Führerschein der Klasse A1: Voraussetzung und Kosten

Seit der Einführung der EU-Richtlinie für Führerscheine gibt es insgesamt 17 Führerscheinklassen, wobei der Führerschein der Klasse A1 bei jungen Erwachsenen besonders beliebt ist. Was ist der A1-Führerschein? Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um den 125-ccm-Führerschein erwerben zu können? Was kostet ein 125-ccm-Führerschein?

Was ist der 125-ccm- bzw. A1-Führerschein?

Führerscheinklasse A1 - Was gehört alles dazu?

Führerscheinklasse A1 – Was gehört alles dazu?


Der Führerschein der Klasse A1 ist eine Fahrerlaubnis für Motorradfahrer zwischen 16 und 18 Jahren. Mit diesem sind Sie berechtigt, Krafträder mit einem maximalen Hubraum von 125 ccm zu führen, weshalb er auch häufig der 125er Führerschein genannt wird.
Der A1-Führerschein ist ein Leichtkraftrad-Führerschein und lässt sich wie folgt in der viergliedrigen Gruppe einordnen:

  • AM: zwei-, drei- und vierrädrige Kräder mit einer maximalen Geschwindigkeit von 45 km/h, einer maximalen Leistung von 4 kW und einem maximalen Hubraum von 50 ccm.
  • A1: Zu einem Krafträder mit einer maximalen Leistung von 11 kW und einem maximalen Hubvolumen von 125 ccm. Zum anderen dreirädrige Krafträder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, einer maximalen Leistung von 15 kW und einem maximalen Hubraum von 50 ccm.
  • A2: zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer maximalen Leistung von 35 kW.
  • A: Zum einen Kräder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einem maximalen Hubraum von 50 ccm. Zum anderen dreirädrige Krafträder mit einer maximalen Leistung von 15 kW.
Mit einer Führerscheinklasse A1 erhalten Sie automatisch die Berechtigung, ein Mofa, Mopa oder einen Roller im Straßenverkehr zu führen. Dabei nimmt das Mofa eine Sonderstellung ein, da es ein Fahrrad mit Hilfsmotor ist, welches ein maximales Hubvolumen von 50 Kubikzentimetern und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h hat. Um ein Mofa im Straßenverkehr führen zu dürfen, benötigen Sie lediglich eine Prüfbescheinigung, welche beweist, dass Sie die erforderlichen Theorie- und Praxisstunden sowie die Prüfung absolviert haben.

Führerschein der Klasse A1: Was darf ich fahren?

Bevor Sie den A1-Führerschein machen, sollten Sie sich zuerst darüber informieren, wozu Sie damit berechtigt sind. Grundsätzlich dürfen Sie mit dem Klasse-A1-Führerschein zwei Fahrzeugtypen führen, nämlich Kräder und dreirädrige Kraftfahrzeuge.

Kräder

Der Führerschein der Klasse A1 berechtigt auch Fahrzeuge der Klasse AM zu führen.

Der Führerschein der Klasse A1 berechtigt auch Fahrzeuge der Klasse AM zu führen.

Mit dem A1-, umgangssprachlich kleinen „Motorradführerschein“, dürfen Sie Krafträder im Straßenverkehr führen, solange diese gewisse bauliche Bedingungen erfüllen:

  • Maximales Hubvolumen von 125 Kubikzentimeter
  • Maximale Motorleistung von 11 Kilowatt oder 15 PS
  • Höchstgeschwindigkeit von ca. 110 km/h
  • Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht muss 0,1 kW/kg betragen.

Dreirädrige Kraftfahrzeuge

Die dreirädrigen Kraftfahrzeuge kennzeichnen sich dadurch, dass sie symmetrisch angeordnete Räder und einen Hubraum von 50 Kubikzentimetern haben. Die maximale Leistung beträgt hier 15 kW und die Höchstleistung liegt bei 45 km/h.

Mit dem Führerschein der Klasse A1 können Sie sämtliche Fahrzeuge der Klasse AM im Straßenverkehr führen. Diese sind:

  • Fahrräder mit Hilfsmotoren, wobei die Höchstgeschwindigkeit 45 km/h nicht übersteigen darf.
  • Mopeds und Mokicks mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.
  • Trikes (dreirädrige Kleinkrafträder) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.
  • Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.

Bevor die neue EU-Richtlinie für Führerscheine am 19. Januar 2013 in Kraft trat, durften Trikes nur mit dem Führerschein der Klasse B gefahren werden. Nun dürfen Sie diese bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h auch mit dem A1-Führerschein fahren. Liegt die Höchstgeschwindigkeit jedoch darüber, brauchen Sie einen A-Führerschein.

Unterliegt der Führerschein der Klasse A1 einer Dauer?

Mit der Einführung der EU-Richtlinie wurde auch eine Befristung für die Führerscheine eingeführt. Demnach muss der Führerschein der Klasse A1, welcher nach dem 19. Januar 2013 erworben worden wurde, alle 15 Jahre erneuert werden. Haben Sie Ihren Führerschein vor dem 19. Januar 2013 erworben, müssen Sie diesen im Jahr 2033 umtauschen.

