eine Fahrschule besuchen.
Wollen Sie mit dem Motorrad das Fahren lernen, müssen Sie eine Fahrschule besuchen.

Der erste Schritt in Richtung Motorradführerschein ist die Suche nach einer geeigneten Fahrschule. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die angebotenen Theoriestunden zeitlich für Sie im Bereich des Möglichen liegen.

Zudem sollten Sie in Erfahrung bringen, in welchen Abständen der Fahrlehrer mit Ihnen Fahrstunden durchführen kann. Zu viel Abstand zwischen den einzelnen Übungseinheiten beeinträchtigt den Lerneffekt.

Ein weiterer Faktor bei der Suche nach einer geeigneten Fahrschule für angehende Motorrad-Fahrer sind die Kosten. So können die Preise für die Anmeldung sowie die Fahrstunden variieren. Es empfiehlt sich, mehrere Angebote einzuholen und diese miteinander zu vergleichen.

Fahrerlaubnis fürs Motorrad: Zuerst die Theorie

Bevor Sie Fahrstunden mit dem Motorrad nehmen , müssen Sie einige Theoriestunden besuchen. Diese sind in unterschiedliche Themengebiete gegliedert und bringen Ihnen die wichtigsten Verkehrsregeln näher.

Neben der Bedeutung der einzelnen Verkehrsregeln und den Regelungen zur Vorfahrt lernen Sie auch, wie Sie möglichst umweltschonend fahren. So werden Sie umfassend in der Fahrschule fürs Motorrad auf die Theorieprüfung vorbereitet.

Wichtig: Es gibt eine gesetzlich vorgeschriebene Mindestanzahl an Theoriestunden, die Sie in einer Fahrschule für angehende Motorrad-Fahrer absolvieren müssen. Eine Stunde entspricht dabei 90 Minuten. Verpflichtend sind 12 Stunden im Grundstoff sowie 4 Stunden zu Themengebieten aus dem Zusatzstoff.

Mit dem Motorrad Fahrstunden absolvieren

In der Fahrschule lernen angehende Motorrad-Fahrer, welche Schutzausrüstung wichtig ist.
In der Fahrschule lernen angehende Motorrad-Fahrer, welche Schutzausrüstung wichtig ist.

Die erste Fahrstunde ist für die meisten Fahrschüler in der Regel etwas Besonderes. Allerdings verläuft diese meist eher unspektakulär. Es geht nämlich zunächst darum, die wichtigsten Funktionen des Motorrads kennenzulernen.

Mit der Zeit erlangen Fahrschüler aber immer mehr Sicherheit und üben die unterschiedlichsten Situationen, welche im täglichen Straßenverkehr auftreten können. Dazu gehört unter anderem auch das Ausweichen von Hindernissen.

Hat der Fahrschüler einen ersten Grundkurs mit dem Motorrad absolviert und entsprechendes Zutrauen in seine Fähigkeiten, setzt der Fahrlehrer die gesetzlich vorgeschriebenen Sonderfahrten an. Das sind:

  • Nachtfahrt
  • Autobahnfahrt
  • Überlandfahrt

Führerschein für Motorrad-Fahrer: Prüfung in der Theorie

Um sicherzustellen, dass niemand am Straßenverkehr teilnimmt, der die Regeln nicht verinnerlicht hat, müssen Sie auf dem Weg zur Fahrerlaubnis für das Motorrad eine Theorieprüfung ablegen. Diese findet an einem Computer statt.

Sie erhalten unterschiedliche Fragen aus allen Bereichen des Theorieunterrichts. Diese Fragen müssen Sie im Multiple-Choice-Verfahren beantworten. Dabei kann auch mehr als eine Antwort richtig sein.

Beantworten Sie die Frage falsch oder setzten Sie kein Häkchen bei einer weiteren richtigen Antwort, erhalten Sie Fehlerpunkte. Deren Höhe richtet sich nach der Wertigkeit der jeweiligen Frage (von zwei bis fünf).

Wichtig: Haben Sie 10 oder weniger Fehlerpunkte, gilt die Theorieprüfung als bestanden. Die einzige Ausnahme besteht, wenn Sie zwei Fragen mit einer Wertigkeit von 5 falsch beantworten. In diesem Fall wären Sie automatisch durchgefallen.

Mit dem Motorrad die Fahrprüfung meistern

Haben Sie die Theorieprüfung bestanden und in der Fahrschule fürs Motorrad die vorgeschriebenen Sonderfahrten absolviert, können Sie sich beim TÜV oder der DEKRA zur praktischen Fahrprüfung anmelden.

Während der Prüfungsfahrt wird Ihnen der Fahrprüfer eine Strecke vorgeben und entsprechende Anweisungen erteilen. Zu Beginn des Jahres 2021 wurde die Dauer der praktischen Fahrprüfung erhöht.

Dadurch soll Raum für ein Feedbackgespräch im Anschluss an die Prüfungsfahrt geschaffen werden. Der Prüfer wird sich mit Ihnen und dem Fahrlehrer zusammensetzen und Sie auf mögliche Unsicherheiten hinweisen und Ihnen mitteilen, ob Sie die Prüfung bestanden haben oder nicht. Ist ersteres der Fall, bekommen Sie den Führerschein ausgehändigt und Ihre Ausbildung in der Fahrschule fürs Motorrad ist abgeschlossen.

Was kostet der Besuch einer Fahrschule für Motorrad-Fahrer?

Motorradfahrschule: Wie hoch die Kosten ausfallen, kann pauschal nicht angegeben werden.
Motorradfahrschule: Wie hoch die Kosten ausfallen, kann pauschal nicht angegeben werden.

Wie hoch die Kosten für einen Motorrad-Grundkurs in der Fahrschule letztendlich ausfallen, lässt sich vorab nicht genau bestimmen. Unterschiedliche Faktoren, wie zum Beispiel die Anzahl der benötigten Fahrstunden, nehmen Einfluss auf den Gesamtpreis.

Nachfolgend listen wir Ihnen einige Kostenpunkte auf, die Sie in jedem Fall einplanen sollten, wenn Sie für das Motorrad eine Fahrschule aufsuchen:

  • Anmeldegebühr in der Fahrschule
  • Sehtest
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Fahrstunden (Sonderfahrten mit dem Motorrad sind etwas teurer)
  • Theorieprüfung: 22,49 Euro (sollten Sie durchfallen, müssen Sie die Prüfungsgebühr bei einem weiteren Versuch erneut entrichten)
  • Praxisprüfung: 146,56 Euro (sollten Sie durchfallen, müssen Sie die Prüfungsgebühr bei einem weiteren Versuch erneut entrichten)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Fahrschule für Motorrad-Fahrer: Grundkurs fürs Zweirad
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.