Absolute Fahruntüchtigkeit: Wann liegt sie vor?

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Ab einer gewissen Promillegrenze handelt es sich bei einer Alkoholfahrt im deutschen Straßenverkehr nicht mehr um eine Ordnungswidrigkeit, sondern um eine Straftat. Schließlich liegt eine sogenannte „absolute Fahruntüchtigkeit“ vor, wenn diese Grenze überschritten wird. Welche Blutalkoholkonzentration (BAK) maßgeblich ist und welche Maßnahmen das Strafgesetzbuch (StGB) in einem solchen Fall vorsieht, klären wir im folgenden Ratgeber.

Bußgeldtabelle: Was kann nach einer Trunkenheitsfahrt drohen?

Alko­hol am Steuer: Promille­wert Bußgeld / StrafePunkte Fahr­verbotLohnt ein Einspruch?
In Probe­zeit gegen 0-‰-Grenze verstoßen250 €1kein Fahr­verbotHier prüfen
Blut­alkohol­konzen­tration ab 0,5 ‰ 500 €21 Monat Hier prüfen
- zuvor bereits Eintrag wegen eines Alko­holver­stoßes1.000 € 23 MonateHier prüfen
- zuvor bereits zwei Einträge wegen Alkohol am Steuer1.500 € 23 MonateHier prüfen
Blut­alkohol­konzen­tration ab 1,1 ‰ Freiheits- oder Geldstrafe 3variiertHier prüfen
Geringere Blut­alkohol­konzen­tration als 1,1 ‰, jedoch Aus­faller­scheinungen erkennbar Freiheits- oder Geldstrafe 3variiertHier prüfen

Bußgeldrechner für Alkohol am Steuer

Wurden Sie mit Alkohol am Steuer erwischt und fragen sich nun, ob Ihr Verhalten noch als Ordnungswidrigkeit oder bereits als Straftat geahndet wird? Unser kostenloser Bußgeldrechner bringt Licht ins Dunkel. Geben Sie einfach den Promillewert ein, den Sie zum Tatzeitpunkt hatten, und lassen sich berechnen, was auf Sie zukommt.

FAQ: Absolute Fahruntüchtigkeit

Gibt es verschiedene Arten der Fahruntüchtigkeit?

Ja, eine relative Fahruntüchtigkeit kann bereits ab 0,3 Promille bestehen. Ab Werten von 1,1 Promille an, wird von einer absoluten Fahruntüchtigkeit ausgegangen.

Gilt eine absolute Fahruntüchtigkeit noch als Ordnungswidrigkeit?

Nein, hierbei handelt es sich gemäß § 316 Strafgesetzbuch (StGB)  um eine Straftat, die entsprechend Geld- oder Freiheitsstrafen nach sich ziehen kann.

Kann auch eine relative Fahruntüchtigkeit als Straftat gelten?

Ja, das ist möglich. Die Entscheidung liegt im Ermessen das Richters und ist von den Umständen des jeweiligen Einzelfalls abhängig.

Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Welche Formen der Fahruntüchtigkeit gibt es?

Absolute Fahruntüchtigkeit: Das Auto sollten Sie in diesem Fall besser stehenlassen.
Absolute Fahruntüchtigkeit: Das Auto sollten Sie in diesem Fall besser stehenlassen.

Sobald es einem Kraftfahrer nicht mehr möglich ist, sich mit einem Fahrzeug eine längere Zeit lang sicher durch den Straßenverkehr zu bewegen und auch bei einer komplizierten Verkehrslage Ruhe zu bewahren, wird er in der Regel als fahruntüchtig angesehen. Dabei muss allerdings zwischen zwei Formen der Fahruntüchtigkeit differenziert werden:

  1. Absolute Fahruntüchtigkeit: Dem Strafrecht zufolge liegt bei einem Autofahrer ab einem Promillewert von 1,1 eine absolute Fahruntüchtigkeit vor. Beim Fahrrad ist dieser Zustand ab 1,6 Promille erreicht. Die Strafe legt in beiden Fällen Paragraph 316 StGB fest. Es geht demzufolge nicht mehr um eine Ordnungswidrigkeit, sondern um eine Straftat.
  2. Relative Fahruntüchtigkeit: Bereits ab einem Wert von 0,3 Promille kann es sich um eine relative Fahruntüchtigkeit handeln. Fahrfehler oder anderweitige Ausfallerscheinungen können bereits ausreichen, um den Verdacht auf Alkoholkonsum bei den Beamten der Polizei zu wecken. In einer solchen Situation kann es sich ebenfalls um eine Straftat handeln, die gemäß Paragraph 316 StGB sanktioniert wird. Das Gleiche gilt, wenn es zu einem Unfall kam.
1,6 Promille: Beim Fahrrad ist die absolute Fahruntüchtigkeit ab diesem Wert erreicht.
1,6 Promille: Beim Fahrrad ist die absolute Fahruntüchtigkeit ab diesem Wert erreicht.

Es liegt stets im Ermessen des zuständigen Richters, ob es als Straftat gewertet wird, wenn der Fahrer eines Kfz als relativ fahruntüchtig angesehen wird. Eine absolute Fahruntüchtigkeit wegen Alkohol hingegen gilt stets als Straftat.

Interessant: Bei weniger als 1,1 Promille kann ebenfalls eine absolute Fahruntüchtigkeit vorliegen. Wenn Drogen zusätzlich zum Alkohol konsumiert wurden, handelt es sich beispielsweise um eine solche Situation.

Trunkenheitsfahrt: Mit welcher Strafe müssen Sie gemäß § 316 StGB rechnen?

Bei Trunkenheit am Steuer richtet die Strafe sich nach dem StGB. In § 316 heißt es dazu:

Wer im Verkehr (§§ 315 bis 315d) ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 315a oder § 315c mit Strafe bedroht ist.“

Mit der Strafe, die bei 1,1 Promille fällig wird, ist es allerdings noch nicht getan. Eine absolute Fahruntüchtigkeit zieht außerdem eine Entziehung der Fahrerlaubnis nach sich, die mit einer Sperrfrist zwischen sechs Monaten und fünf Jahren einhergeht.

Die Möglichkeit, dass eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet wird, besteht ebenfalls. Ab einem Wert von 1,6 Promille müssen Fahrradfahrer mit den gleichen Konsequenzen rechnen, wenn bei ihnen eine absolute Fahruntüchtigkeit festgestellt wurde. Ein Rechtsanwalt kann Sie diesbezüglich genauer informieren.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,74 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Ein‌spruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.