Voraussetzungen für den Führerschein der Klasse A1

Die wichtigste Voraussetzung für einen A1-Führerschein ist das Mindestalter von 16 Jahren. Darüber hinaus muss der Betroffene eine Einverständniserklärung eines seiner Erziehungsberechtigten vorlegen. Diese Altersgrenze gilt jedoch nur für das Führen des Kraftrades. Tatsächlich ist es möglich, sechs Monate vor dem 16. Geburtstag mit der theoretischen Ausbildung anzufangen.

Für den A1-Motorradführerschein bedarf es einigen Voraussetzungen und Unterlagen.

Für den A1-Motorradführerschein bedarf es einigen Voraussetzungen und Unterlagen.

Die theoretische Prüfung kann dann drei Monate vor dem Erreichen des 16. Lebensjahres abgelegt werden.

Der 125-ccm-Führerschein baut nicht auf einer anderen Führerscheinklasse auf. Das bedeutet, dass Sie ihn direkt erwerben können, ohne eine andere Fahrerlaubnis vorweisen zu müssen.
Für den Antrag bei der Führerscheinbehörde benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Sehtest
  • Biometrisches Passbild
  • Nachweis über Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs
  • Personalausweis.

Theoretische und praktische Prüfung für den Führerschein der Klasse A1

Um den A1-Motorradführerschein zu erhalten, müssen Sie zunächst 16 Theoriestunden à 90 Minuten und eine Prüfung ablegen. In den Theoriesitzungen wird zum einem der Grundstoff vermittelt, zum anderen bekommt der Fahrschüler die Gelegenheit, sich mit den Besonderheiten der Motorräder im Straßenverkehr auseinanderzusetzen.

Haben Sie die Theoriestunden absolviert, können Sie die theoretische Prüfung antreten, bei der Sie einen Fragebogen mit 30 Fragen ausfüllen müssen. Die Prüfung gilt als nicht bestanden, wenn Sie mehr als zehn Fehlerpunkte erzielen oder zwei Fragen falsch beantworten, die mit jeweils fünf Punkten bewertet sind.

Wenn Sie gleichzeitig zwei Führerscheine erwerben, erhalten Sie bei der Führerscheinerweiterung einen Fragebogen, der nur 20 Fragen enthält. Hierbei dürfen Sie maximal sechs Fehlerpunkte haben.

Wenn Sie die Theorieprüfung bestanden haben, können Sie mit den Fahrstunden anfangen. Dabei bestimmt der Fahrlehrer, je nachdem, wie schnell Sie lernen, wann Sie die Fahrprüfung antreten können. Es gibt jedoch zwölf Sonderfahrten à 45 Minuten, die Sie auf jeden Fall absolvieren müssen. Die Sonderfahrten beinhalten

  • fünf Überlandfahrten
  • vier Fahrten auf der Autobahn
  • drei Nacht- bzw. Dunkelfahrten.

Sind alle Sonderfahrten durchgeführt, können Sie die praktische Prüfung antreten, um den Motorradführerschein der Klasse A1 zu erlangen. Die Prüfung dauert in der Regel 45 Minuten und kann folgende Elemente enthalten:

  • Sicherheitskontrolle des Fahrzeugs
  • Überlandfahrt
  • Autobahnfahrt oder Fahrt auf einer Kraftfahrtstraße.
Nach der Theorieprüfung haben Sie zwölf Monate Zeit, um die praktische Prüfung zu absolvieren, bevor der Prüfantrag verfällt. In dem Fall müssen Sie die Theorie wiederholen.

Wie hoch sind die Kosten für den Führerschein der Klasse A1?

Die Kosten für den Führerschein A1 belaufen sich zwischen 950 und 1.700 €.

Die Kosten für den Führerschein A1 belaufen sich zwischen 950 und 1.700 €.

Generell fallen für den Führerschein der Klasse A1 geringere Kosten an als für den Führerschein der Klasse B, jedoch müssen Sie mindestens mit 950 Euro rechnen. In der Regel werden die Führerscheinkosten der Klasse A1 1.700 Euro nicht übersteigen.
Bereits vor der Ausbildung zum 125-ccm-Führerschein fallen folgende Kosten an:

  • Sehtest: ca. 6 – 7 Euro
  • Erste-Hilfe-Kurs: ca. 15 – 30 Euro
  • Passbild: ca. 5 bis 20 Euro.

Wenn Sie tatsächlich mit der Fahrschule beginnen, müssen Sie für den Führerschein der Klasse A1 mit weiteren Kosten rechnen:

  • Anmeldegebühr: ca. 60 – 200 Euro
  • Kosten für die Übungsmaterialien: ca. 30 Euro
  • Übungsfahrten: jeweils ca. 30 – 45 Euro
  • Sonderfahrten: jeweils ca. 40 – 60 Euro
  • Gebühr für die Theorieprüfung: ca. 20 – 80 Euro
  • Gebühr für die Praxisprüfung: ca. 80 – 180 Euro
  • TÜV-Gebühr für die Theorieprüfung: ca. 40 – 50 Euro
  • TÜV-Gebühr für die Praxisprüfung: ca. 100 – 120 Euro
  • Ausstellung des Führerscheins: ca. 30 – 50 Euro bei der Erstausstellung.
Wie hoch die Kosten für einen Führerschein der Klasse A1 ausfallen, kommt unter anderem auch auf die Fahrschule an. Deshalb sollten Sie sich gründlich informieren, bevor Sie sich für eine Fahrschule entscheiden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.